Mittwoch, 22. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 61810

Pflegefall - was tun?

Es kann jeden treffen - jederzeit! Aktueller Ratgeber hilft

(lifePR) (Hamburg, ) Pflegebedürftig zu sein kann jeden treffen - ob in jungen Jahren als Folge eines Unfalls oder als älterer Mensch, wenn die Kräfte nachlassen oder sich Krankheiten einstellen. Bei Eintritt eines Pflegefalles, wenn Hilfe für den nicht mehr allein zu bewältigenden Alltag benötigt wird, stehen Betroffene und ihre Angehörigen nicht selten vor scheinbar unüberwindbaren Hindernissen.

Wer Unterstützung bei der Versorgung oder Pflege braucht, hat einen Anspruch auf Leistungen der Pflegeversicherung. Doch bis Geld von der Pflegekasse für Hilfsleistungen fließt, gilt es, einige Hürden zu überwinden. Nicht selten kommt es dabei zu Auseinandersetzungen - wenn die Pflegekasse die Hilfsbedürftigkeit nicht anerkennen will oder die bewilligte Pflegestufe nicht den eigenen Vorstellungen entspricht.

Wo gibt es Unterstützung bei Pflege und Versorgung? Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein? Die aktuellsten Informationen und Tipps zum Thema Pflegefall bietet die überarbeitete und aktualisierte Auflage des Ratgebers "Pflegefall - was tun?" der Verbraucherzentrale.

Das Themenspektrum des Buches reicht vom Verfahren zur Feststellung der Pflegebedürftigkeit über Informationen zu den versicherungsrechtlichen Voraussetzungen bis hin zur detaillierten Beschreibung der einzelnen Leistungen der Pflegeversicherung und Informationen zur sozialen Absicherung ehrenamtlicher Pflegekräfte. Betroffene und ihre Angehörigen erfahren zudem, welche ergänzenden Leistungsansprüche gegenüber Sozialhilfe oder Krankenversicherung bestehen, wie eine höhere Pflegestufe beantragt wird oder wie Widerspruch gegen eine Ablehnung des Antrags auf Pflegeleistungen oder die Einordnung in eine bestimmte Pflegestufe eingelegt werden kann. Ein umfassender Serviceteil mit Adressen und Anlaufstellen runden das Informationspaket ab.

Den 295-seitigen Ratgeber "Pflegefall - was tun?" gibt es für 12,90 Euro im Infozentrum der Verbraucherzentrale (Mo - Fr 10 - 18 Uhr). Zu bestellen für 15,40 Euro per Post mit formloser Einzugsermächtigung bei der Verbraucherzentrale Hamburg, Kirchenallee 22, 20099 Hamburg, oder gegen Rechnung per Telefon 040-24832-0, per Fax 040-24832-290, Mail bestellung@vzhh.de oder Internet www.vzhh.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Kostenerstattung bei Femtolaser zur Behandlung des Grauen Stars

, Verbraucher & Recht, CLLB Rechtsanwälte Cocron, Liebl, Leitz, Braun, Kainz Partnerschaft mbB

In der Presse wird darüber berichtet, dass immer mehr private Krankenkassen gerichtlich dazu verpflichtet werden, die Kosten für Augenlaser Behandlungen,...

Führerscheinentzug wegen zweimaligem Cannabiskonsum

, Verbraucher & Recht, ARAG SE

Auch der gelegentliche Konsum von Cannabis führt zum Entzug der Fahrerlaubnis. Im konkreten Fall waren bei einer Verkehrskontrolle beim Kläger...

Fahrerbewertungen nicht für alle einsehbar

, Verbraucher & Recht, ARAG SE

Ein Portal vergibt Schulnoten für Autofahrer unter Angabe des Kfz-Kennzeichens, wobei derzeit Nutzer dieses Portals das Fahrverhalten anderer...

Disclaimer