Samstag, 23. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 347720

Steuergewerkschaft: Neues Abkommen mit Schweiz aushandeln

Gewerkschaft fordert automatischen Datenaustausch / Rund 300 Mrd. Euro im Ausland versteckt

Belin, (lifePR) - Die Deutsche Steuergewerkschaft hat die Bundesregierung aufgefordert, das Steuerabkommen mit der Schweiz neu zu verhandeln. "Wir brauchen ein anderes Steuerabkommen", sagt der Chef der Steuergewerkschaft, Thomas Eigenthaler, in den VDI nachrichten. "Wir benötigen einen automatischen Datenaustausch. Selbst der Ministerpräsident von Liechtenstein hat jüngst erklärt, dass der automatische Informationsaustausch wohl besser wäre, als die Bankenwelt dauerhaft mit Unruhe und Misstrauen zu überziehen. Dieser Einsicht wird sich auch die Schweiz letztlich nicht entziehen können. Da bin ich mir ganz sicher." Am Mittwoch hatte die Schweiz jegliche Nachverhandlungen abgelehnt, allerdings signalisiert, dass sie weiter offen sei für ein Steuerabkommen.

Nach Schätzungen der Gewerkschaft haben deutsche Steuerpflichtige rund 300 Milliarden Euro im Ausland versteckt, davon etwa die Hälfte in der Schweiz. Sollte die Neuverhandlung des Abkommens nicht gelingen, dürften sich Steuerflüchtlinge trotzdem nicht sicher fühlen. "Wir bekommen immer wieder Informationen über Steuerhinterzieher im Ausland. Das wird sich fortsetzen." Allerdings beobachtet Eigenthaler, dass immer mehr Steuerflüchtlinge mit ihrem Kapital nach Deutschland zurück kehren. "Zumindest in diesem Lande gibt es immer mehr Menschen, die ihr patriotisches Herz schlagen hören. Sie verspüren die Notwendigkeit, verantwortlich für das Gemeinwesen zu handeln", so Eigenthaler. "Und ich vertraue darauf, dass immer mehr Steuerflüchtlinge klüger werden. Sie werden nicht länger unter dem Damoklesschwert eines Gefängnisaufenthalts leben wollen."

Das Interview finden Sie im Wortlaut unter www.vdi-nachrichten.com/Eigenthaler

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Betriebsrentenstärkungsgesetz: Nicht nur Vorteile für Arbeitgeber

, Finanzen & Versicherungen, DG-Gruppe

Mit dem neu verabschiedeten Betriebsrentenstärku­ngsgesetz (BRSG) soll die Betriebsrente attraktiver werden – allerdings mit einem Nachteil für...

Riester-Sparer aufgepasst: Zulagenkürzung vermeiden

, Finanzen & Versicherungen, uniVersa Versicherungen

Riester-Sparer sollten ihren Vertrag einmal jährlich prüfen. Denn jegliche Gehaltserhöhung, auch per Tarifabschluss oder Berufsgruppensprung,...

Firmenjubiläum bei der BKK ProVita

, Finanzen & Versicherungen, BKK ProVita

Am 1. September 2017 beging Herr Josef Huber sein 25-jähriges Firmenjubiläum bei der BKK ProVita in Bergkirchen. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde...

Disclaimer