Winter und Sommer sorgen für zufriedene Mienen

Deutsche Bergbahnen ziehen eine positive Bilanz und investieren kräftig in die neue Saison

(lifePR) ( München, )
Ein schneereicher Winter und ein Sommer, der regnerisch startete, dann aber viel Sonne bot: Deutschlands Seilbahnen, das ergab eine Umfrage des Verbandes Deutscher Seilbahnen und Schlepplifte (VDS) bei seinen Mitgliedsbetrieben am Rande der Seilbahntagung 2013 in Freiburg, blicken auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Und sie schauen optimistisch in die Zukunft. Denn mit einem Investitionsvolumen von rund 50 Millionen Euro starten sie in den kommenden Winter.

Für zufriedene Mienen sorgte insbesondere der letzte Winter, der bis Ostern hervorragende Schnee- und Pistenverhältnisse bot. Und das nicht nur im Alpenraum, sondern auch in den Skigebieten der Mittelgebirge, die dank moderner Infrastruktur Jahr für Jahr mehr Gäste gewinnen und Skifahren beinahe vor der Haustüre ermöglichen. "Der Winter begann gut und legte dann einen fulminanten Endspurt hin", berichtet Hannes Rechenauer, Vizepräsident und Pressesprecher des Verbandes.

Die Mitgliedsbetriebe konnten die Gästezahlen, gemessen in Ersteintritten ins Skigebiet, um 18 Prozent gegenüber dem Vorjahreswinter steigern. Zudem sorgte der frühe Start für ein Plus bei den Betriebstagen um 16 Prozent, was zu Umsatzsteigerungen in Höhe von 19 Prozent führte.

Bewährt, so Rechenauer, habe sich wieder das Zusammenspiel von ausgiebigen Neuschneemengen und maschineller Beschneiung. Der sogenannte technische Schnee schuf vielerorts erneut die Grundlage für einen gelungenen Saisonstart und konnte auch die Auswirkungen eines Wärmeeinbruchs an Weihnachten abfedern. Gerade im hochalpinen Bereich wurden später große Neuschneemengen verzeichnet, so dass die Schneekanonen ruhten. Vielmehr mussten zusätzliche Mittel für Pistenpräparierung und - sicherung aufgewendet werden.

Auf den kommenden Winter haben sich die Unternehmen mit einem Investitionsvolumen von rund 50 Millionen Euro bestens vorbereitet. "Der Wintersport liegt voll im Trend", widersprach VDS-Präsident Peter Huber allen, die das nahe Ende des alpinen Skilaufs prophezeien. "Unsere Unternehmen begegnen den Herausforderungen mit professionellen Angeboten" Die größten Projekte werden dabei erstmals nicht im Alpenraum realisiert, sondern in den deutschen Mittelgebirgen, wo im Sauerland und in Niedersachsen die Schneesicherheit erheblich verbessert und somit "Skilauf vor der Haustüre" angeboten wird.

Zu den umfangreichsten Investitionen im Alpenraum zählen der Neubau einer Kabinenbahn und eines Sessellifts im Allgäuer Skigebiet Ofterschwang-Gunzesried.

Der Start in den Sommer gestaltete sich hingegen verhalten. Ein kalter und verregneter Auftakt animierte weniger Gäste zu einem Ausflug in die Berge. Obendrein verzeichneten zahlreiche touristische Zentren aufgrund der dramatischen Hochwasser- Situation deutliche Rückgänge. Der Hochsommer jedoch zeigte sich von seiner schönsten Seite. Hervorragendes Bergwetter und konstant schöne Bedingungen bis in den Herbst geben Anlass, mit einem sehr guten Ergebnis zu rechnen. "Dieses Jahr kann sich sehen lassen", bilanziert VDS-Vize Rechenauer.

Freilich sei das Geschäft kein Selbstläufer. Vielmehr haben viele Unternehmen in der Vergangenheit große Anstrengungen unternommen, sich als familienfreundliche Urlaubs- und Naherholungsgebiete zu positionieren. Schließlich sei gerade ein sonniger Bergsommer eine angenehme Alternative zu tropisch-heißen Reisezielen. Zudem sorgten kurze Anfahrtswege für die Schonung der Ressourcen. Deutsche Ziele im Alpenraum und im Mittelgebirge sind obendrein mautfrei erreichbar, was wiederum die Haushaltskasse entlastet.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.