Sonntag, 24. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 345868

TU9-Präsident: Die Politik lässt Unis finanziell ausbluten

Schmachtenberg: "Prinzip der Universität ist bedroht" / Hochschulen verlieren den Anschluss / Forschungsstarke FHs in Universitäten umwandeln

Aachen, (lifePR) - Die führenden Technischen Universitäten in Deutschland haben Bund und Ländern vorgeworfen, die Top-Universitäten trotz Exzellenzinitiative finanziell auszutrocknen. Ernst Schmachtenberg, Präsident der TU9, der Vereinigung großer Technischer Universitäten, befürchtet, dass die deutschen Universitäten deshalb den Anschluss an die internationale Spitzenforschung verlieren werden. "Die großen Technischen Universitäten befinden sich nach wie vor in einem ,Aushöhlungsprozess' mit einem dramatischen Zusammenschrumpfen der Grundfinanzierung, die von 2005 bis heute einen Rückgang von 25 % verzeichnet", sagte Schmachtenberg den VDI nachrichten. "Allein aufgrund der Kostensituation wird die Unterscheidbarkeit von Fachhochschulen und Universitäten immer kleiner. Damit ist das Prinzip der Universität bedroht."

Die Mittel aus Exzellenzinitiative und Hochschulpakt reichten überhaupt nicht aus. "Das kompensiert die Kosten bei Weitem nicht und bleibt der berühmte Tropfen auf den heißen Stein", so Schmachtenberg, der zugleich Rektor der RWTH Aachen ist. "Fakt ist, dass immer weniger Universitäten erstklassige Forschung betreiben können."

Deutschland müsse sich entscheiden, ob es einige Spitzenuniversitäten haben wolle. "Wenigstens einige forschungsstarke Universitäten sollten dauerhaft in die Lage versetzt werden, im internationalen Wettbewerb in der Spitzenforschung mithalten zu können. Der harte Wettbewerb der Exzellenzinitiative hat gezeigt, welche Universitäten in Deutschland dazu am besten befähigt sind." Zugleich schlägt Schmachtenberg vor, forschungsstarke Fachhochschulen in Universitäten umzuwandeln. "Promotionen sind dort am besten aufgehoben, wo man Forschungserfahrung vorweist. Wenn eine Fachhochschule das bietet, soll der Staat sie entsprechend mit Laboren und Personal ausstatten. Diese mit dem Promotionsrecht versehenen Hochschulen sollten dann aber im Sinne einer Aufgabenverteilung zwischen Universitäten und Fachhochschulen zu Universitäten werden."

Das Interview finden Sie im Wortlaut unter www.vdi-nachrichten.com/Schmachtenberg

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Betriebsrentenstärkungsgesetz: Nicht nur Vorteile für Arbeitgeber

, Finanzen & Versicherungen, DG-Gruppe

Mit dem neu verabschiedeten Betriebsrentenstärku­ngsgesetz (BRSG) soll die Betriebsrente attraktiver werden – allerdings mit einem Nachteil für...

Riester-Sparer aufgepasst: Zulagenkürzung vermeiden

, Finanzen & Versicherungen, uniVersa Versicherungen

Riester-Sparer sollten ihren Vertrag einmal jährlich prüfen. Denn jegliche Gehaltserhöhung, auch per Tarifabschluss oder Berufsgruppensprung,...

Firmenjubiläum bei der BKK ProVita

, Finanzen & Versicherungen, BKK ProVita

Am 1. September 2017 beging Herr Josef Huber sein 25-jähriges Firmenjubiläum bei der BKK ProVita in Bergkirchen. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde...

Disclaimer