Freitag, 20. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 670527

Qualität der wohnortnahen medizinischen Versorgung langfristig sichern

Göttingen, (lifePR) - Kompetenzzentrum Allgemeinmedizin für Niedersachsen gegründet. Das Kompetenzzentrum bietet Seminare und Mentoringprogramme für angehende Hausärzte sowie Fortbildungen für weiterbildende Ärzte an. Das Institut für Allgemeinmedizin der UMG koordiniert und leitet das neue Netzwerk.

Die Allgemeinmedizin zukunftsfest machen – das ist das gemeinsame Ziel des neuen Kompetenzzentrums Allgemeinmedizin in Niedersachsen. Ende 2016 hatte der Gesetzgeber die Weichen für eine neue Förderung der Weiterbildung im Fach Allgemeinmedizin gestellt: In jedem Bundesland soll ein sogenanntes Kompetenzzentrum Allgemeinmedizin gefördert werden. Im Mai 2017 wurden Anträge für die ersten neun dieser Kompetenzzentren eingereicht – so auch in Niedersachsen.

Im Herbst dieses Jahres beginnt das neu gegründete Kompetenzzentrum Allgemeinmedizin für Niedersachsen mit der Arbeit. Das neue Kompetenzzentrum ist ein netzwerkartiger Zusammenschluss der medizinischen Fakultäten Niedersachsens in Göttingen, Hannover und Oldenburg zusammen mit der Ärztekammer Niedersachsen, Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen und der Niedersächsischen Krankenhausgesellschaft mit dem Ziel der Förderung der Weiterbildung in der Allgemeinmedizin.

HAUSARZTBERUF SOLL ATTRAKTIVER WERDEN

Ein Grund für die Einrichtung eines Kompetenzzentrums in Niedersachsen ist der steigende Bedarf an Hausärzten. Angehende Hausärzte und weiterbildende Ärzte erhalten künftig Unterstützung durch das neu gegründete Kompetenzzentrum für Allgemeinmedizin. Die beteiligten Partner erhoffen sich dadurch eine höhere Attraktivität des Fachgebietes und einen höheren Zulauf des ärztlichen Nachwuchses. Das Institut für Allgemeinmedizin der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) hat in Abstimmung mit dem Institut für Allgemeinmedizin der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) und der Abteilung für Allgemeinmedizin der Fakultät VI – Medizin und Gesundheitswissenschaften der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg die Koordination und inhaltliche Leitung des Kompetenzzentrums übernommen. Vertreter aller Kooperationspartner gehören einem übergeordneten Lenkungsgremium unter Vorsitz der Ärztekammer Niedersachsen (ÄKN) an.

Prof. Dr. Eva Hummers, Direktorin des Instituts für Allgemeinmedizin der UMG sagt: „Eine koordinierte Weiterbildung mit Integration zahlreicher Zusatzangebote, die didaktisch und inhaltlich von den Lehrstühlen für Allgemeinmedizin gestaltet werden – das ist ein Novum in der ärztlichen Weiterbildung, das sicher die Attraktivität der Allgemeinmedizin steigern und zur Sicherung der Versorgung beitragen wird.“

Die Vizepräsidentin der Ärztekammer Niedersachsen, Marion Charlotte Renneberg, sagt: „Mit dem Kompetenzzentrum wollen wir dazu beitragen, die Qualität der wohnortnahen medizinischen Versorgung auch in einem Flächenland wie Niedersachsen langfristig zu sichern.“

Das neue Kompetenzzentrum Allgemeinmedizin Niedersachsen bietet:

• Begleitseminare für Ärztinnen und Ärzte in Weiterbildung (ÄiW): jährlich vier ganztägige, dezentrale Veranstaltungen mit Inhalten, die für künftige Allgemeinmedizinerinnen und Allgemeinmediziner von besonderer Bedeutung sind. Diese werden zunächst in Göttingen, Hannover und Oldenburg stattfinden, ab 2018 dann auch in weiteren Städten (z.B. Braunschweig, Leer und/oder Osnabrück).

• Mentoring für die Ärztinnen und Ärzte in Weiterbildung: Gruppenmentoring am Rande der Begleitseminare, auf Wunsch auch Einzelmentoring.

• Train the Trainer-Seminare für die Weiterbilder in den Praxen, zunächst in Hannover, Etelsen (bei Verden) und im Nordwesten.

Die Angebote sind kostenfrei (ggf. fallen Übernachtungs- und Verpflegungskosten an). Bei Konzeption und Durchführung der Angebote arbeitet das neue Kompetenzzentrum Allgemeinmedizin eng mit der Akademie für hausärztliche Fortbildung Bremen, dem Niedersächsischen Hausärzteverband und der Jungen Allgemeinmedizin Deutschland (JADe) zusammen.

Gemeinsames Ziel aller Kooperationspartner des niedersächsischen Kompetenzzentrums ist darüber hinaus, eine strukturierte, kontinuierliche Weiterbildung in der Allgemeinmedizin mit verlässlichen Rotationen einzurichten.

Finanziert werden die Angebote des Kompetenzzentrums im Rahmen der gesetzlichen Weiterbildungsförderung nach §75a SGB V durch Mittel der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN) sowie der GKV (Gesetzlicher Kranken- und Pflegekassen Verband) und des Verbands der Privaten Krankenversicherung (PKV). Die Fördersumme errechnet sich auf der Basis der eingeschriebenen Ärztinnen und Ärzte in Weiterbildung. Diese können sich zunächst auch unverbindlich einschreiben und erhalten dann weitere Informationen über alle Angebote des Kompetenzzentrums Allgemeinmedizin (die Webseite des Kompetenzzentrums Allgemeinmedizin in Niedersachsen ist in Vorbereitung).

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Wohlbefinden auf allen Ebenen fördern

, Gesundheit & Medizin, Mankau Verlag GmbH

Chakren sind die spirituellen Energiezentren des Menschen, die Emotionen, Charakter und Wohlbefinden beeinflussen. Gerät das System aus dem Gleichgewicht,...

"Die Lehre Bruno-Grönings ist unärztlich und esoterisch"

, Gesundheit & Medizin, Landesärztekammer Hessen

„Hilfe und Heilung auf geistigem Weg“, verspricht der Bruno Gröning-Freundeskreis auf seiner Homepage. Angeblich „medizinisch nachweisbar“, soll...

"Zahncreme auf Spaghetti": Fachtagung zum Umgang mit Demenz

, Gesundheit & Medizin, Hochschule Osnabrück

In Deutschland leben heute 1,6 Millionen Menschen mit Demenz. Die Tendenz ist steigend. Damit wird auch der Bedarf an fachlicher Unterstützung...

Disclaimer