Digitale Bildung auch in den Sommerferien: Erst programmieren, dann Freibad

(lifePR) ( Düsseldorf, )
.

• „Coding Sommercamp“: Programmieren zum Anfassen für Mitarbeiterkinder
• „Coding Girls Camp“: Schülerinnen programmieren eigene Website

Laptop neben Laptop stehen auf dem Tisch des Konferenzraumes in der Düsseldorfer Unternehmenszentrale von Vodafone. Davor sitzen 20 IT-neugierige Schülerinnen aus Düsseldorfer Schulen und Umgebung im Alter von 14 bis 18 Jahren. Die Teenager können sich kaum von ihren Bildschirmen lösen und stellen eifrig Fragen. Ihre Finger gleiten über die Tasten und schreiben Code in HTML – dicht gefolgt von einem stolzen „Yes“. Nach und nach entsteht ihre eigene Website. Nur wenige Meter weiter: Vier große Tischinseln in der Raummitte sind gefüllt mit bunten Materialien aus Holz, Legobauteilen, Stoffen und Elektronikbauteilen. Hier sitzt niemand still am Tisch. Kinder im Alter von acht bis zwölf Jahren laufen umher, lachen und bauen – keine Ritterburgen, sondern Hardware-Prototypen. So beschäftigen sich beide Gruppen mit Digitalisierung und Programmierung und machen die ersten Schritte in die Zukunft. Vom 14. bis 18. August initiiert Vodafone zwei Programmier-Workshops auf dem Düsseldorfer Campus zur Stärkung digitaler Bildung.   

„Wir wollen, dass sich junge Menschen öfter und kreativer mit Webentwicklung, Programmiersprachen und IT auseinandersetzen. Als Treiber und Förderer der Gigabit Gesellschaft wollen wir nicht nur theoretisch über Digitalisierung reden, sondern Hemmschwellen abbauen, das Interesse an technischen Themen und Fächern wecken und aktiv das Erlernen von Web Skills unterstützen“, sagt Vodafone Deutschland-Chef Hannes Ametsreiter. „Unser Alltag und unser Arbeitsleben sind heute schon zunehmend digital und werden sich noch weiter verändern. Das setzt eine hohe digitale Bildung von Kindern und Jugendlichen voraus. Denn die wichtigste Sprache der digitalen Zukunft ist eine, mit der man programmieren kann.“ Gleich mit zwei Ferien-Angeboten leistet Vodafone vom 14. bis 18. August einen wichtigen Beitrag zur Stärkung von digitalen Schlüsselqualifikationen von Kindern und Jugendlichen.  

„Coding Sommercamp“: Spielend programmieren lernen
Erstmals hat der Kommunikationskonzern ein Coding Sommercamp für Mitarbeiterkinder in sein Ferienprogrammangebot aufgenommen. Ziel ist es, Kindern im Alter zwischen acht bis zwölf Jahren die Werkzeuge und Fertigkeiten (Tools und Skills) an die Hand zu geben, um die digitale Welt von morgen mitgestalten zu können. Geleitet wird das einwöchige Sommercamp von geschulten Mentoren des Vodafone-Kooperationspartners „Junge Tüftler“. Im Gepäck haben sie jede Menge Materialien wie z. B. Holz, Stoffe und Legobauteile, aber eben vor allem auch Elektronikbauteile, Computer und Mikrocontroller. Mit all diesen Hilfsmaterialien, vielen eigenen Ideen und der Hilfe der Mentoren erlernen die Kinder quasi spielend die Grundzüge des Programmierens. Das Motto des einwöchigen Programms bietet dabei viel Raum für Kreativität und Schaffensdrang: „Baut euch eure Welt“. Die jungen Teilnehmer erkunden mit Lego Mindstorms und Lego Wedo die Welt der Roboter und Maschinen. Kernstück der Produktserie ist ein programmierbarer Legostein sowie Elektromotoren, Sensoren und Lego-Technik-Teile wie Zahnräder, Achsen, Lochbalken und Pneumatik-Teile. Damit konstruieren und programmieren die fleißigen Nachwuchstüftler und -bastler eigene kleine Roboter in Form von Krokodilen oder Bienen.     

„Coding Girls Camp“: Mädels, lernt programmieren!
Es gibt in Deutschland so gut wie keine berühmten weiblichen Programmiererinnen. Und selbst die, die international weltbewegende Codes geschrieben haben, sind kaum bekannt (siehe Video-Links unten). In den Sommerferien haben Schülerinnen die Chance, den Digital-Bereich als aufregendes Arbeitsumfeld für junge Menschen mit Köpfchen kennenzulernen. Exklusiv für Mädchen von 14 bis 18 Jahren bietet Vodafone auf dem Campus in Düsseldorf ein mehrtägiges Programmier-Camp an. Insgesamt nehmen zwanzig Schülerinnen von verschiedenen Schulen aus dem Raum Düsseldorf und Umgebung an dem heute startenden Programmierkurs teil. Geschulte Mentoren vermitteln Grundkenntnisse in Programmiersprachen, -umgebungen und Plattformen wie HTML, CSS, GitHub und Bootstrap, sodass die Schülerinnen am Ende des Workshops eine eigene Website programmieren können. Gleichzeitig steht der Austausch mit Vodafone-Experten sowie mit Vodafone Technik-Geschäftsführer Eric Kuisch auf dem Lehrplan. Abschließend erhält jede Schülerin ein Teilnahme-Zertifikat für ihre zukünftige Bewerbungsmappe. Die Schulung ist Teil eines weltweiten Vodafone-Schulungsprogramms für Mädchen im Bereich Programmierung. Vodafone will damit helfen, den Anteil junger Frauen in MINT-Studienfächern und -Berufen zu erhöhen. In Kooperation mit „Code First: Girls“, einem Anbieter von Programmierkursen für Frauen und Mädchen, organisiert Vodafone in 26 Ländern mehrtägige Programmier-Workshops für Mädchen im Teenageralter. 

Links zu den Videos:

Warum eine Frau die NASA ins All schicken konnte

Frau sei Dank: Darum können wir Reisen heute online buchen

Hätte es sie nicht gegeben, gäbe es heute keine E-Mails
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.