Montag, 25. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 669311

Die Meister sind gekürt

Deutsche Meisterschaften im Voltigieren in Verden

Verden, (lifePR) - Die 55. Deutschen Meisterschaften im Voltigieren sind entschieden: In der Reiterstadt Verden wurden die Titelkämpfe der Einzel-, Doppel- und Gruppenvoltigierer ausgetragen. Den Meistertitel sicherte sich im Einzelvoltigieren bei den Herren Jannis Drewell und bei den Damen Sarah Kay. Gold bei den Doppelvoltigieren gewannen Theresa-Sophie Bresch und Torben Jacobs und bei den Gruppen das Team Neuss-Grimlinghausen. Herausragender Sport, Spannung und großartige Stimmung wurden an den drei bewegenden Veranstaltungstagen in der Niedersachsenhalle geboten, als es hieß „Verden voltigiert“!

Das Nennungsergebnis war hoch. 69 Pferde traten die Reise nach Verden an, auf denen 18 Gruppen, zwölf Duos, 40 Damen und elf Herren voltigierten. Im Wettkampfzirkel wurden sie von den Richtern Silvia Berentzen (Weser-Ems), Brigitte Ellinger (Bayern), Dr. Christian Peiler (Westfalen), Monika Röhling (Schleswig-Holstein), Annika Speck (Rheinland) und Helma Schwarzmann (Hannover) beurteilt. „Wir haben in Verden in allen Disziplinen Top-Leistung mit einer sehr hohen Leistungsdichte gesehen. Die Niedersachsenhalle bietet uns ideale Bedingungen, und wir freuen uns auf die nächsten Meisterschaften in der Reiterstadt“, schwärmte Bundestrainerin Dr. Ulla Ramge.

Verden ist sein Pflaster: Vize-Europameister Jannis Drewell (Gütersloh) konnte seinen Titel gegen den Europameister Erik Oese verteidigen! Mit seinem Hannoveraner Diabolus brillierte er an der Longe von Simone Drewell. Er turnte sich erneut zum Meistertitel und machte damit seinen Triple-Sieg bei Deutschen Meisterschaften perfekt. Der Sportsoldat erhielt für seine Vorstellungen die Wertnote 8,653. Silber ging an den amtierenden Europameister Erik Oese aus Sachsen. Er voltigierte auf seinem Ersatzpferd Giovanni an der Longe von Katja Wager und erhielt die Note 8,435. Der Hamburger Jannik Heiland gewann auf dem Hannoveraner Highlander Bronze mit der Note 8,140. Longenführerin war Winni Schlüter.

Die Stimmung in der Niedersachsenhalle war atemberaubend. Ein Grund dafür war die Kür und der Sieg von Sarah Kay aus Schleswig-Holstein bei den Damen. Die Vizeeuropameisterin wurde von Dr. Dina Menke auf Sir Valentin longiert und erhielt die Wertnote 8,569. Europameisterin und Vorjahressiegerin Kristina Boe aus Hamburg sicherte sich mit der Note 8,543 auf Don de la Mar mit Winnie Schlüter an der Longe die Silbermedaille. Bronze ging auch in diesem Jahr an Corinna Knauf mit Fabiola W aus dem Rheinland. Longenführerin war Alexandra Knauf.

Sie sind in dieser Saison kaum zu schlagen – die Vizeeuropameister im Pas de Deux, Theresa-Sophie Bresch und Torben Jacobs, aus dem Rheinland. Mit Picardo an der Longe von Alexandra Knauf sicherten sie sich in Verden erneut den Titel der Deutschen Meister im Doppelvoltigieren. Das Duo erhielt die Wertnote 8,617. Auf dem zweiten Rang folgten Jolina Ossenberg-Engels und Timo Gerdes mir Caram OE an der Longe von Claudia Döller-Ossenberg-Engels. Das Team aus Westfalen erhielt die Note 8,129. Annika Espenschied und Malte Möller aus Hamburg sicherten sich Platz drei mit Behrendts Bonito. Sie erhielten für ihre Darbietungen an der Longe von Sabrina Feldhusen die Note 7,493.

Spannend wurde es im Finale der Gruppen. Das Team Neuss-Grimlinghausen und seine Hannoveraner Stute Delia FRH konnte mit seiner „Alice im Wunderland“-Kür die Richter überzeugen und wurde Deutsche Meister in der Gruppe. Mit der Wertnote 8,767 führt das Team aus dem Rheinland die Wertung an. Longenführerin war Elisabeth Simon. Team Norka des VV Köln-Dünnwald sicherte sich den zweiten Rang auf Danny Boy mit Patric Looser an der Longe. VV Ingelsberg I gewann auf Holt's Romeo Bronze. Alexander Hartl longierte die Mannschaft aus Bayern.

Weitere Informationen und alle Ergebnisse finden Sie auf: www.verden-turnier.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Marco Wittmann und Timo Glock fahren am Sonntag in Spielberg für BMW in die Top-10

, Sport, BMW AG

. Platz sechs für Marco Wittmann, Timo Glock wird Siebter. Safety-Car-Phase bringt Klassement in der Schlussphase des Rennens noch einmal durcheinander. Wittm­ann...

Eluid Kipchoge triumphiert beim 44. BMW BERLIN-MARATHON

, Sport, BMW AG

Der überragende Marathon-Läufer der vergangenen Jahre, Eluid Kipchoge (KEN), gewinnt in Berlin zum zweiten Mal nach 2015. Auch Gladys Cherono...

Kinder fragen, Profis antworten: BMW BERLIN-MARATHON Event-Wochenende startet mit Kinder-PK und mini-MARATHON

, Sport, BMW AG

Titelsponsor BMW bietet Kindern abwechslungsreiches Tagesprogramm. Berli­ner Schülerinnen und Schüler stellen den Hahner-Twins, Uta Pippig und...

Disclaimer