Freitag, 22. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 662064

Vereinigung Badischer Unternehmerverbände fordert: Wachstumskräfte stärken - mehr Wirtschaft wagen

Arbeitszeitregelungen müssen modernisiert und erfolgreiche Arbeitsmarktreformen beibehalten werden

Freiburg, (lifePR) - Angesichts eines immer dynamischeren Wettbewerbs in einer zunehmend enger verflochtenen Weltwirtschaft fordert die Vereinigung Badischer Unternehmerverbände (VBU) die Politik auf, alle Hebel in Bewegung zu setzen, um Deutschland als attraktiven Wirtschaftsstandort zu erhalten. "Wir stehen vor der Aufgabe, die Wachstumskräfte zu stärken, den Arbeitsmarkt zu flexibilisieren und die Herausforderungen der Digitalisierung im positiven Sinne zu meistern", erklärte Rudolf Kastner, Präsident der Vereinigung Badischer Unternehmerverbände (VBU) anlässlich des Badischen Unternehmerforums am 6. Juli 2017 in Rust.

1.) Arbeitszeit flexibilisieren

Unabdingbar ist die Modernisierung und Flexibilisierung der Arbeitszeit - nur so können die durch die Digitalisierung gegebenen Chancen genutzt werden. Die Regelungen im deutschen Arbeitszeitgesetz müssen an die Vorgaben der europäischen Arbeitszeitrichtlinie mit einer Umstellung von einer Tageshöchstarbeitszeit auf eine Wochenhöchstarbeitszeit angeglichen werden. Durch eine Änderung der Ruhezeitregelung können z.B. im Hotel- und Gaststättengewerbe sowie in der Landwirtschaft Behinderungen abgebaut und die erforderliche Flexibilität erreicht werden.

2.) Erfolgreiche Arbeitsmarktreformen bewahren

Bestrebungen, die Agenda-Reformen am Arbeitsmarkt weiter zurückzudrehen, erteilt die VBU eine entschiedene Absage. Die für Unternehmen nutzbaren Flexibilisierungsmöglichkeiten, wie z.B. Zeitarbeit, Teilzeit und befristete Arbeitsverträge, müssen erhalten bleiben.

3.) Arbeitsmarktzuwanderung verbessern

Im Sinne der Fachkräftesicherung müssen die Umsetzung des Zuwanderungsrechts verbessert und z.B. die Möglichkeiten der Arbeitsmarktzuwanderung für Fachkräfte auch ohne vorherige Arbeitsplatzzusage ausgeweitet werden. Darüber hinaus gilt es, die Potenziale von Asylsuchenden und Geduldeten durch zielgerichtete Maßnahmen zu erschließen.

4.) Sozialabgaben bei 40 Prozent deckeln

Damit Arbeit in Deutschland auch in Zukunft bezahlbar bleibt, sind die Sozialabgaben bei 40 Prozent zu deckeln. Notwendig ist die Stärkung der betrieblichen und privaten Altersvorsorge, um die bisherige Rentenformel beibehalten zu können. Ein höheres Rentenniveau ist nicht finanzierbar und belastet den Faktor Arbeit mit unübersehbaren Risiken für die Beschäftigung.

5.) Bildung fördern und stärken

In der Bildungspolitik geht es um die Förderung, Stärkung und Verbesserung der frühkindlichen, der schulischen und insbesondere auch der berufsschulischen Bildung, wobei der Bildungsförderalismus erhalten werden muss. Bei Bedarf muss der Lehrerschlüssel pro Schulklasse verbessert und für mehr Kontinuität und weniger Ausfallzeiten an den Schulen und Berufsschulen gesorgt werden. Handlungsbedarf besteht beim baulichen Zustand der Schulen und Berufsschulen sowie der Ausstattung mit modernen Lehrmitteln. Die Aus- und Weiterbildung der Lehrer muss gestärkt werden, wobei ein deutlicher Schwerpunkt auf das digitale Lehren und Lernen zu legen ist.

6.) Schuldenabbau beschleunigen - Arbeitnehmer entlasten

Eine wichtige Zukunftsaufgabe stellt der beschleunigte Abbau der öffentlichen Verschuldung dar. Ziel sollte es sein, die Schulden des Bundes, die sich derzeit auf rund 1.300 Milliarden Euro belaufen, bis 2050 zu halbieren. Gleichzeitig gilt es, die Arbeitnehmer zu entlasten, z.B. durch die Bekämpfung der kalten Progression und die Abflachung des sogenannten Mittelstandsbauchs beim Steuertarif. Überfällig ist die Abschaffung des Solidaritätszuschlags.

7.) Infrastruktur erneuern und ausbauen - Digitalisierungsstrategie umsetzen

Um die Wettbewerbsfähigkeit des Standorts Deutschland zu sichern, bedarf es einer konsequenten Erneuerung und Erweiterung der Verkehrswege sowie der digitalen Infrastruktur. Dafür müssen die staatlichen und privaten Investitionen deutlich ausgeweitet werden. Notwendig ist eine bürger- und unternehmensfreundliche Beschleunigung und Vereinfachung der Verwaltungsprozesse im Rahmen einer konsequenten Digitalisierungsstrategie. Zusätzlich müssen Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten von Unternehmen gezielt steuerlich gefördert werden.

8.) Freihandel stärken und EU-Binnenmarkt erhalten

Unverzichtbare Grundvoraussetzung für Wachstum und Wohlstand sind der Ausbau des weltweiten Freihandels, ein stabiler Euro sowie ein leistungs- und wettbewerbsfähiger europäischer Binnenmarkt. "Die VBU weist jede Forderung nach einer Einschränkung des Freihandels, einem Rückzug Deutschlands aus der Euro-Zone sowie der Abschaffung der gemeinsamen europäischen Währung entschieden zurück", betonte Kastner. Die politischen Anstrengungen müssten darauf gerichtet werden, die Wettbewerbsfähigkeit aller Mitglieder des Euro-Raums zu stärken. Nur so kann der wirtschaftliche Erfolg Deutschlands und Europas auf Dauer gesichert werden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Management und Rechtsstrukturen": Berufsbegleitendes Weiterbildungsmodul an der Hochschule Bremen ab November

, Bildung & Karriere, Hochschule Bremen

Wie können Verträge an wechselnde Geschäftsanforderung­en angepasst werden? Für wen ist eine Mini-GmbH eine empfehlenswerte Unternehmensform?...

Agentur für Arbeit Hamm begrüßt die neuen Nachwuchskräfte

, Bildung & Karriere, Bundesagentur für Arbeit

Anfang September haben elf Nachwuchskräfte ihre dreijährige Ausbildung bei der Agentur für Arbeit Hamm begonnen. Fünf von ihnen streben im Rahmen...

Staatssekretär vom Bundesbauministerium zu Besuch an der FH Lübeck

, Bildung & Karriere, Fachhochschule Lübeck

Am 28. September 2017 besucht Staatssekretär Gunther Adler vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit die Fachhochschule...

Disclaimer