Donnerstag, 23. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 668724

48 Stunden Oberhavel: Mit Bus und Bahn Natur und Kultur erkunden

Berlin, (lifePR) - Am 26. und 27. August 2017 ist es wieder soweit. Bereits zum vierten Mal findet die erfolgreiche Aktion „48 Stunden Oberhavel“ statt. Start und Ziel ist der Bahnhof Fürstenberg/Havel. Busse der Oberhavel Verkehrsgesellschaft (OVG) fahren im Stundentakt mit Anschluss an den RegionalExpress RE5.

Die Rundtour im Norden Oberhavels führt in diesem Jahr durch die Region zwischen der Mecklenburgischen Seenplatte, dem Ruppiner Seenland und der Uckermark. Start- und Zielpunkt ist die Wasserstadt Fürstenberg/Havel. Von hier aus verkehren kostenlose Shuttlebusse in die wo vielfältige Ausflugsziele einladen. Stationen sind u.a. die Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück, Himmelpfort, der Ziegeleipark Mildenberg, Zehdenick, Gransee sowie Neuglobsow am Stechlinsee. Die Busse werden von Gästeführern begleitet, die über Land und Leute sowie die Aktionen entlang der Route informieren.

An- und Abreise zu „48 Stunden Oberhavel“:

Mit dem RegionalExpress RE5 (in Richtung Rostock und Stralsund) gelangen Sie stündlich bequem in die Wasserstadt Fürstenberg/Havel. Die Rückreise ist auch vom Bahnhof Gransee (RE5) möglich. Achtung: Aufgrund von Bauarbeiten beginnen und enden die Züge des RE5 an diesem Wochenende in Berlin Südkreuz. Am Bahnhof Fürstenberg/Havel starten stündlich die Busse der Oberhavel Verkehrsgesellschaft (OVG). Weitere Informationen finden Sie im beiliegenden Veranstaltungsflyer sowie unter www.regio-nord.com und www.VBB.de.

Achtung: Bitte informieren Sie sich stets vor Reiseantritt über mögliche Fahrplanänderungen in der VBB-Fahrinfo sowie der VBB-App Bus & Bahn.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Autonomes Fahren kommt zuerst in Kleinbussen, nicht im Auto

, Mobile & Verkehr, Motor Presse Stuttgart

Nicht Autos, sondern Kleinbusse werden das Autonome Fahren zuerst auf die Straße bringen. Davon geht Stefan Sommer aus, Chef des Automobilzulieferers...

ZF: Das Auto bleibt ein mechanisches Fahrzeug

, Mobile & Verkehr, Motor Presse Stuttgart

Haben Automobilzulieferer, die klassische Fahrzeugteile wie Getriebe, Bremsen und Radaufhängungen herstellen, doch eine anhaltende Zukunft vor...

ZF: Synthetische Kraftstoffe besser als E-Autos

, Mobile & Verkehr, Motor Presse Stuttgart

Der Automobilzulieferer ZF hält den Einsatz synthetischer Kraftstoffe im Vergleich zum Elektroauto für sinnvoller, um die Fahrzeugemissionen...

Disclaimer