Erste Wachstation für schwerkranke Patienten mit fortgeschrittener Herzschwäche in Deutschland

(lifePR) ( Heidelberg, )
Das Universitätsklinikum Heidelberg hat die deutschlandweite erste Wachstation für Patienten mit fortgeschrittener Herzschwäche eröffnet. Ein speziell zusammengesetztes Herzinsuffizienz-Team in Kombination mit modernsten kathetergestützten und chirurgischen Therapieoptionen soll die Versorgung von Patienten mit schwerster Herzschwäche am Universitätsklinikum Heidelberg weiter optimieren. Zudem können nun schwer herzkranke Patienten, die auf der Hochdringlichkeits-Warteliste für ein Spenderherz stehen, in der Zeit bis zur Transplantation intensiver betreut werden. Die Herzinsuffizienz-Wachstation oder "Advanced Heart Failure Unit" ist in der Medizinischen Universitätsklinik angesiedelt. Das Ärzte- und Pflegeteam stützt sich auf eine umfangreiche Expertise sowie modernste technische Ausstattung, z.B. Herzunterstützungssysteme. Mit der neuen Station baut das Universitätsklinikum Heidelberg seine führende Position bei den deutschen Transplantationszentren und in der Behandlung der Herzinsuffizienz weiter aus.

Wir laden Sie herzlich ein zur Pressekonferenz "Erste Wachstation für Patienten mit schwerer Herzinsuffizienz" am Montag, den 11. Juni 2012, um 11 Uhr in der Medizinischen Universitätsklinik Heidelberg, Im Neuenheimer Feld 410, Raum 703/704.

Dabei möchten wir Ihnen die Möglichkeiten der neuen Station sowie ihre Bedeutung für die Heidelberger Transplantationsmedizin näher vorstellen. Im Anschluss an die Pressekonferenz erhalten Sie eine Führung durch die Station und Sie haben Gelegenheit mit einer Patientin und einem Vertreter der Selbsthilfegruppe "Herztransplantation Südwest" zu sprechen.

Ihre Ansprechpartner sind:

- Professor Dr. Hugo A. Katus, Ärztlicher Direktor der Abteilung Kardiologie, Angiologie, Pneumologie, Medizinische Universitätsklinik Heidelberg
- Dr. Philip W.J. Raake, Oberarzt und Arbeitsgruppenleiter der Abteilung Kardiologie, Angiologie, Pneumologie, Medizinische Universitätsklinik Heidelberg
- Professor Dr. Dr. h.c. Peter Nawroth, komm. Leitender Ärztlicher Direktor des Universitätsklinikums Heidelberg
- Edgar Reisch, Pflegedirektor des Universitätsklinikums Heidelberg
- Professor Dr. Matthias Karck, Ärztlicher Direktor der Klinik für Herzchirurgie, Chirurgische Universitätsklinik Heidelberg
- Professor Dr. Matthias Gorenflo, Ärztlicher Direktor der Klinik für Pädiatrische Kardiologie / Angeborene Herzfehler, Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin Heidelberg

Bitte teilen Sie uns per E-Mail (presse@med.uni-heidelberg.de) oder per Faxantwort (06221 / 56 45 44) mit, ob Sie teilnehmen werden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.