Freitag, 26. Mai 2017


  • Pressemitteilung BoxID 135880

Antennenfernsehen im Raum Halle/Leipzig: Endlich kommen auch die Privaten - aber nicht ohne Kosten für neue Technik

(lifePR) (Leipzig, ) Bisher konnte man mit Zimmer- bzw. Außenantenne vorzugsweise in den Ballungsräumen von Sachsen und Sachsen-Anhalt nur die öffentlich-rechtlichen Fernsehsender wie zum Beispiel ARD, ZDF, MDR, weitere dritte Programme sowie arte, 3Sat und einige wenige lokale Privatsender sehen. Jetzt endlich steigt auch das Privatfernsehen in der Region Halle/Leipzig mit ins DVB-T-Boot.

"Doch einfach den DVB-T-Fernseher einschalten, den Sendersuchlauf aktivieren, RTL finden und gucken, ist nicht", gibt Evelin Voß von der Verbraucherzentrale Sachsen zu bedenken. "Für den Empfang muss man zusätzlich zum DVB-T-Fernseher über einen Receiver verfügen, der für VISEO+ geeignet ist, und der kostet inklusive SmartCard im Fachhandel immerhin noch rund 100 Euro."

VISEO+ steht für vier frei empfangbare und zwei Pay-TV-Programme von RTL. Die werden im so genannten MPEG4-Format gesendet, das die herkömmlichen DVB-T-Fernseher nicht entschlüsseln können.

Erst zwei VISEO+-Receiver sollen derzeit am Markt sein, doch weitere Geräte diverser Hersteller werden folgen. Auch die für Laptops gebräuchlichen DVB-T-Sticks können derzeit noch kein MPEG4 entschlüsseln. "Insofern dürfte die Freude auf die privaten Sender im Antennenfernsehen wohl erst einmal etwas gedämpft ausfallen", meint Voß. "Gut beraten ist, wer sich vor dem Kauf eines VISEO+-geeigneten Receivers erst einmal gründlich informiert, um einen Fehlkauf zu vermeiden, zumal die RTL-Sender nur im Ballungsraum Halle/Leipzig empfangbar sind."

Das digitale Antennenfernsehen kann generell für all jene Verbraucher eine Alternative sein, die Fernsehen weder über Kabel noch Satellit empfangen können, wollen oder dürfen. Sie müssen jedoch in Reichweite des terrestrischen Fernsehens wohnen. In entlegene Gegenden, z. B. des Erzgebirges, reicht es leider noch nicht.

Fragen zum digitalen Antennenfernsehen beantwortet die Verbraucherzentralen Sachsen in ihren Beratungsstellen. Beratungstermine können am zentralen Servicetelefon immer montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr unter +49(180)5797777 (0,14 € pro Minute aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend) vereinbart werden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Mitgliederzuwachs beim Bund Freikirchlicher Pfingstgemeinden

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Der Bund Freikirchlicher Pfingstgemeinden (BFP) hat in den letzten beiden Jahren seine Mitgliederzahl um 8,5 Prozent steigern können. Das gab...

Schmidt: "Gemeinsam für eine offene und globalisierte Welt"

, Medien & Kommunikation, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Bundeslandwirtschaft­sminister Christian Schmidt ist vom 21. bis 23. Mai zu politischen Gesprächen nach Kanada und in die USA gereist. Dort hat...

Roadshow der Diakonie ist am 29. Mai 2017 an der Friedrich-Hoffmann-Gemeinschaftsschule in Reutlingen-Betzingen

, Medien & Kommunikation, Diakonisches Werk der evangelischen Kirche in Württemberg e.V.

Die Roadshow der Diakonie Württemberg macht am 29. Mai 2017 an der Friedrich-Hoffmann-Gemeinschaftsschule in Reutlingen-Betzingen Station. Mitarbeitende...

Disclaimer