Mittwoch, 25. April 2018


  • Pressemitteilung BoxID 630458

Problemfeld Inkasso: Verbraucherzentrale Brandenburg gewinnt Klage

Potsdam, (lifePR) - Die Verbraucherzentrale Brandenburg hat in erster Instanz eine Klage gegen das Inkassounternehmen Uniscore Forderungsmanagement GmbH gewonnen. Denn das hat nach Ansicht der Verbraucherzentrale Brandenburg seine Vertragsdokumente unzulässig gestaltet. Dem hat das Landgericht (LG) Frankenthal zugestimmt.

„Unserer Auffassung nach dürfen Inkassounternehmen sich von Verbrauchern keinen vorformulierten Freibrief geben lassen, mit denen sie bei den Verbrauchern eine Geldforderung unter allen Umständen eintreiben können“, sagt Dunja Neukamp, Juristin bei der Verbraucherzentrale Brandenburg (VZB). Genau dies hatte das beklagte Unternehmen jedoch getan, indem es sich mittels Standardvordruck von Verbrauchern einen Generalverzicht auf Gegenrechte bestätigen lassen wollte. Das LG Frankenthal ist der Argumentation der VZB gefolgt und hat ihr mit Urteil vom 16.08.16 (AZ: 6 O 84/16) Recht gegeben. Das Inkassounternehmen Uniscore hat nun Berufung gegen das Urteil eingelegt, so dass der Rechtsstreit in die zweite Instanz geht.

Inkassounternehmen werden häufig von anderen Unternehmen damit beauftragt, Geldforderungen bei Verbrauchern einzutreiben. „Ob die Ausgangsforderung gerechtfertigt ist oder nicht, muss man im Einzelfall prüfen“, so Neukamp.

Wer sein Inkassoschreiben individuell bewerten lassen möchte, zum Beispiel ob die Forderung zulässig ist oder ob die Inkassokosten gerechtfertigt sind, kann sich beraten lassen:


persönlich, Terminvereinbarung unter 0331 / 98 22 999 5 (Mo bis Fr, 9 bis 18 Uhr) oder online unter vzb.de/termine,
telefonisch unter 09001 / 775 770 (Mo bis Fr, 9 bis 18 Uhr, 1 €/min a. d. dt. Festnetz, Mobilfunk abweichend) sowie
per E-Mailberatung auf vzb.de/emailberatung

Verbraucherzentrale Brandenburg e.V.

Die Verbraucherzentrale Brandenburg e.V. (VZB) ist die wichtigste Interessenvertretung der Brandenburger Verbraucher gegenüber Politik und Wirtschaft. Sie bietet unabhängige Verbraucherberatung, -information und -bildung zu zahlreichen Themen: Markt & Recht, Reise & Freizeit, Finanzen & Versicherungen, Lebensmittel & Ernährung, Medien & Telefon, Energie, Bauen & Wohnen.

Zudem berät sie zu deutsch-polnischem Verbraucherrecht. Darüber hinaus mahnt die VZB Unternehmen ab, die zu Ungunsten von Verbrauchern gegen geltendes Recht verstoßen und klärt die Öffentlichkeit über Verbraucherrechte, Abzockmaschen und Spartipps auf. Kürzlich feierte sie ihren 25. Geburtstag.

Aktuelle Informationen gibt es auf www.vzb.de und www.facebook.com/....

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Facebook führt neue Regeln ein

, Verbraucher & Recht, ARAG SE

Um die Privatsphäre aller Bürger zu schützen, hat die Europäische Union (EU) die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) auf den Weg gebracht, die...

Recht und Gesetz in Ihrem Garten

, Verbraucher & Recht, ARAG SE

  Sind Gartenmöbel Hausrat? Gartenbesi­tzer geben oft nicht wenig Geld für Gartenmöbel aus, um im Sommer Gemütlichkeit und Behaglichkeit auch...

Jamaika: Arbeitgeberorganisation bezieht Stellung für Sabbathalter

, Verbraucher & Recht, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Die evangelische Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Jamaika hat eine Stellungnahme des Präsidenten der privatwirtschaftlich­en Organisationen...

Disclaimer