Montag, 23. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 342536

Paywalls: Erste vielversprechende Ergebnisse beim Weltkongress der Zeitungen

Paris, Frankreich / Darmstadt, Deutschland, (lifePR) - In der aktuellen Paywall-Debatte über kostenpflichtige Online-Inhalte von Zeitungen gibt es nun kräftige Argumente für die Bezahlschranken. Die vielversprechenden ersten Zahlen werden in Kürze beim Weltkongress der Zeitungen und World Editors Forum präsentiert, die vom 2. - 5. September in der ukrainischen Hauptstadt Kiew stattfinden.

Der internationale Report "Innovations in Newspapers", der alljährlich beim Kongress und Editors Forum von Juan Señor, Partner bei Innovation Media Consulting, vorgestellt wird, bietet auch in diesem Jahr einen Überblick über die neuesten Entwicklungen, die Verleger kennen müssen - und Bezahlschranken gehören dazu.

Bei dieser gemeinsamen Session von Kongress und Editors Forum, an der Zeitungsverleger, CEOs, Chefredakteure und andere Führungskräfte der Zeitungsbranche aus aller Welt teilnehmen werden, werden aktuelle Beispiele von Zeitungen präsentiert, die mit unterschiedlichen Bezahlmodellen wie u.a. Freemium- oder "metered"-Modellen erfolgreich sind.

Neben der Präsentation des Branchenreports "Innovations in Newspapers", der im Auftrag des Weltverbands der Zeitungen und Nachrichtenmedien (WAN-IFRA) von Innovation Media Consulting erstellt wird, umfasst das Programm von Kongress und Forum eine Vielzahl von Themensessions über brandneue Geschäftsmodelle und Strategien für Redaktionen. Noch ist es nicht zu spät sich anzumelden. Nähere Informationen, u.a. zu den Themensessions und zum Rahmenprogramm, sind unter http://www.wan-ifra.org/de/node/52498 abrufbar.

Bei der Session zu den Innovationen im Zeitungsbereich erfolgt zudem die Veröffentlichung des internationalen Berichts "Innovations in Newspapers", von dem die Konferenzteilnehmer je ein Exemplar kostenlos erhalten.

Neben dem Thema Bezahlschranken werden auch Fallstudien und Best-Practice-Beispiele aus folgenden Bereichen vorgestellt: E-Books, Anzeigenverkauf in Lateinamerika, Multimedia-Redaktionen, Auswirkungen der digitalen Neuerungen auf die Berichterstattung; HTML5-Apps; Web-Design; benutzerdefinierte Widgets, die es den Reportern ermöglichen, Infografiken zu erstellen; Social Media; investigativer Journalismus sowie Quellen für Buch-, Film- und Blog-Empfehlungen.

Mehr als 1000 führende Vertreter der Zeitungsbranche und ihre Gäste werden am Kongress und Forum teilnehmen. Noch sind Anmeldungen möglich! Nähere Informationen sind unter http://www.wan-ifra.org/de/node/52498 abrufbar.

WAN-IFRA

WAN-IFRA, mit Sitz in Paris, Frankreich, und Darmstadt, Deutschland, sowie Regionalbüros in Singapur, Indien, Spanien, Frankreich und Schweden, ist der Weltverband der Zeitungen und Nachrichtenmedien und vertritt mehr als 18.000 Publikationen, 15.000 Online-Sites und über 3000 Unternehmen in mehr als 120 Ländern. Vorrangiges Ziel des Verbandes ist die Verteidigung und Förderung von Pressefreiheit, Qualitätsjournalismus und redaktioneller Integrität sowie die Entwicklung von erfolgreichen Geschäftsaktivitäten.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Bindung, Bildung und Zukunftssicherung - Was Wirtschaft und Gesellschaft zusammenhält

, Medien & Kommunikation, Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e.V.

Der Zusammenhalt der Gesellschaft spielt bei den Jamaika-Gesprächen offenbar thematisch eine Rolle, jedenfalls reden einige Teilnehmer davon...

Lilienthal-Preis 2017 geht an Start-Up aus Wildau / Auszeichnung für herausragende Innovationen in der Luft und Raumfahrt

, Medien & Kommunikation, Technische Hochschule Wildau [FH]

Die Technische Hochschule Wildau war am 18. Oktober 2017 Gastgeber für den 13. Tag der Luft- und Raumfahrt in Berlin und Brandenburg. Im Rahmen...

Information und Emotion

, Medien & Kommunikation, Handwerkskammer Reutlingen

Die Handwerkskammer Reutlingen setzt ihre vor eineinhalb Jahren begonnene Produktion von Kurzfilmen fort, in denen Handwerkerpersönlich­keiten...

Disclaimer