Montag, 29. Mai 2017


  • Pressemitteilung BoxID 60578

Gruppe erwirbt drei weitere Produktionslizenzen in Norwegen

VNG Norge übernimmt Lizenzanteile im Haltenbanken-Gebiet in der Norwegischen See von Det Norske Oljeselskap ASA

(lifePR) (Leipzig/Stavanger, ) VNG Norge AS, das norwegische Tochterunternehmen der VNG - Verbundnetz Gas AG, Leipzig, hat drei weitere Lizenzen für die Exploration von Erdgas auf dem Norwegischen Kontinentalschelf erworben. Das Explorationsunternehmen hat einen Vertrag mit Det Norske Oljeselskap ASA (Det Norske) geschlossen, wonach VNG Norge jeweils 30 Prozent der Anteile an den Lizenzen PL 380 und PL 383 sowie 20 Prozent der Anteile an der Lizenz PL 447 erhalten wird. Det Norske ist Betriebsführer in allen drei Lizenzen. Die Vereinbarung zwischen beiden Unternehmen wird rückwirkend zum 1.1.2008 in Kraft treten und bedarf der Zustimmung der norwegischen Behörden.

Die drei Lizenzen befinden sich im Haltenbanken-Gebiet in der Norwegischen See. Die Lizenznehmer wollen im Jahr 2009 in den Lizenzgebieten PL 380 und PL 383 eine Explorationsbohrung niederbringen. In der Lizenz PL 447 wollen die Unternehmen erst nach Auswerten der umfangreichen 3D-Seismik eine Entscheidung hinsichtlich einer ersten Bohrung treffen.

Als Gegenleistung für die übertragenen Anteile wird VNG Norge einen Teil der für Det Norske anfallenden Explorationskosten in den Lizenzen tragen.

VNG Norge wird mit dieser Transaktion Anteile an insgesamt acht Lizenzen auf dem norwegischen Kontinentalschelf halten. Mit dem Erwerb der neuen Lizenzanteile setzt die VNG-Gruppe ihren 2006 begonnenen Weg in Richtung einer Produktion von eigenem Erdgas in Norwegen konsequent fort. Ziel ist es, bis zum Jahr 2020 bis zu 1,5 Mrd. m³ Erdgas pro Jahr aus eigener Produktion zu erschließen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

MBA-Abschluss mit besten Karriereperspektiven

, Bildung & Karriere, Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen

Am Samstag, den 10. Juni 2017 lädt der RheinAhrCampus, Remagen – ein Standort der Hochschule Koblenz – zu einer ausführlichen Informationsveransta­ltung...

Intelligente Roboteranlagen für Industrie 4.0

, Bildung & Karriere, TU Technische Universität Kaiserslautern

Professor Dr. Martin Ruskowski übernimmt die Nachfolge von Professor Dr.-Ing. Dr. h.c. Detlef Zühlke in der Leitung des Forschungsbereichs „Innovative...

Jetzt online für ein Studium an der Technischen Hochschule Wildau bewerben: Bewerberportal "https://thonline.th-wildau.de" geöffnet

, Bildung & Karriere, Technische Hochschule Wildau [FH]

Seit Anfang Mai 2017 ist das Online-Bewerberportal der Technischen Hochschule Wildau für die Bewerbungen zum Studienbeginn im Wintersemester...

Disclaimer