Wenn der Tod unerschwinglich wird

Die Verbraucherzentrale Hessen informiert im Rahmen der bundesweiten Aktionswoche "Alter, Armut, Schulden - Bis gestern ging's noch" zu Bestattungskosten

(lifePR) ( Frankfurt am Main, )
Seit Abschaffung des Sterbegeldes durch die Krankenkassen vor einigen Jahren stellt eine Bestattung für viele Hinterbliebene eine finanzielle Herausforderung dar. Die Kosten der Beerdigung, für einen Grabstein und vielleicht noch für eine Dauergrabpflege summieren sich leicht auf mehrere tausend Euro. "Überzogene Girokonten, aufgenommene Kredite oder mehrjährige Ratenzahlungen an Bestattungsunternehmen aufgrund eines Todesfalles sind keine Seltenheit mehr", so Marion Schmidt, Schuldnerberaterin der Verbraucherzentrale Hessen. Damit Angehörige sich finanziell nicht verausgaben, sollten der Tod und die damit verbundenen Kosten kein Tabuthema mehr sein.

Im Rahmen der bundesweiten Aktionswoche "Alter, Armut, Schulden - bis gestern ging's noch" vom 18. bis 22. Juni 2012 informiert die Verbraucherzentrale Hessen daher gezielt zum Thema Bestattungskosten. Bei einer hessenweiten Telefonaktion am 19.6.2012 und einem Beratungstag im Beratungszentrums Frankfurt am 22.6.2012 können Verbraucher sich unter anderem zu Fragen wie Vorsorge durch Sterbegeldversicherung und Bestattungsverträge, Übernahme der Bestattungskosten durch das Sozialamt, Dauergrabpflegeverträge beraten lassen.

- Hessenweite Telefonaktion am Dienstag, den 19.06.2012 von 10 bis 14 Uhr unter 0180 5 972011. 0,14 € pro Minute aus dem deutschen Festnetz, aus dem Mobilfunk maximal 0,42 € pro Minute.
- Beratungstag am Freitag, den 22.06. 2012 von 9 bis 12 Uhr im Beratungszentrum Frankfurt/Rhein-Main, Große Friedberger Str. 13-17. Eine Terminvereinbarung ist nicht notwendig, die Beratungen sind kostenlos.

Ergänzende Informationen für Verbraucher:

- Persönliche Beratung zu Schulden und Insolvenz in den Beratungsstellen Borken, Frankfurt und Rüsselsheim.
- Telefonische Beratung der Verbraucherzentrale Hessen zu "Schulden und Insolvenz" mittwochs von 10 bis 14 Uhr unter 01805 972011. 0,14 € pro Minute aus dem deutschen Festnetz; Mobilfunkpreise können abweichen.
- Zusätzliche Informationen hält der Ratgeber "Was tun, wenn jemand stirbt" bereit. Der Ratgeber kostet 9,90 €. Bestellungen für zusätzlich 2,50 € unter publikationen@vz-nrw.de oder (0211) 38 09 - 555.
- Hessenweites Servicetelefon 0180 5 972010. 0,14 € pro Minute aus dem deutschen Festnetz; maximal 0,42 € pro Minute aus dem Mobilfunk. Informationen über das Beratungs- und Seminarangebote sowie die Öffnungszeiten der Beratungsstellen der Verbraucherzentrale Hessen; teilweise auch Terminvereinbarung möglich. Keine Beratung!
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.