Mittwoch, 13. Dezember 2017


  • Pressemitteilung BoxID 358488

Mahle: Neuer Range Extender verbraucht weniger als 2 Liter Benzin auf 100 km

Zulieferer verhandelt mit Autoherstellern über Einsatz in Kleinwagen

Stuttgart, (lifePR) - Der Automobilzulieferer Mahle spricht mit verschiedenen Autoherstellern über den Einsatz eines besonders kleinen und leistungsfähigen Range Extenders in Kleinwagen. Der neuartige Antrieb kombiniert einen Benzin- und Elektroantrieb und erreicht mit nur 25 Litern Kraftstoff eine Reichweite von 500 Kilometern. "Der Normverbrauch im NEFZ beträgt weniger als 2 l/100 km - entsprechend 45 Gramm CO2", sagte Marco Warth, Entwicklungsleiter von Mahle Powertrain, den VDI nachrichten.

Der ausgesprochen sparsame Antrieb habe bereits großes Interesse bei deutschen Autoherstellern ausgelöst. "Wir haben von unterschiedlichen Herstellern sehr positive Rückmeldungen bekommen", so Warth. "Aber auch die Anbieter aus dem Bereich der Hochleistungssportwagen interessieren sich dafür." Der Antrieb sei eine Möglichkeit, sehr kurzfristig ein ausgereiftes Elektrofahrzeug anzubieten, weil der Antrieb im Wesentlichen vorhandene Technologien und ausgereifte Serienteile kombiniert. Außerdem sei der Antrieb sehr kompakt und eigne sich für alle Kleinwagen bis zu Golf-Klasse. "Diese Lösung ist für den Automobilhersteller ein preiswerter Weg, ein Elektrofahrzeug mit hoher Reichweite anzubieten. Unser Konzept bietet mehr elektrische Reichweite als ein Plug-in-Hybrid."

Der neue Range Extender besteht aus einem Viertakt-Zweizylinder-Ottomotor mit 30 kW Leistung und einem Generator, der die Lithium-Ionen-Batterie mit 14 kWh Energieeinhalt lädt. Der Elektromotor hat eine Dauerleistung von 55 kW, kann aber auch eine kurzfristige Spitzenleistung von 100 kW abgeben. Bei Tests mit einem Audi A1 erreichte der Range Extender, der so kompakt ist, dass er gerade die Größe von Handgepäck im Flugzeug erreicht, eine Dauerleistung von 120 km/h und eine Spitzengeschwindigkeit von 145 km/h. "Außer bei der Höchstgeschwindigkeit werden alle Fahrleistungen des Basisfahrzeugs A1 1.2 TFSI erreicht oder übertroffen", so Warth. Die Batterie ist ebenfalls so kompakt konstruiert, dass sie in der Reserveradmulde eingebaut werden kann

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Kommissar Brummi" : Sicherheitspartnerschaft des neuen NRW Innenminister Reul (CDU) mit Polizei, Taxigewerbe und den Rastanlagen an der Autobahn

, Mobile & Verkehr, Vereinigung Deutscher Autohöfe e.V

Schon wieder eine Show-Nummer? So kritisiert der Bund der Kriminalbeamten (BDK) die „Sicherheitspartners­chaft“ des neuen NRW Innenministers...

Neue Wege für Pendler: Arbeitgeber setzen auf nachhaltige Mobilität

, Mobile & Verkehr, Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Kreative und vorbildhafte Ideen für bessere Arbeitswege und umweltschonende Mobilität - danach sucht "mobil gewinnt", eine gemeinsame Initiative...

Neue Modelle 2018: Trend zum SUV hält an

, Mobile & Verkehr, Motor Presse Stuttgart

Die Autohersteller setzen weiter auf SUV: Im nächsten Jahr kommen 60 neue SUV-Modelle oder Facelifts auf den Markt. Das sind rund 40 Prozent...

Disclaimer