IG Metall fordert deutlichen Anstieg der Rentenbeiträge

Urban: Bis 2025 auf 22 % hoch - Gewerkschaft fürchtet mangelnden Mut zu großer Rentenreform

(lifePR) ( Düsseldorf, )
Die IG Metall hat Union und SPD aufgefordert, im Rahmen einer großen Rentenreform in den nächsten Jahren die Rentenbeiträge um drei Prozentpunkte anzuheben, um das Rentenniveau insbesondere der Bezieher niedriger Einkommen zu sichern. "Der jetzt angedeutete Verzicht auf die Beitragssenkung von 18,9 auf 18,3 Prozentpunkte reicht nicht. Notwendig wäre eine schrittweise Anhebung des paritätischen Beitragssatzes auf 22 % bis zum Jahr 2025", sagte der für die Rentenpolitik zuständig IG-Metall-Vorstand Hans-Jürgen Urban den VDI nachrichten. "Dieses Niveau müsste dann über mehrere Jahre gehalten werden." Diesen deutlichen Anstieg um drei Punkte bezeichnet Urban als "moderat".

Außerdem schlägt Urban den "Einstieg in eine Erwerbstätigenversicherung und die Abführung von Rentenbeiträgen für Langzeitarbeitslose aus Steuermitteln" vor. "Das alles würde zu zusätzlichen Beitragseinnahmen führen, die für die dringendsten rentenpolitischen Verbesserungen genutzt werden könnten."

Dass dadurch die Lohnnebenkosten steigen, hält Urban angesichts der hohen Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Unternehmen für kein Problem. "Deutschland hat kein Wettbewerbsproblem", so Urban.

Urban befürchtet allerdings, dass sich Union und SPD aufgrund des zunehmenden Drucks aus der Industrie nicht zu einer großen Rentenreform durchringen werden. "Der Verhandlungsstand ist zwar noch sehr provisorisch, aber bereits jetzt ist deutlich, wie groß der Druck von Lobbygruppen aus der Wirtschaft ist. Mit einer strukturkonservativen Kampagne der Wirtschaft, unterstützt von der Sachverständigenratsmehrheit, wird versucht, schon die geringsten sozialen Verbesserungen zu verhindern." Doch die Politik müsse reagieren, weil "aufgrund von prekären Arbeitsverhältnissen und wegen der sukzessiven Senkung des Rentenniveaus das Thema Altersarmut künftig wahrscheinlich zu einem Massenphänomen wird".
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.