lifePR
Pressemitteilung BoxID: 388240 (unterhaus - Mainzer Forum-Theater GmbH)
  • unterhaus - Mainzer Forum-Theater GmbH
  • Münsterstraße 7
  • 55116 Mainz
  • https://www.unterhaus-mainz.de
  • Ansprechpartner
  • Daniela Tratschitt

Verleihung Deutscher Kleinkunstpreis 2013

Das Festival der Kleinkunst / Die ganze Bandbreite des deutschen Kabaretts

(lifePR) (Mainz, ) Der Kleinkunstpreis 2013 hat eine gewaltige Spannbreite - von 22 bis 70 Jahren, von Redenschwinger bis Reptil, von Schleswig-Holstein bis Bayern, von abgedanktem Papst bis totem Politiker. Bei der gestrigen Preisverleihung traf sich alles was in Rheinland-Pfalz und in der Welt des Kabaretts Rang und Namen hat, um die insgesamt acht Preisträger gebührend zu feiern. Den Auftakt bestritt Moderator Georg Schramm als Lothar Dombrowski und machte gleich zu Beginn klar, er sei nur die Vertretung von Volker Pispers.

Mit der Jurybegründung "Das hat Kraft und Schwung - und groovt!" holte Schramm die ersten Preisträger auf die Bühne: Matthias Brodowy "in Begleitung" von Wolfgang Stute und Carsten Hormes träumten von einem Leben als Papst Heinz I., erzählten von der Nützlichkeit eines Hornhauthobels und sangen von Ihren Wurzeln als südliche Nordlichter. Sie präsentierten laut Jury-Begründung "Lieder von literarischem Format mit der Leichtigkeit des Schlagers".

Helmut Schleich - ausgezeichnet in der Sparte Kabarett - kam auch gleich mit mehreren Persönlichkeiten auf die Bühne: Franz-Josef Strauß schimpfte auf die "Buttermilch-gesäugten Polit-Pygmäen" und Heinrich von Horchen (der Gesangslehrer von Marika Rökk und Joopi Heesters) wollte zwar den Löffel abgeben, aber Messer und Gabel behalten. Er bestätigte damit die Begründung der Jury, Schleich sei "einen kabarettistischen Figurenspieler und komödiantischen Parodisten, der sowohl die große und kleine Politik als auch die Tücken des Alltags wutschnaubend oder flüsternd mit Witz und Verve ins satirische Visier nimmt."

Der Förderpreis der Stadt Mainz ging in diesem Jahr an Team und Struppi. Laut Jury seien Jasper Diedrichsen und Moritz Neumeier "auf der Bühne unschlagbar im Synchronsprechen, im Panschen der Textsorten hemmungslos und konsequent beim Zuendedenken der Widersprüche." Mit ihrem Programm "Die Machtergreifung" das sie in Auszügen an diesem Abend präsentierten "treiben sie das Publikum mit Vollgas in den Zwiespalt". Den Preis überreichte der neue Mainzer Oberbürgermeister Michael Ebling.

Ein ungewöhnliches Duo kam mit Michael Hatzius alias "Die Echse" auf die Bühne. Der Puppenspieler stand hinter seiner Macho-Echse zurück und verschwand sogar manchmal komplett hinter dem politisch mehr als unkorrekten Auftreten der Zigarrenrauchenden, frauenverachtendem und bitterbösen Puppe. "Spielerisches Können verbindet er mit politisch inkorrekten Haltungen und großem Improvisationsvermögen. Michael Hatzius hat damit das Puppentheater für Erwachsene in Erinnerung gebracht, " begründete die Jury ihre Wahl. Den Abschluss des Abends wurde besinnlich, literarisch und nachdenklich von Christof Stählin gestaltet. Der vom Walter Schumacher mit dem Ehrenpreis des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnete Musiker, Komponist und Kabarettist steht "seit Jahrzehnten Maßstäbe für Qualität setzt" (Jury).