Sonntag, 22. April 2018


  • Pressemitteilung BoxID 685094

VIER PFOTEN und die Deutsche Feuerwehr - gemeinsam stark für den Tierschutz

Wenn jede Sekunde zählt: VIER PFOTEN und die Deutsche Feuerwehr führen Notfall-Set zur Rettung von Haustieren ein

Hamburg, (lifePR) - - Neuer Notfall-Sticker an der Haustür macht die Feuerwehr auf Tiere im brennenden Gebäude aufmerksam.
- Anhand der dazu gehörigen Notfallkarte für das Portemonnaie wissen Rettungskräfte, dass Tiere Zuhause auf ihren verunglückten Halter warten.

Die internationale Tierschutzstiftung VIER PFOTEN und die Deutsche Feuerwehr haben das erste offizielle Notfall-Set zur Tierrettung eingeführt, das aus einem Notfallsticker für die Haustür und einer Karte für das Portemonnaie besteht.

Rüdiger Jürgensen, Geschäftsführer von VIER PFOTEN Deutschland:
"Mit dem Notfall-Set erhöhen sich die Chancen, dass Haustiere im Notfall gerettet werden. Feuerwehrleute können durch die Sticker und Karten schneller helfen. Die Rettungskräfte werden unverzüglich darauf aufmerksam, dass die beispielsweise von einem Unfall betroffene Person ein Haustier besitzt oder dass sich in einem brennenden Gebäude Tiere befinden, die ansonsten wohlmöglich nicht gefunden werden würden."

Eine einzigartige Aktion
Der Notfallsticker und die Notfallkarte sind die ersten ihrer Art. Es gab bereits einige lokale oder regionale Ansätze im In- und Ausland mit ähnlichen Stickern. Doch eine flächendeckende und mit der Schweiz und Österreich sogar länderübergreifende, offizielle Aktion fehlte bis dato.

Karl-Heinz Knorr, Vizepräsident des Deutschen Feuerwehrverbandes:
"Durch die Kooperation zwischen dem Deutschen Feuerwehrverband und einer großen Tierschutzorganisation hat der Sticker nicht nur einen offiziellen Charakter, auch die Expertise von VIER PFOTEN im Bereich Tierschutz war hier sehr hilfreich. Die Kommandos aller Deutscher Feuerwehren wurden über das Notfall-Set informiert und sind entsprechend sensibilisiert."

Auch Österreich und Schweiz mit dabei
Nachdem das Notfall-Set im Sommer von dem Schweizerischen Feuerwehrverband und VIER PFOTEN Schweiz gelauncht wurde, nimmt die Aktion schweizweit immer weiter an Popularität zu. In naher Zukunft wird es das Set auch in Österreich geben.

Rüdiger Jürgensen:
"Es freut uns, dass die deutschen, schweizer und österreichischen Feuerwehrverbände mit an Bord sind. Wir alle möchten, dass Hund, Katze und Co. unversehrt sind und es auch bleiben."

Weitere Informationen zum Notfall-Set: www.save-my-pet.de

Erklärfilm: www.youtube.com/watch?v=4u47q22H2Lg


Informationen zu aktuellen Aktivitäten von VIER PFOTEN:
www.twitter.com/VIERPFOTEN  
www.facebook.com/4PFOTEN/
www.instagram.com/four_paws_international/
www.snapchat.com/add/fourpawsint  
www.youtube.com/4PFOTEN

VIER PFOTEN - Stiftung für Tierschutz

Seit 1988 setzt sich VIER PFOTEN dafür ein, dass Menschen Tieren mit Respekt, Mitgefühl und Verständnis begegnen. Dafür betreibt die international tätige Stiftung mit Büros in 12 Ländern Aufklärungs- und Bildungsarbeit, nachhaltige Kampagnen sowie Lobbyarbeit. Im Fokus steht dabei die Verbesserung der Lebensbedingungen von Nutz-, Heim- und Wildtieren. In den VIER PFOTEN Schutzzentren finden Bären und Großkatzen aus schlechter Haltung ein tiergerechtes Zuhause. www.vier-pfoten.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Restlos preisverdächtig: Auszeichnung für Engagement gegen Lebensmittelabfall

, Energie & Umwelt, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Im Einsatz gegen Lebensmittelverschwe­ndung hat Bundesministerin Julia Klöckner heute verschiedene Projekte, die es sich zur Aufgabe gemacht...

Psssst! - Natur im Wochenbett

, Energie & Umwelt, Landesjagdverband Bayern e.V.

Unsere Natur wird jedes Frühjahr zur Kinderstube. Von Ende April bis Anfang Juni erreichen die Brut- und Setzzeiten in Feld und Wald  ihren Höhepunkt....

AkoTec sichert sich neuen Zukunftsmarkt

, Energie & Umwelt, AkoTec Produktionsgesellschaft mbH

Der Bundestag hat im September 2016 den Beitritt Deutschlands zum Klimaschutzabkommen von Paris einstimmig beschlossen. Damit sind aktuell neue...

Disclaimer