lifePR
Pressemitteilung BoxID: 206516 (Vereinigung clubfreier Golfspieler im DGV e. V.)
  • Vereinigung clubfreier Golfspieler im DGV e. V.
  • Kreuzberger Ring 64
  • 65205 Wiesbaden
  • https://www.vcg.de
  • Ansprechpartner
  • Johannes Podszun
  • +49 (611) 34104-12

Von furchtlosen und außerirdischen Golfern: Neue Anekdoten aus dem Golfsport

(lifePR) (Wiesbaden, ) Die Zahl der Golfspieler wird weltweit auf über 60 Millionen geschätzt. Der US-amerikanische Profigolfer Lee Trevino hat die große Begeisterung für den Sport auf den Punkt gebracht: "Golf ist der größte Spaß, den man mit angezogenen Hosen haben kann." Kein Wunder also, dass der Golfsport viele bemerkenswerte Anekdoten zu bieten hat. Die Vereinigung clubfreier Golfspieler (VcG) hat die zehn spannendsten Geschichten recherchiert.

1. Heiß: Brandgefährliche Eisen

Ein Golfer des kalifornischen Shady Canyon Golf Clubs versetzte mit nur einem Golfschlag den gesamten Golfplatz in Aufregung. Sein im ausgedörrten Rough angesetzter Schlag mit dem Eisen traf auf Steinchen. Funken schlugen und setzten das vertrocknete Gras in Brand. Wenig später standen zehn Hektar des Golfplatzes in Flammen, was den Einsatz von 150 Feuerwehrleuten und mehrerer Löschhubschrauber erforderte. Verletzt wurde niemand.

2. Kalt: Die Eisgolf-WM

Die offizielle Eisgolf-WM findet jeweils im März in Uummannaq (Grönland) rund 600 Kilometer nördlich des Polarkreises statt. Hier kann es bis zu -50 Grad kalt werden. Die Regeln sind ähnlich wie beim herkömmlichen Golf, allerdings sind die Bälle praktischerweise nicht weiß, sondern leuchtend bunt. Die Neun-Loch-Anlage wird stets erst wenige Tage vor der WM angelegt, weil der Untergrund durch die Gletscher in ständiger Bewegung ist.

3. Glücklich: Doch lieber Lotto spielen?

Die Chance, auf einer Runde Golf zwei Asse zu schlagen, liegt bei 1:67.000.000. Die einen Sechser im Lotto zu landen bei 1:14.000.000.

4. Reich: Millionär mit einem Schlag

Eine dicke Belohung erwartet den Glücklichen, der das 19. Loch des südafrikanischen Legend Golf & Safari Resorts als Hole-in-one absolviert. Der Abschlag des Par3-Lochs befindet sich auf einer 430 Meter hohen Klippe, das Grün in fast 400 Metern Entfernung an deren Fuß. Das Greenfee für dieses Loch beträgt 175 Euro, Hubschrauber-Transfer und Spezialball inklusive. Die Belohnung von 1 Millionen US-Dollar für einen Direkttreffer wurde bisher noch nicht ausgeschüttet.

5. Gefräßig: Fataler Irrtum einer Schlange

Ein Australier ersteigerte Anfang 2008 beim Online-Auktionshaus eBay vier gebrauchte Golfbälle zum Rekordpreis von 1.401 Australischen Dollar. Natürlich waren das nicht irgendwelche Bälle, sondern die unverdauliche Beute einer Teppichpython. Die hungrige Würgeschlange hielt die zur Beruhigung brutwilliger Hennen in den Hühnerstall gelegten Ei-Attrappen für frisch gelegte Delikatessen. Schwuppdiwupp waren die Eier verschluckt. Doch was vorne leicht rein ging, wollte hinten nicht wieder heraus. So mussten die Kunststoffkugeln operativ entfernt werden. Der Patient - passend nach dem berühmten Golfplatz auf den Namen Augusta getauft - überstand den Eingriff glimpflich. Der Verkaufserlös ging an das Tier-Hospital des Currumbin Wildlife Sanctuary.

6. Von höchster Stelle: Grün im Weißen Haus

US-Präsident Barack Obama ist begeisterter Golfer. Dass er seinem Lieblingssport auch zu Hause frönen kann, verdankt er seinen Vorgängern Dwight S. Eisenhower und Bill Clinton. Ersterer nämlich ließ das Weiße Haus 1953 mit einem Putting Grün samt Minibunker ausstatten. In der Ära von Richard Nixon wurde die Übungseinrichtung jedoch wieder entfernt. Erst 1996 wurde im Auftrag Bill Clintons ein neues Putting Grün südlich des Weißen Hauses angelegt. Errichtet wurde es von Robert Trent Jones Jr., dem Sohn des ursprünglichen Erbauers.

