lifePR
Pressemitteilung BoxID: 347109 (Verband der Auslandsbanken in Deutschland e.V.)
  • Verband der Auslandsbanken in Deutschland e.V.
  • Savignystr. 55
  • 60325 Frankfurt am Main
  • https://www.vab.de
  • Ansprechpartner
  • Oliver Wagner
  • +49 (69) 975850-0

Auslandsbanken - Europäische Bankenaufsicht muss für alle gelten

Bündelung unter dem Dach der Europäischen Zentralbank sinnvoller erster Schritt / Wettbewerbsverzerrung und Aufsichtsarbitrage müssen vermieden werden / Unabhängigkeit der Europäischen Zentralbank essentiell

(lifePR) (Frankfurt am Main, ) Die Auslandsbanken begrüßen die Pläne der Europäischen Kommission zur Bankenaufsicht und plädieren für eine flächendeckend konsequente Umsetzung. "Die Aufsicht muss für alle in der Europäischen Union tätigen Institute ohne Wenn und Aber nach den gleichen Regeln ausgeübt werden. Dies gewährleistet nur eine zentrale Stelle", betont Stefan Winter, Vorstandsvorsitzender des Verbands der Auslandsbanken in Deutschland e.V. (VAB). "Andernfalls drohen Wettbewerbsverzerrungen und Aufsichtsarbitrage. Ausnahmen für kleinere Institute oder Institutsgruppen darf es nicht geben. Denn die Erfahrungen der vergangenen Jahre zeigen, dass auch sie erhebliche Risiken für das Finanzsystem bergen können."

Diesem Umstand wird der für morgen erwartete Vorschlag der Kommission grundsätzlich gerecht. Zugleich gibt es insbesondere für grenzüberschreitend tätige Institute nach wie vor nationale Hürden. Sie sollten im Sinne der Finanzstabilität im Rahmen einer europäischen Aufsichtsstruktur abgebaut werden. Dies schließt keineswegs örtlich zuständige Aufsichtsstellen aus, wie es auch die Kommission bereits angedeutet hat. Auch in Deutschland besteht mit der BaFin sowie der Deutschen Bundesbank und ihren Hauptverwaltungen in den Bundesländern ein bewährtes mehrgliedriges System, das örtliche Zuständigkeit mit zentraler Aufsicht verbindet. Auf diese Weise wird die einheitliche Anwendung geltenden Rechts gewährleistet. Diese Konstruktion ließe sich spiegelbildlich auf Europa übertragen.

Die nun anstehende weitere Europäisierung der Bankenaufsicht wird von den ausländischen Instituten in Deutschland daher ausdrücklich begrüßt. Sie entspricht einer seit Jahren vertretenen Forderung. Allerdings muss bei einer Bündelung unter dem Dach der Europäischen Zentralbank (EZB) zwingend darauf geachtet werden, die Unabhängigkeit der Notenbank zu wahren. "Die Vorschläge der Kommission eröffnen aus unserer Sicht die Möglichkeit, eben dies durch geeignete organisatorische Maßnahmen sicherzustellen", urteilt VAB-Geschäftsführer Dr. Oliver Wagner.

Darüber hinaus spricht sich der Verband dafür aus, in der Bankenaufsicht keine Kluft zwischen den Euro-Staaten und den Staaten mit eigener Währung entstehen zu lassen. Alle 27 Mitgliedsstaaten der EU agieren derzeit bereits auf Basis eines weitgehend harmonisierten Regulierungsrahmens, der durch die in London angesiedelte europäische Bankenaufsichtsbehörde EBA mitgestaltet wird. Eine Aufspaltung in eine europäische Aufsicht mit "verschiedenen Geschwindigkeiten" wäre aus Sicht des VAB aber auch im Interesse von Politik und Bürgern nicht sinnvoll. Dies sollte bei den anstehenden Diskussionen zur Übertragung der Bankenaufsicht auf die EZB beachtet werden.

Verband der Auslandsbanken in Deutschland e.V.

Der Verband der Auslandsbanken in Deutschland e.V., Frankfurt/Main, ist die Interessenvertretung der ausländischen Banken, Investmentgesellschaften, Finanzdienstleistungsinstitute und Repräsentanzen in Deutschland. Gegründet 1982 verfügt der Verband heute über mehr als 200 Mitgliedsinstitute.