Montag, 20. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 543787

Verschiebung Eröffnung Uferweg

Unwetter beschädigt Pflanzflächen

(lifePR) (Potsdam, ) Die außerordentlichen Starkregenereignisse, die am Samstag, den 14. Juni 2015, auf die Landeshauptstadt Potsdam niedergingen, haben auch die neuen Uferwege unterhalb des "Campus Jungfernsee" in Mitleidenschaft gezogen. Insbesondere die neu angelegten Pflanzflächen wurden beschädigt. Ihr Erdreich wurde teilweise vom Hang direkt in den Jungfernsee gespült, teilweise wurden die neuen Wege mit Schlamm überzogen. Dies hat zur Folge, dass bereits fertige Arbeiten erneut gemacht werden müssen. Die Fertigstellung verzögert sich dadurch bedauerlicherweise. Die Entwicklungsträger Bornstedter Feld GmbH sorgt dafür, dass der Uferweg trotzdem noch zu den Sommerferien für die Öffentlichkeit freigegeben werden kann. Der Entwicklungsträger bittet um etwas Geduld - aber im Juli wird es heißen: Fuß- und Radweg frei!

An den Uferwegen wurde seit Mai 2014 gebaut. Mit einer Länge von 1,5 Kilometern erschließt der Weg viele Jahre nach dem Abzug der russischen Soldaten einen neuen, erstmals der Öffentlichkeit zugänglichen Landschaftsraum. Ausgehend vom Bertiniweg führt der Uferweg bis zur Amundsenstraße. Damit ist dieser neue Uferweg ein wesentlicher Baustein bei der Gewinnung öffentlicher Räume an den Gewässern der Stadt Potsdam.

Wanderer und Radfahrer können zukünftig von der Glienicker Brücke bis zur Nedlitzer Brücke über den Sacrow-Paretzer Kanal ungehindert die Uferregion wahrnehmen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Unterhaltsvorschuss für Alleinerziehende

, Familie & Kind, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Der Bundestag hat heute in erster Lesung den Entwurf zum Ausbau des Unterhaltsvorschusse­s beraten. Dem Entwurf des Bundesfamilienminist­eriums...

Die mitbestraften Kinder: Wenn die Eltern sanktioniert werden

, Familie & Kind, Deutscher Schutzverband gegen Diskriminierung e.V.

Wer Leistungen nach dem SGB II bekommt, ist dem Leistungsträger verpflichtet. Wer einen Termin versäumt oder einen Job nicht antritt wird bestraft....

Gefahr im Netz: Jugendliche müssen besser vor rechtsextremen Köderstrategien geschützt werden

, Familie & Kind, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Rechtsextreme versuchen mit perfiden Methoden im Internet verstärkt Jugendliche zu ködern. Themen wie Hip-Hop oder Onlinespiele nutzen sie als...

Disclaimer