Freitag, 19. Januar 2018


  • Pressemitteilung BoxID 632734

VCD begrüßt Intercity-Freigabe für Nahverkehrskunden

Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit im regionalen Zugverkehr weiter unbefriedigend / VCD-Unterschriftenaktion für pünktliche Züge

Stuttgart, (lifePR) - Die befristete Freigabe der Intercity(IC)-Züge für Fahrgäste für Nahverkehrsfahrkarten auf den Strecken Karlsruhe – Stuttgart und Stuttgart – Aalen begrüßt der Landesverband Baden-Württemberg des ökologischen Verkehrsclubs VCD. Hintergrund der Freigabe seien die seit Oktober anhaltenden Zugausfälle und Verspätungen aufgrund von Fahrzeugschäden und Personalengpässen bei der DB Regio in Baden-Württemberg, so der VCD.

„Alleine in der ersten Woche des neuen Jahres sind über drei Prozent der DB-Nahverkehrszüge in Baden-Württemberg ausgefallen – das ist ein neuer Negativrekord“, stellt VCD-Landesvorsitzender Matthias Lieb fest.

Die Zugausfälle seien allerdings nicht gleichmäßig verteilt, sondern konzentrierten sich besonders auf die Region Stuttgart und dort auf die Pendlerzüge, erklärt der VCD. Gleichzeitig gelte dort der Feinstaubalarm und werde zum Umstieg auf Bus und Bahn aufgerufen, was die Problematik der Zugausfälle noch verschärfe: „Wie möchte man Autofahrer zum Umstieg auf den Zug animieren, wenn der Zug gar nicht fährt?“ fragt Matthias Lieb. 

Auch nach über drei Monaten habe die DB in Baden-Württemberg die Probleme nicht im Griff und die wöchentliche Berichterstattung im Verkehrsministerium habe ebenfalls keine erkennbare Besserung der Lage gebracht, konstatiert der VCD.

Deshalb fordert der VCD weiterhin die Einführung einer Entschädigungsregelung für Pendler nach österreichischem Modell und ruft die betroffenen Zugpassagiere auf, sich an der VCD-Unterschriftenaktion zu beteiligen.

„In Österreich erhalten Pendler automatisch zehn Prozent Rabatt auf den Fahrkartenpreis, wenn die vertraglich vereinbarte Pünktlichkeit nicht eingehalten wird – in Deutschland erhält das Land eine Pönale vom Verkehrsunternehmen, während die Fahrgäste unter Verspätungen und Zugausfällen leiden und regelmäßig höhere Fahrpreise bezahlen müssen“, beschreibt Matthias Lieb die unbefriedigende Situation, die aus VCD-Sicht dringend geändert werden muss.

Der VCD appelliert an die Fahrgäste im Land, mit ihrer Unterschrift deutlich zu machen, dass die derzeitigen Zustände im Regionalverkehr nicht hinnehmbar sind. Machen Sie mit!

Online unterschreiben können alle Betroffenen und UnterstützerInnen unter: https://weact.campact.de/petitions/fur-punktliche-zuge-und-besser-entschadigungsregelungen-fur-pendler/

Weitere Infos zur VCD-Aktion samt Unterschriftenlisten zum Herunterladen und selber sammeln unter: https://bw.vcd.org/aktionen/puenktliche-zuege

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Stoppok: Ich kauf mir doch kein neues Auto

, Mobile & Verkehr, Motor Presse Stuttgart

Der deutsche Liedermacher, Rock- und Folksänger Stefan Stoppok würde sich nie ein neues Auto kaufen. Der 61-Jährige hat in seinem ganzen Leben...

Tuning: Viel ist nicht gleich besser

, Mobile & Verkehr, Motor Presse Stuttgart

Wer sein Auto tunen will, sollte aufpassen, dass er nicht gängigen Irrtümern auf den Leim geht. Zum Beispiel kann Chip-Tuning die Herstellergarantie...

TÜV SÜD: Bei Böen besonders behutsam Fahren

, Mobile & Verkehr, TÜV SÜD AG

Wenig Schnee und Eis, aber viel Wind und Sturm: Der Jahresauftakt 2018 bringt dem Straßenverkehr ungewohnte Bedingungen. Die Experten von TÜV...

Disclaimer