lifePR
Pressemitteilung BoxID: 243982 (VDI Verlag GmbH)
  • VDI Verlag GmbH
  • VDI-Platz 1
  • 40468 Düsseldorf
  • https://www.vdi-verlag.de/
  • Ansprechpartner
  • Axel Mörer-Funk
  • +49 (228) 696-545

Landesmedienanstalten sehen wachsende Aufgaben im Internet

Brautmeier: Internet verlangt nach transparenten Regeln

(lifePR) (Düsseldorf, ) Durch die zunehmende Bedeutung des Internets sieht der Direktor der Landesanstalt für Medien (LfM) in Nordrhein-Westfalen, Jürgen Brautmeier, wachsende Aufgaben auf die 14 Landesmedienanstalten zukommen. So wie es gelungen sei, Qualitätsstandards im Fernsehen und Radio durchzusetzen, müssten die Landesanstalten für Medien auch im Internet darauf achten, das Regeln und Menschenwürde eingehalten werden. "Das, was wir mit Google, Facebook, Twitter, Apple und Co. erleben, verlangt nach transparenten Regeln, die es noch nicht gibt und die Orientierung für Anbieter und Nutzer bieten", sagte Brautmeier den VDI nachrichten. "Die gesamte Gesellschaft ist durch diese neuen Technologien im Wandel begriffen. Und hier können wir mehr denn je unser Wissen und unsere Erfahrungen einbringen."

Schon jetzt gingen die deutschen Behörden gegen menschenverachtende Inhalte vor, wenn sie auf Servern in Deutschland liegen. "Wenn wir feststellen, dass solche Inhalte auf einem deutschen Server liegen, untersagen wir das." Fortschritte gebe es aber auch bei der internationalen Zusammenarbeit. "In Europa einigen wir uns allmählich auf gemeinsame Auffassungen darüber, was geht und was nicht. Generell ist es schwer, zu allgemeingültigen internationalen Richtlinien zu kommen. Auf der polizeilichen Ebene funktioniert es aber meistens schon, wenn es um Straftaten geht."

Als Vorbild für die Arbeit im Internet sieht Brautmeier die Erfolge in den elektronischen Medien. "Als Kontrolle für Radio und Fernsehen muss es uns geben, sonst hätten wir Auswüchse, die wir alle nicht wollen: Gewaltverherrlichung, Rassenhass und Pornografie, die wir im Internet so mühsam bekämpfen, gibt es in den klassischen Medien so gut wie nicht, und wenn, werden sie geahndet."

Das Interview finden Sie im Wortlaut unter www.vdi-nachrichten.de/Brautmeier