7. Weitsichtig: Für jedes Problem eine Lösung I - Schildkröten

Die Regelexperten der United States Golf Association sind nie um eine Antwort verlegen. Frage eines Amateurs: "Was passiert, wenn ein Ball in der Nähe eines Wasserhindernisses unter dem Panzer einer Schildkröte landet und diese dann mit dem Ball abtaucht?" Antwort: "Kein Strafschlag, man droppt den Ball so nah wie möglich an die Stelle, wo vorher die Schildkröte war." Eine andere Frage: "Was passiert, wenn der Ball im Panzer einer Schildkröte landet, die sich an Land befindet, jedoch tot ist?" Korrekte Antwort: "Man kann den Ball entweder straffrei spielen, wie er liegt oder man erklärt ihn für unspielbar und kassiert den Strafschlag."

8. Furchtlos: Für jedes Problem eine Lösung II - Krieg

Im Richmond Golf Club in der Grafschaft Surrey gab es für das Spielen während des Zweiten Weltkriegs ab 1940 eine Platzregel, die besagte: "Der Spieler, dessen Schlag von einer gleichzeitigen Bombenexplosion getroffen wird, kann einen anderen Ball von der gleichen Stelle spielen - mit einem Strafschlag."

9. Cool: Easy Rider

Von 1963 bis 1969 baute der Motorradhersteller Harley Davidson dreirädrige Golf Carts mit Benzin- und Elektromotor. Eines dieser Carts besaß Elvis Presley.

10. Außerirdisch: Golfen auf dem Mond

Der Kommandant der Apollo 14 Mission, Alan "Big Al" Shepard, spielte am 6. April 1971 Golf auf dem Mond. Als Schläger diente ihm ein umfunktionierter Stiel eines Gesteinprobensammlers mit einem Sechser-Eisen am Ende. Wegen seines Spezialanzugs musste der Astronaut einhändig spielen. Im dritten Anlauf kam dann das Erfolgserlebnis: Der Ball soll nach Aussage Shepards über "Meilen und Meilen und Meilen" geflogen sein. Wissenschaftler zweifeln diese Distanz - trotz der geringen Schwerkraft auf dem Mond - an. Vermutlich hat Shepard den Ball bei seinem dritten Versuch etwa 400 Meter weit geschlagen. Seine Golfbälle sollen noch heute auf dem Mond liegen.

Bodenständig

Wer nun auf den Geschmack gekommen ist und eine Sammlung selbst erlebter Golf-Anekdoten eröffnen möchte, für den bietet die Vereinigung clubfreier Golfspieler günstige Einstiegsangebote: Erwachsene zahlen nur 195 Euro pro Kalenderjahr für eine VcG-Mitgliedschaft, Kinder und Jugendliche bis 21 Jahre sowie Studenten bis 27 Jahre zahlen regulär 95 Euro. Eine Aufnahmegebühr gibt es nicht. Dafür spielen VcG-Mitglieder bundesweit auf über 650 Golfanlagen gegen Greenfee. Mehr Infos unter www.vcg.de.

Quellen:

- Gerald Kleffmann & Thomas Lötz, Golf. Das Buch, Süddeutsche Zeitung GmbH, 2009
- http://golf.suite101.de
- Aliss, Peter / MacWilliam, Rab: Alliss' 19th Hole - Trivial delights from the world of Golf, 2005

Vereinigung clubfreier Golfspieler im DGV e. V.

17 Jahre Erfahrung im Golfmarkt und die Anerkennung des Deutschen Golf Verbandes (DGV) als einzige Interessenvertretung clubfreier Golfspieler in Deutschland machen uns zu einem starken Partner für Golfeinsteiger und Gelegenheitsgolfer. Als einer der größten Sportvereine Deutschlands mit derzeit 21.000 Mitgliedern (Stand 12/10) engagieren wir uns gemeinsam mit dem DGV und zahlreichen Golfclubs für die bundesweite Popularisierung des Golfsports. Dies geschieht sowohl auf individueller als auch auf gesellschaftlicher Ebene: So bieten wir unseren Mitgliedern die Möglichkeit, bei bundesweit rund 98 Prozent der Golfclubs und 350 öffentlichen Golfplätzen in ganz Deutschland sowie unzähligen weiteren weltweit gegen Greenfee Golf zu spielen. Und zusätzlich reinvestieren wir die aus unseren Mitgliedsbeiträgen erwirtschafteten Erträge in bundesweite Fördermaßnahmen - bis heute 16 Millionen Euro (Stand 12/2010).