Parkett - der sinnlichste Bodenbelag von allen

(lifePR) ( Bad Honnef, )
Holz bietet Natur pur. Das gilt sowohl für hochwertige Möbel aus dem Besten des Waldes als auch für edle Bodenbeläge. Das Besondere an Parkett ist die Möglichkeit, den Bodenbelag mit allen Sinnen zu erleben. „Er ist bereits optisch ein Hingucker, denn Holz ist als Naturprodukt niemals ein Massenprodukt, sondern dank seiner unterschiedlichen Farbtöne und der herrlichen Maserung ein individuelles Kunstwerk“, sagt der Vorsitzende des Verbandes der Deutschen Parkettindustrie (vdp), Michael Schmid. Und wenn man die Augen schließt, spricht Parkett auch weitere menschliche Sinne an.

Wer sich ohne Schuhe auf einem Holzfußboden bewegt, der merkt schnell, dass seine Füße nie wirklich kalt werden. Besonders beim Übergang auf einen Steinboden im Badezimmer oder in der Küche spürt man eine deutlich angenehmere Fußwärme beim echten Holz – vor allem in der kalten Jahreszeit ein unschätzbarer Vorteil.

Ein Parkettboden schmeichelt überdies auch den Ohren, trägt er doch maßgeblich zu einem optimalen Raumklang bei. Ob in der Oper, in der Schulaula oder im Uni-Hörsaal – überall dort, wo großer Wert auf eine gute Akustik gelegt wird, wird auf einen Echtholzboden gesetzt. „Dank der Fähigkeit, Schallwellen zu absorbieren, vermag Holz den Nachhall deutlich zu reduzieren. Musikalische Töne und gesprochene Worte gelangen dadurch unverfälscht in die Ohren der Zuhörer‘“, erläutert Schmid. Auch Privatpersonen können sich diese Eigenschaft zunutze machen, indem sie die heimische Stereoanlage in einem Raum mit Parkett installieren.

Neben diesen optischen, haptischen und akustischen Vorzügen wirkt sich ein Parkettboden auch positiv auf das Klima im Raum und somit Tag für Tag auf das Wohlbefinden der Bewohner aus. Parkettexperte Schmid: „Holz transportiert die Eigenschaft zu „atmen“ aus dem Wald hinein in die Wohn- und Arbeitsräume. Das Naturmaterial nimmt Wasserdampf aus der Luft auf und gibt ihn wieder ab. Somit wirkt es als Klimaregulierer und sorgt für eine optimale Luftfeuchtigkeit“. Wenn beispielsweise in der kalten Jahreszeit die Räume stärker beheizt werden, sinkt die Luftfeuchtigkeit, was sich negativ auf die Gesundheit des Menschen auswirkt. Ein trockener Hals, trockene Haut und Augen sind die Folgen. Das Holz des Parketts begünstigt das Raumklima, indem es Feuchtigkeit an die Raumluft abgibt. In Kombination mit Luftbefeuchtern kann dann die optimale Raumluftfeuchte zwischen 50 und 60 Prozent leicht erreicht werden. 

„Ob Hören, Sehen oder Fühlen – Parkett spricht die menschlichen Sinne wie kein zweiter Bodenbelag an. Besonders naturliebende Individualisten werden diese Fähigkeit zu schätzen wissen“, schließt Schmid. (vdp/hb)

Weitere Informationen rund um Parkett unter www.parkett.de und www.realwood.eu.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.