Samstag, 25. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 668297

Kobold Staubsauger seit Jeher sparsam und saugstark

Bei den Klassifizierungen nach dem neuen EU-Energielabel erreichen Vorwerk Geräte beste Bewertungen

Wuppertal, (lifePR) - Um den Stromverbrauch in privaten Haushalten zu reduzieren, stellt die EU-Kommission festgelegte Anforderungen an zahlreiche Elektrogeräte. Diese müssen das EU-Energielabel tragen, das den Kunden auf einen Blick Auskunft über Sparsamkeit und weitere wichtige Details ihres neuen Haushaltshelfers gibt. Für Staubsauger verschärft die EU ab dem 1. September 2017 ihre Kriterien. Die Strom-Aufnahmeleistung neuer Geräte darf dann nur noch höchstens 900 Watt betragen. Gleichzeitig sinken die Werte für den jährlichen Stromverbrauch sowie die Staub- und Geräuschemissionen, während die Anforderungen an die Staubaufnahme steigen.

Auch bei dieser zweiten Stufe des EU-Energielabels nach 2014 schneiden der Kobold VK200 Handstaubsauger sowie der Kobold VT300 Bodenstaubsauger vorbildlich ab und erhalten je nach Saugaufsatz, Hartbodendüse HD60 oder Automatik-Elektrobürste EB400, die Energieeffizienzklasse A++ oder A+ (Spektrum A+++ bis D). Außerdem wurden die Kobold Produkte in den weiteren Klassifizierungen ebenfalls mit besten Bewertungen ausgezeichnet. Doch bei Vorwerk sind nicht nur die neusten Modelle sparsam und effizient, wie Lars Schlüter, internationaler Produktmanager bei Vorwerk, im Interview bestätigt.

Herr Schlüter, können Besitzer älterer Kobold Staubsauger diese auch nach dem 1. September 2017 bedenkenlos weiter nutzen?

Ja, in jedem Fall. Unsere Geräte hatten schon immer einen geringen Stromverbrauch bei bester Reinigungsleistung. So haben unsere Hand- und Bodenstaubsauger seit 2002 nicht mehr als 900 Watt Nennleistung. Unsere aktuellen Modelle erreichen ohne Zusatzgeräte auch schon vor Inkrafttreten der EU-Verordnung einen Maximalwert von 750 Watt. Wie effizient sie bei dieser niedrigen Nennleistung arbeiten, zeigt die Bewertung A, die sie in beiden Reinigungsklassen – Hartboden und Teppich – erhalten haben.

Heißt es denn nicht immer, dass eine hohe Wattzahl auch eine hohe Staubaufnahme mit sich bringt?

Diese Annahme ist weit verbreitet, stimmt aber nicht. Eine hohe Wattzahl allein ist kein Garant dafür, dass ein Staubsauger gründlich reinigt. Wichtig ist die Effizienz des Staubsaugers. Hat ein Gerät eine schwache Staubaufnahme, wird es häufiger und vor allem länger eingesetzt. Das kann den Energieverbrauch merklich in die Höhe treiben. Der Kobold VK200 Handstaubsauger sowie der Kobold VT300 Bodenstaubsauger erzielen mit der Elektrobürste EB400 bei kurzer Saugzeit beste Reinigungsergebnisse, was sich trotz höherer Nennleistung positiv auf den Stromverbrauch auswirkt.

Kann sich der Kunde beim Neukauf eines Staubsaugers völlig nach den Angaben des neuen EU-Energielabels richten?

Das Label bietet dem Verbraucher grundsätzlich eine erste Orientierung, um Energieverbrauch und Leistungen von verschiedenen Staubsaugermodellen miteinander zu vergleichen. Wichtig ist aber auch, zusätzliche Eigenschaften der Geräte sowie die individuelle Situation in Betracht zu ziehen. Wie gut der Sauger Tierhaare aufnimmt, ist für Hunde- oder Katzenbesitzer ein wichtiges Kriterium. Hausstauballergiker benötigen ein Modell mit einer zuverlässigen Filtertechnologie. Wer hochflorige Teppichböden in seiner Wohnung hat, schätzt einen Saugaufsatz mit Bürste, der die Fasern beim Saugen wieder aufrichtet. Solche wichtigen Anforderungen an die Geräte werden in den standardisierten Testverfahren für die Vergabe des EU-Energielabels nicht berücksichtigt.

Was raten Sie Kunden, die sich einen neuen Staubsauger kaufen möchten?

Ein Blick auf das Energielabel allein reicht nicht aus, um eine fundierte Kaufentscheidung zu treffen. Besser man setzt auf eine kompetente Beratung, wie sie die Vorwerk-Experten bei den Kunden zu Hause oder in den Vorwerk Shops anbieten. Sie ist die beste Möglichkeit, für sich persönlich die richtige Wahl zu treffen.

Vorwerk Deutschland Stiftung & Co. KG

Innovation, Qualität und Langlebigkeit - dafür stehen die hochwertigen Raumpflege- und Reinigungslösungen von Kobold. Der Geschäftsbereich der Vorwerk Deutschland Stiftung & Co. KG zeichnet sich durch seinen Erfindergeist und seine Ingenieurskunst "Made in Germany" aus. Sämtliche Produkte werden in Wuppertal, dem Stammsitz des 1883 gegründeten Familienunternehmens Vorwerk, entwickelt. Zu den intelligenten Erfindungen gehört auch der Kobold SP530 Saugwischer, mit dem die Kobold Staubsauger zugleich saugen und wischen können. Weiteres Highlight ist der Kobold VR200 Saugroboter, der erneut bei der Stiftung Warentest als Testsieger mit der Note "Gut" (test 02/2017) hervorging. Mit dem innovativen Kobold VK200 Reinigungssystem setzt das Unternehmen neue Maßstäbe im Bereich Raumpflege. Kobold Deutschland vertreibt seine Produkte im Direktvertrieb, im eCommerce sowie in über 50 Shops. Weitere Informationen unter www.vorwerk-kobold.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Alte Holzöfen vor dem Aus

, Bauen & Wohnen, ARAG SE

Feinstaub in der Luft ist nicht nur für das Klima schädlich, sondern vor allem für unsere Gesundheit. Die winzigen Rußteilchen führen zu erheblichen...

Neuer REWE-Markt auf dem Salamander-Areal in Kornwestheim eröffnet

, Bauen & Wohnen, IMMOVATION Immobilien Handels AG

Am 23.11.2017 öffnet der neue REWE-Lebensmittelmarkt auf dem Gelände des Industriedenkmals Salamander-Areal seine Türen. Auf einer Verkaufsfläche...

Holzbauforum 2018 in Berlin

, Bauen & Wohnen, Rudolf Müller Medienholding GmbH & Co KG

Am 22. und 23. März 2018 veranstalten die DIN-Akademie und der Bruderverlag in Berlin die DIN-Tagung: 17. Holzbauforum zum Thema „Digitalisierung...

Disclaimer