1. Degustation zur Gebietsweinprämierung Saale-Unstrut 2019

(lifePR) ( Freyburg, )
Blicken die Winzer auf das vergangene Jahr 2018, so blicken Sie auf ein Jahr der Superlative zurück. Es zählt zu einem der wärmsten und trockensten Weinjahre seit der Wetteraufzeichnung in der Region Saale-Unstrut. Durch die anhaltenden heißen und extrem trockenen Wetterbedingungen kam es bereits Anfang Juli zum Traubenschluss in den Steil- und Terrassenlagen. Die Hauptlese im Gebiet Saale-Unstrut war bereits in den ersten Oktoberwochen abgeschlossen.

Es reifen in den Weinkellern von Saale-Unstrut ca. 4,65 Mio. Liter Rebensaft des 2018er Jahrgangs von hervorragender Güte. Die Weißweine des neuen Jahrgangs präsentieren sich gehaltvoll und aromatisch. Die Rotweine lassen kraftvolle Tropfen erwarten.

Es sind insgesamt 70 Anstellungen davon 63 Weine, ein Secco und 6 Winzersekte, die sich am 27. März dem Urteil der Prüfer stellen werden, ein sehr guter Schnitt für die 1. Anstellungsrunde zur Gebietsweinprämierung. Mit 41 Weinen vom 2018er trumpfen die Winzer in der ersten Degustationsrunde auf und hoffen natürlich auf eine Medaille für ihre noch jungen Weine.

Die Weißweine, werden in der ersten Degustation durch die Burgundersorten, sowie die frühreiferen Sorten Kerner, Bacchus und Müller-Thurgau angeführt. Klarer Favorit sind die Qualitätsweine. Bei den Prädikatsweinen wurden hauptsächlich Auslesen ins Rennen geschickt, aber auch einige Spätlesen stehen zur Verkostung, sowie eine Beerenauslese. Die jungen Rotweine reifen natürlich noch in den Fässern, nichts desto trotz werden in diesem Jahr bei der 1. Degustation auch 9 Rotweine, vorwiegend vom Jahrgang 2017 angestellt.

Fünfzehn Weingüter stellen sich aus dem nördlichsten deutschen Qualitätswein-Anbaugebiet dem ersten Produktvergleich im aktuellen Weinjahr.

Über die Qualität der angestellten Weine urteilt eine siebenköpfige Jury mit Hilfe präzise definierter Kriterien. Maximal fünf Punkte kann ein Wein erreichen. Mindestens 3,5 Punkte sind für Bronze nötig, 4,0 für Silber und 4,5 für Gold. Die Weine werden blind verkostet und aus Glas-Karaffen eingeschenkt. Ausschließlich die Rebsorte, die Qualitätsstufe, die Geschmacksrichtung und der Jahrgang sind dem Prüfer bekannt. Die Rebensäfte werden nach Klarheit, Geruch, Geschmack und Harmonie bewertet. In diesem Jahr gehören zum Prüfergremium:

André Zahn (Weingut Zahn)
Hans Albrecht Zieger (Winzervereinigung Freyburg)
Bernd Langefeld (Landesuntersuchungsanstalt für das Gesundheits- u. Veterinärwesen Sachsen)
Andreas Clauß (Thüringer Weingut Bad Sulza)
Sven Lützkendorf (Kellermeister Weingut Dr. Hage)
Konrad Buddrus (Weingut Herzer)
Hannelore Jankowa (Rotkäppchen-Mumm Sektkellerei)

Allesamt sind amtlich anerkannte Weinprüfer.

Am 24.April und am 04. Juni folgen die zweite und erstmals eine dritte Degustation. Diese sind erfahrungsgemäß mit noch mehr Anstellungen besetzt.

Hintergrund

Die Gebietsweinprämierung Saale-Unstrut wird seit 1995 durch den Weinbauverband Saale-Unstrut organisiert. Sie ist Wegweiser bei der Einschätzung der Weinqualitäten sowie der Einordnung neuer Jahrgänge aus dem nördlichsten Qualitätsweinanbaugebiet Deutschlands.

Die öffentliche Verkostung der Siegerweine erscheint in diesem Jahr in Freyburg in neuer Gestalt. Welche Weine von welchem Weinproduzenten dann konkret eine Prämierung errungen haben, wird bei der öffentlichen Auszeichnungsveranstaltung am Freitag, 26. Juli 2019, 15.00 Uhr im historischen Ambiente der Rotkäppchen Sektkellerei bekannt gegeben. In einer Abendveranstaltung bei sommerlichen Temperaturen, lauschiger Musik und dem charmanten Ambiente der Rotkäppchen Sektkellerei, laden wir sie anschließend zu einem genussvollen und zugleich entspannten Weinabend auf die Sektterrasse ein.

Kartenreservierungen können im Büro der Gebietsweinwerbung vorgenommen werden, Tel. 034464 – 26110 oder per Mail info@weinbauverband-saale-unstrut.de.

Weinfreunde, Genießer und Neugierige können Eintrittskarten für Verkostung und Abendveranstaltung (inkl.) Catering zum Preis von 59,00 € / Pers. (inklusive kleinem Buffet) erwerben. Karten ausschließlich für die Verkostung bis 18.00 Uhr (inkl. Wasser, Käse und Brot) können für 20,00 € / Pers. bezogen werden. Weinfachhändler und Gastronomen erhalten eine kostenfreie Eintrittskarte für die Verkostung im Nachmittagsbereich.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.