Raus aus fehlerhaften Immobilienkrediten

Verbraucherzentrale Hessen: jetzt noch Widerrufsbelehrungen einzelner Kreditinstitute aus den Jahren 2010 bis 2011 prüfen lassen

(lifePR) ( Frankfurt am Main, )
Verbraucher, die in der Zeit von Juni 2010 bis Juni 2011, Immobilienkreditverträge bei den Sparkassen, Volks- und Raiffeisenbanken und der ING DiBa AG abgeschlossen haben, können die Möglichkeit einer vorzeitigen Beendigung ihrer hoch verzinsten Kreditverträge prüfen lassen.

„Ist im zweiten Satz der Widerrufsinformation der Begriff „Aufsichtsbehörde“ zu finden, haben Verbraucher eine gute Chance, noch vor Ablauf der Zinsbindung gutes Geld zu sparen“, so Christiane Kienitz, Referentin für Immobilienfinanzierung bei der Verbraucherzentrale Hessen. „In diesem Fall kann sich eine Prüfung durchaus lohnen“, so Kienitz weiter.

ZINSERSPARNIS DURCH UMSCHULDUNG 

Wer seinen Vertrag mit Hilfe des Widerrufs erfolgreich rückabwickeln und zu günstigeren Zinsen umschulden kann, spart Zinsen und beugt dem Risiko zukünftig steigender Zinsen vor.

Die Prüfung kostet 70,00 Euro und erfolgt innerhalb von zwei  bis vier Wochen nach Erhalt der Unterlagen. Nähere Informationen zur Prüfung der Widerrufsbelehrung auf www.verbraucherzentrale-hessen.de/geld-versicherungen/pruefung-der-widerrufsbelehrung-bei-immobilienkrediten-15831.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.