Mobiles Bezahlen - Zukunft oder Spielzeug?

Verbraucherzentralen starten Umfrage zum Bezahlen über Funkverbindung

(lifePR) ( Berlin, )
Einfach per Funk seine Rechnung begleichen? Mobiles Bezahlen ist auf dem Vormarsch. Mit einer speziell ausgestatteten Karte, dem Smartphone oder einer computergesteuerten Armbanduhr wird der Bezahlvorgang schnell und einfach über eine Funkverbindung ausgelöst. Das Einschieben der Karte in ein Lesegerät – passé. In Deutschland sind die neuen Bezahlverfahren allerdings noch kaum verbreitet. Mit einer Drei-Minuten-Umfrage fragen die Verbraucherzentralen nach den Gründen. Interessierte können sich bis Ende Oktober unter www.verbraucherzentrale.berlin/mobilbezahlen-umfrage oder in den Beratungsstellen der Verbraucherzentrale Berlin beteiligen.

Hintergrund: Für Beträge unter 25 Euro entfällt beim mobilen Bezahlen in der Regel sogar die PIN-Eingabe. „Die kontaktlosen Verfahren sind noch nicht überall im Einsatz“, sagt Rechtsexperte Frithjof Jönsson von der Verbraucherzentrale Berlin. „Während Banken funkfähige Karten seit Jahren ausgeben, stattet der Handel seine Kassensysteme erst schrittweise mit der neuen Technologie aus.“ Das Funkwellensymbol oder der Hinweis „kontaktlos“ auf der Karte gibt Auskunft über die neue Einsatzmöglichkeit.

Informationen und Tipps rund um das mobile Bezahlen bietet die Verbraucherzentrale Berlin im Internet unter www.verbraucherzentrale.berlin/mobil-bezahlen .
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.