Seltene Lungenerkrankung: Informationsveranstaltung am 8. Februar 2012 in der Thoraxklinik Heidelberg

Der Selbsthilfeverein "Sarkoidose-Netzwerk e.V." und die Thoraxklinik Heidelberg am Universitätsklinikum Heidelberg laden gemeinsam ein

(lifePR) ( Heidelberg, )
Schätzungen zufolge sind in Deutschland mindestens 40.000 Menschen an der Lungenerkrankung Sarkoidose erkrankt. Experten gehen jedoch von einer weitaus höheren Zahl aus, da die unspezifischen Beschwerden eine Diagnose oft erschweren. Die Vielfalt der Beschwerdebilder sowie die von Patient zu Patient unterschiedliche Ausprägung stellen eine große Herausforderung für die Betroffenen und ihre behandelnden Ärzte dar, die Erkrankung zu erkennen und optimal zu behandeln. Die Informationsveranstaltung findet am 8. Februar 2012 um 18 Uhr in der Thoraxklinik in Heidelberg-Rohrbach statt. Betroffene und interessiertes Publikum sind herzlich eingeladen. Die Veranstaltung ist kostenfrei. Eine Voranmeldung wäre wünschenswert unter 07247-207520.

Der Vorsitzende des Sarkoidose-Netzwerk e.V., Bernd Stachetzki, wird die Aktivitäten des Selbsthilfevereins vorstellen. "Lungensarkoidose und die Behandlungsmöglichkeiten" ist Thema eines Vortrags von Professor Dr. Felix Herth, Chefarzt des Fachbereichs Pneumologie und Beatmungsmedizin.

Bei der Sarkoidose handelt es sich um eine seltene entzündliche Erkrankung, die meist die Lungen angreift. Aber auch alle anderen Organe können betroffen sein. In Lymphknoten, dem Haut-, Nerven- oder Lungengewebe können sich mikroskopisch kleine Knötchen, sogenannte Granulome, bilden. Diese beeinträchtigen dann die jeweiligen Organfunktionen. Neben allgemeinen Entzündungszeichen wie Husten, Fieber und Müdigkeit können deshalb auch Gelenkschmerzen, Atemnot, Herzrhythmusstörungen, Lähmungen, Seh- und Gefühlsstörungen sowie Einschränkungen der Nieren- und Leberfunktion auftreten.

Die Thoraxklinik Heidelberg ist ein Krankenhaus der Maximalversorgung mit einer über 100 jährigen Geschichte und seit 2009 zertifiziertes Lungenkrebszentrum. Die Klinik ist einer der Partner des Nationalen Centrums für Tumorerkrankungen Heidelberg (NCT). Sie ist spezialisiert auf die Behandlung von Patienten mit Erkrankungen der Lungen, der zentralen Atemwege, des Mediastinums, der Pleura und der Brustwand. Klinische Schwerpunkte sind die chirurgische Behandlung des Lungenkarzinoms, minimal-invasive Verfahren am Thorax, die interventionelle Bronchoskopie und die Anwendung der anti-neoplastischen Systemtherapie. Neben der unmittelbaren Patientenversorgung stellt sich die Klinik der Herausforderung, neue Verfahren der Diagnostik und Therapie zu entwickeln und somit Standards zu setzen. Sie ist eine Klinik am Universitätsklinikum Heidelberg und arbeitet eng mit dem Deutschen Krebsforschungszentrum zusammen. Die Fachgebiete Thoraxchirurgie und Innere Medizin-Onkologie sind exklusiv an der Medizinischen Fakultät der Universität Heidelberg vertreten. Die Thoraxklinik verfügt über drei große bettenführende Abteilungen mit den Schwerpunkten Thoraxchirurgie, Innere Medizin-Onkologie und Innere Medizin-Pneumologie/Beatmungsmedizin sowie eine Anästhesie-Abteilung einschließlich Interdisziplinärer Intensivstation. Tägliche interdisziplinäre Konferenzen (Tumorboard) sichern eine leitliniengerechte Diagnostik und Therapie aller anvertrauter Patienten.

www.thoraxklinik-heidelberg.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.