BSD-Nachwuchs unterstreicht großes Potenzial

Neise und Seibel jubeln über Titel bei Junioren-Meisterschaften

(lifePR) ( Winterberg, )
Die beiden letzten Wettbwerbe der Saison 2018/2019 in der VELTINS-EisArena gehörten dem Nachwuchs, und der unterstrich, welch großes Zukunfts-Potenzial er hat. Der Deutsche Jugend A - Junioren B Cup Renrodel am 20. und 21. Februar und die Deutschen Junioren-Meisterschaften Skeleton am 23. Februar waren einmal mehr der Beweis. "Wir haben sehr starke Wettbewerbe gesehen", sagte Katja Haupt, die NRW Landestrainerin Rennrodel. "Es war ein großes Starterfeld, natürlich freuen wir uns sehr über die Erfolge unserer Sportler", erklärte die Winterberger Bundesstützpunkt-Trainerin Skeleton, Ana-Andreea Constantin. "Es ist allgemein richtig großes Porzenzial verhanden."

Ana-Andreea Constantin hatte auch allen Grund zur Freude: Hannah Neise (BSC Winterberg) und Felix Seibel (BRC Hallenberg) gewannen in souveräner Weise die Junioren-Titel Skeleton. Die 18-jährige Neise lieferte zwei sensationelle Läufe und setzte sich gegen die starken ICC-Starterinnen Susanne Kreher (Sachsen/Oberbärenburg) und Corinna Leipold (BRC Thüringen) durch und gewann auch den B Junioren-Titel. Felix Seibel (21) unterstrich einmal mehr seine Klasse: Sein Vorsprung vor dem Zweitplatzierten Stefan Röttig (Eintracht Frankenhaim) betrug 0.67 Sekunden. Das Ziel von Felix Seibel ist klar und deutlich: Er will in der neuen Saison den Sprung ins Weltcup-Team schaffen.

Die starke Tendenz und das große Potenzial beim Nachwuchs des Bob- und Schlittenverbandes für Deutschland (BSD) unterstrichen auch die Rennrodlerinnen und Rennrodler. Auf ihrer Heimbahn gewann Sophie Gerloff (BSC Winterberg) souverän den Cup der Juniorinnen B, Melina Cielaszyk (BRC Hallenberg) wurde Dritte in der Kategorie Jugend A. Der Hallenberger Doppelsitzer Henrik Altenhoff und Matteo Oberließen erreichte Platz zwei (Jugend A).

Auch die Sportler aus den gewohnt starken Vereinen in Sachsen und Thüringen demonstrierten ihre Klasse. David Nößler (RSV Schmalkalden) gewann den Cup der Junioren B männlichen, Timon Grancagnolo (ESV Chemnitz) dominierte die beiden Rennläufe der Jugend A männlich und siegte deutlich vor Pascal Kunze (ESV Lok Chemnitz). Der Cup der weiblichen Jugend A ging an Merle Fräbel (RT Suhl) vor Lina Malin Schmid (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal). Den abschließenden Teamwettbewerb gewann Thüringen vor Sachsen und dem Team NRW. Jessica Degenhardt (RRC Altenberg) hatte kurzfristig auf ihren Start verzichtet.

Am 27. und 28. Februar finden auf der Bahn in Oberhof die Deutschen Meisterschaften Rennrodel Jugend/Junioren statt. "Auch in Oberfhof wollen wir unsere gute Form bestätigen", erklärt Katja Haupt.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.