Workshop "Ausgewogene Ernährung im Kleinkindalter"

Verbraucherzentrale Hessen bildet Fachkräfte in der Kinderbetreuung in Frankfurt fort

(lifePR) ( Frankfurt am Main, )
Was Kinder am liebsten essen, ist nicht immer das, was auch am besten für ihre Entwicklung ist. Das Wissen über das richtige Was, Wie und Wann einer ausgewogenen Kinderernährung ist in Kitas und der Kindertagespflege ein wichtiges Thema. Ab wann können Kinder alles essen? Brauchen sie spezielle Kinderprodukte? Das sind nur einige Fragen, die im Fokus des Workshops „Ausgewogene Ernährung im Kleinkindalter“ stehen. Die Veranstaltung ist für Fachkräfte in der Kinderbetreuung und Interessierte offen. Sie findet am 08. Februar 2017 von 9.00 bis 15.00 Uhr im Beratungszentrum der Verbraucherzentrale Hessen, Große Friedberger Str. 13-17, in Frankfurt statt. Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist über ernaehrung@verbraucher.de oder 069 – 97 20 10 49 erforderlich.

Der Hessische Gesundheitsminister Stefan Grüttner lobte die Workshops als „wichtigen Beitrag, um sowohl Erwachsenen und damit in der Folge auch den Kindern vorzuleben, wie wichtig gesunde Ernährung“ sei. „Bei der Ernährung können – wie in vielen anderen Bereichen auch - die Weichen gar nicht früh genug gestellt werden“, betonte Grüttner.

Ein Ziel des Hessischen Bildungs- und Erziehungsplans (BEP) sind starke, gesunde Kinder. Eine gesundheitsfördernde Ernährung spielt hierbei eine große Rolle. Doch was brauchen die Kleinen täglich, um körperlich und geistig fit zu sein? Die Lebensmittelhersteller bieten ein unüberschaubares Angebot an Kinderprodukten an. Vieles ist überflüssig oder unsinnig und zudem teuer wie Babykekse, Kindermilch für Zwei- und Dreijährige oder Obstmus aus dem Quetschbeutel. Neben den Grundlagen einer ausgewogenen Kinderernährung liefern Informationen zum Umgang mit Lebensmittelunverträglichkeiten und Essgewohnheiten in anderen Kulturen die Grundlage für die Auswahl gesunder Mahlzeiten. Daneben zeigt der Workshop „Ausgewogene Ernährung im Kleinkindalter“ Betreuungskräften wie sie geschickt mit Naschkatzen und Gemüsemuffeln umgehen. Durch den Tag führen die Referentinnen Eva-Maria Maier, Multiplikatorin des BEP, und Bettina Meints-Korinth, Ernährungsfachkraft der Verbraucherzentrale Hessen. Die Veranstaltung vertieft die Inhalte des Fachtags „Bildungsort Esstisch“ ist aber auch unabhängig von der Teilnahme am Fachtag für alle Fachkräfte in der Kinderbetreuung und Interessierte offen. Sie wird mit Mitteln des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration gefördert.

Als weiteres Vertiefungsmodul für die Teilnehmenden des Fachtags „Bildungsort Esstisch“ und Interessierte folgt am 21. März 2017 der Workshop „‘Essen mit allen Sinnen‘ und mehr…“ im Beratungszentrum der Verbraucherzentrale in Frankfurt.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.