lifePR
Pressemitteilung BoxID: 687359 (Universitätsmedizin Göttingen)
  • Universitätsmedizin Göttingen
  • Humboldtallee 34A
  • 37073 Göttingen
  • http://www.sterilgutverpackung-bewerten.de
  • Ansprechpartner
  • Stefan Weller
  • +49 (551) 39-9959

Familienfreundlichkeit in der Pflege: Vereinbarkeitspreis 2017 der UMG geht an Stationsleitung

Vereinbarkeitspreis 2017 der UMG für besonderes Engagement zur Verbesserung der Familienfreundlichkeit geht an Petra Hußmann, Stationsleitung im Pflegedienst

(lifePR) (Göttingen, ) Petra Hußmann, Stationsleitung im Pflegedienst der UMG, erhält für ihr Engagement zur Verbesserung der Familienfreundlichkeit den „Vereinbarkeits-preis UMG“ des Jahres 2017. Den Preis übergeben hat Prof. Dr. Heyo K. Kroe-mer, Dekan und Sprecher des Vorstandes der UMG, am Donnerstag, den 14. Dezember 2017. Der Vereinbarkeitspreis wird jährlich verliehen und ist mit 1.000 Euro dotiert.

BEGRÜNDUNG

Frau Hußmann verschafft den Angehörigen ihres Teams trotz der besonderen Arbeitsanforderungen im Bereich Pflege ein hohes Maß an Vereinbarkeit. Sie berücksichtigt konsequent familiäre Verpflichtungen durch gezielte Absprachen bei der Dienstplangestaltung. So stimmt die Stationsleiterin mit ihrem Team kurzfristige Dienstplanänderungen (z.B. Dienstbeginn und -ende) ab, wenn familienbedingte Notwendigkeiten vorliegen. Familienverantwortung wird auch bei der Planung von Weiterbildungen durchgängig berücksichtigt. Die Situation Alleinerziehender beachtet die Stationsleitung besonders. Indem Frau Huß-mann eine Führungskultur vorlebt, die eine familienfreundliche Arbeitsorganisa-tion ermöglicht, fördert sie den Teamgeist auf den von ihr geleiteten Stationen: Bei nicht vorhersehbaren privaten Situationen, z.B. bei Erkrankung eines Kin-des, kümmert sich Frau Hußmann durch Umorganisation des Dienstplanes darum, dass sich Teammitglieder kurzfristig gegenseitig vertreten können.
Einer ihrer langjährigen Mitarbeiter hat Petra Hußmann für den Vereinbarkeits-preis vorgeschlagen. Er konnte beobachten, wie das Engagement von Frau Hußmann seinen Kolleginnen und Kollegen zugutekam: „Alle Möglichkeiten, die es zur Verbesserung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie für eine Stations-leitung in der Pflege gibt, werden von Frau Hußmann ausgeschöpft. Sie steigert dadurch die Arbeitszufriedenheit des gesamten Teams“, so die Begründung in der Nominierung des Mitarbeiters.

„Die Universitätsmedizin Göttingen möchte die Vereinbarkeit von Beruf und Familie weiter verbessern. Das ist ein wichtiger Baustein, mit dem wir die Gleichstellung und eine moderne Unternehmens- und Arbeitskultur fördern können. Die Verankerung von Familienfreundlichkeit ist ein zentrales Anliegen in der Gesamtstrategie der UMG. Die Akzeptanz von Familienverantwortung durch die Vorgesetzten trägt zu mehr Zufriedenheit bei allen Beschäftigten bei. Gerade der Pflegedienst lebt von den Menschen, die dort engagiert ihre Arbeit machen. Frau Hußmann ist ein herausragendes Beispiel für einen Umgang mit Respekt und Verantwortungsbewusstsein gegenüber ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern", sagt UMG-Vorstandssprecher Prof. Dr. Heyo K. Kroemer.

HINTERGRUND

Pflegekräfte – wie auch Beschäftigte im ärztlichen Dienst – stehen hinsichtlich der Vereinbarkeit von Beruf und Familie vor besonderen Herausforderungen. Es wird im Schichtsystem gearbeitet und Wochenenddienste sind notwendig. So ist es für Frauen und Männer mit Familienverantwortung oft schwierig, be-friedigende Arbeitszeitmodelle zu finden. Die Pflegekräfte bilden die größte Beschäftigtengruppe des nichtwissenschaftlichen Personals an der UMG. Von den aktuell 2.053 beschäftigten Pflegekräften sind 1.610 Frauen (73 Prozent) und 443 Männer. Frauen arbeiten im Gegensatz zu ihren männlichen Kollegen überwiegend in Teilzeit. Somit ergibt sich ein gleichstellungspolitischer Hand-lungsbedarf, dem über die Verbesserung der Vereinbarkeit von Beruf und Fami-lie ein Stück weit begegnet werden kann.

DER „VEREINBARKEITSPREIS UMG“

Mit dem Vereinbarkeitspreis UMG soll das Engagement von Führungskräften zur Förderung von Familienfreundlichkeit wertgeschätzt und gute Praxisbeispie-le hervorgehoben werden. Der Vereinbarkeitspreis wird jährlich verliehen und ist mit 1.000 Euro dotiert. Das Preisgeld soll für den Ausbau familienfreundlicher Angebote eingesetzt werden. Beschäftigte der UMG können Vorgesetzte vor-schlagen, die sie hinsichtlich der Vereinbarkeit von Beruf und Familie gezielt unterstützen. Eine Jury aus Mitgliedern der Gleichstellungskommission der UMG wählt aus den eingegangenen Vorschlägen die Preisträgerin oder den Preisträger aus.

Eine Übersicht der 13 Nominierten des Vereinbarkeitspreises des Jahres 2017 finden Sie auf der Homepage des Gleichstellungsbüros der UMG (Menüpunkt „Familienfreundlichkeit“). Der nächste „Vereinbarkeitspreis UMG“ wird im Som-mer 2018 ausgeschrieben.