Die "Rampa" ist die Krönung der Tour de Ski

30.000 Zuschauer feierten das spektakulärste Rennen der Saison

(lifePR) ( Cavalese, )
Wie spannend und atemberaubend Langlauf sein kann, hat das Finale der Tour de Ski 2012 in Val di Fiemme am 07. und 08. Januar eindrucksvoll gezeigt. Sportler und Zuschauer erlebten aufregende Rennen und ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm. Die traditionelle Veranstaltung hat sich als Generalprobe für die Nordische Ski-Weltmeisterschaft 2013 im Tal bewährt und bewies einmal mehr, dass die Gäste in Val di Fiemme die italienische Lebensart authentisch erleben können.

Rund 30.000 Zuschauer verfolgten die abschließenden Wettkämpfe der Tour de Ski 2012. "Wir haben innerhalb weniger Jahre geschafft, aus der Tour de Ski eine Kultveranstaltung zu machen", freut sich Bruno Felicetti, Tourismuschef von Val di Fiemme. Ausschlaggebend für ihren Erfolg im Tal dürfte die ungewöhnliche Kombination aus spektakulärem Spitzensport mit Unterhaltung und Genussangeboten sein: Weltklasse-Langläufer und Langläuferinnen, die auf einer steilen Skipiste bergauf sprinten. Dazu als Rahmenprogramm das wahrscheinlich ungewöhnlichste Jedermann-Langlaufrennen des Winters und Attraktionen wie die Miniaturausgabe des Münchner Oktoberfestes im Langlaufstadion, die "Tour del Gusto" mit kulinarischen Spezialitäten am Berg entlang der Strecke oder das South Nordic Festival, die Fanparade im Zentrum von Cavalese.

Die "Rampa" begeistert Sportler und Zuschauer

Beste Bedingungen gab es hier in Val di Fiemme schon für die beiden Rennen in der klassischen Technik am Samstag. Bei den Damen gewann auf der zehn Kilometer Strecke Justyna Kowalczyk (POL). Bei den Herren war auf der 20 Kilometer langen Strecke Eldar Roenning (NOR) der Schnellste. Publikumsmagnet und in sportlicher Hinsicht das absolute Highlight waren die Finalrennen am Sonntag mit dem legendären Anstieg zur Alpe Cermis.

Dieser Final Climb genießt mittlerweile ähnlichen Kultstatus wie die Streif in Kitzbühel bei den alpinen Skirennen. Bereits am frühen Sonntagvormittag pilgerten Tausende Zuschauer zur Strecke und fieberten dem atemberaubenden Rennen entgegen. Einige waren besonders nervös, denn sie nahmen am "Rampa con i Campioni" teil, dem Jedermann-Rennen im Rahmen der Tour de Ski. Um 10.00 Uhr starteten 100 Freizeitsportler und einige Ex-Profis wie Katerina Neumannova oder Skispringer Andreas Goldberger ins Rennen und zeigten ihr Können auf der wahrscheinlich extremsten Langlaufstrecke der Welt. Vom Langlaufstadion Lago di Tesero ging es zum Fuße der Alpe Cermis und von dort drei Kilometer bergauf mit insgesamt 420 Metern Höhenunterschied und einer maximalen Steigung von 28 Prozent. Die Teilnehmer waren mit viel Leidenschaft unterwegs und wurden von den Zuschauern entsprechend angefeuert.

Um 12.30 Uhr starteten die Damen in das neun Kilometer lange Verfolgungsrennen in der freien Technik mit dem Final Climb als krönenden Abschluss. Ganz oben auf dem Podest stand am Ende eine überragende Justyna Kowalczyk aus Polen vor Marit Bjoergen und Therese Johaug aus Norwegen. Um 14.30 Uhr fiel der Startschuss für das Rennen der Herren. Als Favorit gehandelt wurden der Vorjahressieger Dario Cologna aus der Schweiz, der mit 1:22 Minuten Vorsprung vor dem Norweger Petter Northug auf die Strecke ging. Cologna bezwang den Final Climb souverän und hatte im Ziel 1:02 Minuten Vorsprung vor dem Schweden Marcus Hellner, der überraschend Petter Northug (NOR) auf den dritten Platz in der Gesamtwertung verdrängte.

Gelungene Generalprobe für die Nordische Ski-Weltmeisterschaft 2013

Die Tour del Gusto bot schon während der Wettkämpfe den passenden Rahmen zum Genießen und Feiern. Entlang der Rennstrecke wurden bereits vormittags regionale Köstlichkeiten wie Speck und Salami aus Val di Fiemme, würziges Bauernbrot, geröstete Kastanien und natürlich Wein aus dem Trentino angeboten. Dazu gab es Musik.

Diese Mischung aus Weltklassesport und authentischer Unterhaltung lieferte einen Vorgeschmack auf die Nordische Ski-Weltmeisterschaft, die vom 20. Februar bis zum 3. März 2013 in Val di Fiemme stattfinden wird. Sandro Pertile, Marketingdirektor der Nordischen Ski-Weltmeisterschaft 2013 zeigte sich auch in technischer Hinsicht zufrieden mit der Generalprobe: "Ein Großteil der Neubauten für die Weltmeisterschaft ist ebenso im Einsatz wie die unterirdischen Passagen für die Zuschauer, die sich so viel besser bewegen können." Auch die auf neun Meter verbreiterten Rennstrecken konnten bei der Tour de Ski genutzt werden. Val di Fiemme ist für den kommenden Weltmeisterschaftswinter gut gerüstet. Doch auch sonst bietet das Tal im Trentino perfekte Möglichkeiten im Wintersport. Die beiden Langlaufzentren Lago di Tesero und Lavazé stellen 150 Loipenkilometer zur Verfügung, die sich vor der grandiosen Dolomitenkulisse ausbreiten. Dazu gibt es eine professionelle Infrastruktur mit Duschen, Umkleidemöglichkeiten und Skischulen. Die Gäste können außerdem die sympathische italienische Lebensart genießen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.