VCD: Maßnahmen von Deutscher Bahn und Verkehrsministerium zur Behebung der Pünktlichkeitskrise im Nahverkehr rund um Stuttgart nach wie vor nicht ausreichend

(lifePR) ( Stuttgart, )
Die Deutsche Bahn (DB) AG habe die Probleme auch nach vier Monaten nicht im Griff und die wöchentliche Berichterstattung im Verkehrsministerium habe ebenfalls keine erkennbare Besserung der Lage gebracht, so das ernüchternde Fazit des VCD-Landesvorsitzenden Matthias Lieb angesichts der stetigen Zusagen von Seiten der DB-Verantwortlichen, für rasche Abhilfe der desaströsen Zustände im Regionalverkehr zu sorgen.

Die Geduld vieler Pendler werde längst im Übermaß strapaziert. Besonders unter den Verspätungen und Zugausfällen müssten die Fahrgäste im Regionalverkehr in der Region Stuttgart leiden, beklagt der ökologische Verkehrsclub VCD in Baden-Württemberg.

Matthias Lieb: „Fast schon zynisch muss einem der Aufruf der Politik an die Bevölkerung erscheinen, während der derzeit in dichter Folge angezeigten Feinstaubalarme auf Bus und Bahn umzusteigen, derweil die DB Regio als Betreiberin ihre Qualitätsprobleme nicht in den Griff bekommt."

Verbesserungen seien ebenso auf der seither stark betroffenen Frankenbahn Richtung Heilbronn – Würzburg und im Filstal Fehlanzeige, dort würden aktuell viele Züge ganz ausfallen oder seien stark verspätet. Aber auch die Residenzbahn nach Karlsruhe und weitere Strecken rund um Stuttgart hätten Pünktlichkeitsprobleme, wie DB-Statistiken aufzeigten, erklärt der VCD-Landesvorsitzende.

„Die Mehrzahl der Probleme beruht immer noch auf Fahrzeugschäden und auf Personalengpässen – trotz vieler Ankündigungen der Deutschen Bahn, die Probleme mit Hochdruck beheben zu wollen", beklagt Matthias Lieb.

Der Verkehrsclub fordert daher die Verantwortlichen bei DB Regio und im Verkehrsministerium mit Nachdruck dazu auf, endlich alles dafür zu tun, damit das Chaos im Regionalverkehr rasch behoben wird und sich ferner dafür einzusetzen, dass Pendler zukünftig in den Genuss einer Entschädigungsregelung in Anlehnung an das österreichische Modell kommen.

Der VCD appelliert erneut an die Fahrgäste im Land, mit ihrer Unterschrift deutlich zu machen, dass die derzeitigen Zustände im Regionalverkehr nicht hinnehmbar sind.

Machen Sie mit! Online unterschreiben können alle Betroffenen und UnterstützerInnen unter: https://bw.vcd.org/aktionen/puenktliche-zuege/
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.