Kontakt
QR-Code für die aktuelle URL

Pressemitteilung Box-ID: 900593

Verband der Bayerischen Energie- und Wasserwirtschaft e.V. - VBEW Akademiestraße 7 80799 München, Deutschland http://www.vbew.de
Ansprechpartner:in Frau Ann-Kathrin Behnisch +49 89 38018245
Logo der Firma Verband der Bayerischen Energie- und Wasserwirtschaft e.V. - VBEW
Verband der Bayerischen Energie- und Wasserwirtschaft e.V. - VBEW

"Bayernplan Energie 2040": Bayern auf dem Weg zur Klimaneutralität

VBEW-Mitgliederversammlung ernennt neue hauptamtliche Doppelspitze

(lifePR) (München, )
Europa 2050, Deutschland 2045, Bayern 2040! Der bayerische Ministerpräsident Dr. Markus Söder will unser Bundesland schon spätestens 2040 klimaneutral sehen, das sind weniger als 7.000 Tage. Bisher klaffen Zielvorstellung und Realität dabei weit auseinander. Noch liegt nicht einmal das zugehörige neue Bayerische Klimaschutzgesetz vor. Bei der praktischen Umsetzung fehlt es an allen Ecken und Enden, selbst die boomende Photovoltaik leidet an Material- und Personalmangel. "Jeder Tag, an dem wir die Energiewende nicht voran-bringen, ist aber ein verlorener Tag für unsere Wirtschaft, für unsere Kinder, für die gesamte Gesellschaft", sagt Detlef Fischer, VBEW-Geschäftsführer. Die Energiewirtschaft steht zu den Zielen der Bayerischen Staatsregierung, deshalb hat die VBEW Dienstleistungsgesellschaft mbH die Forschungsstelle für Energiewirtschaft (FfE) mit der Studie "Bayernplan Energie 2040" beauftragt. Hierin werden Szenarien für die Energiezukunft Bayerns entwickelt, die das Thema Klimaneutralität 2040 zur Voraussetzung haben. Erste Zwischenerge-bnisse der Studie wurden heute im Rahmen der außerordentlichen Mitglieder-versammlung des VBEW und im anschließenden Pressegespräch veröffentlicht.

Ziel der Studie ist ein Planungsinstrument für Entscheider in Bayern, das ein ganzheitliches und stimmiges Umsetzen der notwendigen Projekte hin zur Klimaneutralität Bayerns ermöglicht. Es gilt dabei, Bayern auch als Industriestandort zu erhalten. Die Vertreter dieser Branchen sind daher wichtige Stakeholder in der Entwicklung der Energiezukunft Bayerns. Im ersten Schritt wurde deshalb die energieverbrauchende Seite modelliert. Dabei bringt sich auch die vbw - Vereinigung der bayerischen Wirtschaft e. V. als Kooperationspartner ein.

Die Zwischenergebnisse der Studie zeigen, dass es bis 2040 zu einer deutlichen Reduktion des Endenergieverbrauchs in Bayern kommt, den es mit erneuerbaren Energien zu decken gilt. Strom, Biomasse und Wasserstoff werden die maßgeblichen Energieträger in einer effizienten und klimaneutralen Energiezukunft Bayerns sein. Im nächsten Schritt modelliert die FfE die Energiebereitstellungsseite und zeigt somit wie der bayerische Energieverbrauch bis 2040 klimaneutral über erneuerbare Energien gedeckt werden kann. Erste Analysen deuten darauf hin, dass das Land verstärkt die Städte und industriellen Zentren mit erneuerbaren Energien versorgen muss, um die Ziele zu erreichen. Jede Region in Bayern muss dafür seine Beiträge abliefern. Unabhängig davon wird unser Land auch nach 2040 weiterhin auf Energieimporte angewiesen sein. Die FfE-Studie soll Ende 2022 abgeschlossen sein.

Erneuerbare Energien - Nur zusammen stark und sicher

Parallel zur Veröffentlichung der Zwischenergebnisse hat der VBEW seine Positionen zur Energieversorgung mit erneuerbaren Energien in Bayern veröffentlicht. Klimaneutralität bedeutet als eine Voraussetzung faktisch 100 % erneuerbare Energien. Strom aus Sonne, Wind und Wasser, Energie aus Biomasse, Geothermie und Umweltwärme zur Wärmeversorgung - all das spielt für die Energiezukunft Bayerns eine wichtige Rolle. Bei einer Energieversorgung mit erneuerbaren Energien ist ein ausgewogener Mix unterschiedlicher Technologien der Schlüssel zum Erfolg. Die einzelnen erneuerbaren Energieträger dürfen dabei nicht gegeneinander ausgespielt werden. Mit den Stärken eines Energieträgers gilt es, die Schwächen eines anderen Energieträgers auszugleichen. Nur in Kombination mit gut ausgebauten Netzen und Speichern (kurz-, mittel- und langfristig) wird daraus ein bedarfsorientiertes Energieversorgungssystem.

Personelle Neuaufstellung im VBEW

Nur zusammen stark und sicher – das gilt auch für die personelle Aufstellung des VBEW. Die Energie- und Wasserwirtschaft in Bayern steht vor epochalen Aufgaben. Um unseren Mitgliedsunternehmen dabei weiterhin ein verlässlicher und kompetenter Ansprechpartner zu sein, hat sich die Geschäftsführung des VBEW neu aufgestellt. Im Rahmen der außerordentlichen Mitgliederversammlung des Verbands der Bayerischen Energie- und Wasserwirtschaft e.V. – VBEW am 19. Mai 2022 wurde die Berufung von Herr Detlef Fischer, bisher Geschäftsführer des VBEW, zum Hauptgeschäftsführer und Mitglied des Vorstandes bestätigt. Herr Florian Mattner, bisher stellvertretender Geschäftsführer des VBEW, übernimmt künftig das Amt des Geschäftsführers.

Verband der Bayerischen Energie- und Wasserwirtschaft e.V. - VBEW

Der VBEW repräsentiert mit seinen rund 400 Mitgliedsunternehmen die bayerische Strom-, Gas-, Fernwärme-, Wasser- und Abwasserwirtschaft. Als Interessenvertretung vertritt er gemeinsame Anliegen der Mitgliedsunternehmen und ihrer Kunden gegenüber Politik, Wirtschaft, Verwaltung sowie in der Öffentlichkeit. Ziel ist es, die bestmöglichen Rahmenbedingungen für eine wirtschaftliche, zukunftsorientierte, nachhaltige und verbraucherfreundliche Energie- und Wasserversorgung zu schaffen. Zu den Mitgliedsunternehmen zählen kleine und mittlere, kommunale, private und genossenschaftliche Energie- und Wasserversorgungsunternehmen ebenso wie Konzernunternehmen.

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.
Wichtiger Hinweis:

Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH gestattet.

unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH 2002–2022, Alle Rechte vorbehalten

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.