Samstag, 23. Juni 2018


  • Pressemitteilung BoxID 663581

VCD: Klimaschutz und Luftreinhaltung erfordern weniger Autoverkehr in den Städten - Verkehrsverlagerung weg vom Auto hin zum Umweltverbund unabhängig von Fahrverboten notwendig

Stuttgart, (lifePR) - Angesichts der doppelten Zielverfehlung sowohl beim Klimaschutz als auch bei der Luftreinhaltung sieht der ökologische Verkehrsclub VCD Baden-Württemberg das Land Baden-Württemberg und insbesondere die Landeshauptstadt Stuttgart weiter in der Pflicht, ernsthafte Alternativen zum motorisierten Individualverkehr zu schaffen.

„Auch wenn das Land jetzt von Fahrverboten abrückt, gelten die Klimaschutz- und Luftreinhalteziele weiterhin“, stellt VCD-Landesvorsitzender Matthias Lieb fest: „Bekannt ist auch, dass eine Reduktion des Straßenverkehrs um rund 20 Prozent positiv für Luftreinhaltung und Klimaschutz ist. Dies bedeutet gleichzeitig weniger Flächenverbrauch für den Verkehr und steigert die Lebensqualität in den Innenstädten.“

Grundsätzlich findet der VCD zwar die Nachrüstung von Diesel-PKW sinnvoll und richtig, dies löse jedoch die Probleme nicht ganzheitlich: „Weniger Stickoxid-Emissionen sind meist gleichbedeutend mit höheren Verbräuchen und damit CO2-Ausstößen, – das ist langfristig keine Lösung“, erklärt Matthias Lieb. Sinnvoller sei die Verkehrsverlagerung auf weniger umweltschädliche Verkehrsmittel und Verkehrsvermeidung durch kürzere Wege zwischen Wohnen, Arbeiten und Einkaufen.

Deshalb fordert der VCD verstärkte Anstrengungen, attraktive Alternativen zum PKW-Verkehr zu schaffen und bekannt zu machen, anstatt nur den PKW mit Verbrennungsmotor zu optimieren und neue Straßen zu planen. Zu viele Menschen haben heute entweder keine Alternativen zum PKW oder keine Kenntnis über die Alternativen und setzten sich einfach ins Auto und erzeugten damit den Stau und die Schadstoffe, erläutert Matthias Lieb. 

„Erfolgreiche Beispiele für multimodale Angebote gibt es inzwischen genug, alleine es fehlt an der flächendeckenden Umsetzung von Alternativen zum PKW“, betont der VCD-Landesvorsitzende und verweist auf eine aktuelle VCD-Untersuchung über Multimodalität. 

Mehr Informationen zu Multimodalität und Best Practice Beispielen im VCD-Leitfaden „Multimodal unterwegs – Handlungsempfehlungen zur Umsetzung multimodaler Verkehrsangebote“ unter:

https://www.vcd.org/themen/multimodalitaet/

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Damwild-Kindergarten im Wildpark-MV

, Energie & Umwelt, Wildpark-MV/ Natur- u. Umweltpark Güstrow gGmbH

Im Wildpark-MV hat sich der Nachwuchs im begehbaren Wildfreigehege eingestellt. Die ersten Kälber sind beim Damwild geboren. Sie sind gemeinsam...

"Weg vom Tablet - rein in den Wald"

, Energie & Umwelt, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner, hat am heutigen Donnerstag den neuen Waldbeauftragten des Bundesministeriums...

Katastrophenschutz übte Großszenario Waldbrand

, Energie & Umwelt, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Ein Waldbrandszenario besonderer Größenordnung hielt vergangenen Samstag rund 820 Einsatzkräfte aus Katastrophenschutz, Feuerwehr, Polizei, THW,...

Disclaimer