Freitag, 20. Juli 2018


  • Pressemitteilung BoxID 456887

Lizenzvereinbarung zur Nutzung eines Patents zwischen der Universität Rostock und der Firma Avedro Incorporation (Waltham, USA)

Rostock, (lifePR) - Am 14.11.2013 schloss die Universität Rostock mit Avedro Incorporation, einer Firma für Geräte und Arzneimittel der Augenheilkunde in Boston, eine Lizenzvereinbarung zur kommerziellen Verwertung eines wissenschaftlichen Patents. Damit ist es den Partnern möglich, das weltweit erste diagnostische Gerät zur nichtinvasiven Messung biomechanischer Eigenschaften der Hornhaut des Auges auf den Markt zu bringen.

"Avedro ist führend auf dem Gebiet der therapeutischen Quervernetzung für die Behandlung verschiedener Hornhauterkrankungen", so Dr. David Muller, CEO von Avedro. "Durch diese Lizenzvereinbarung sind wir nun in der Lage, ein Gerät zu entwickeln, welches die Ergebnisse unserer Therapiekonzepte zuverlässig messen kann."

Die Universität Rostock gilt als weltweit führend in der Erforschung, Entwicklung und Anwendung der Brillouin-Spektroskopie. Brillouin Streuung beruht auf einer Wechselwirkung optischer Wellen mit akustischen Gitterschwingungen oder magnetischen Spinwellen. Die Technologie zur Bestimmung viskoelastischer Eigenschaften der Hornhaut beruht auf der Ausnutzung von Informationen über diese Brillouin-Streuung. Grundlage des Erfolges ist die interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen dem Institut für Physik, Arbeitsgruppe "Halbleiteroptik" (Prof. Dr. Heinrich Stolz) und der Universitätsaugenklinik (Prof. Dr. Rudolf F. Guthoff). Die Gruppe ist integriert in das REMEDIS Konsortium im Rahmen der Initiative "Spitzenforschung und Innovation in den Neuen Ländern".

"Aufgrund eines Promotionsstipendiums für Dr. Stephan Reiß, ausgereicht vom Department "Leben, Licht & Materie" der Interdisziplinären Fakultät der Universität Rostock, konnte die konfokale Brillouin-Spektroskopie erfolgreich für biologische und medizinische Zwecke nutzbar gemacht werden", so Prof. Dr. Oliver Stachs aus der Experimentellen Augenheilkunde der Universität Rostock. "Wir sind begeistert, in Arvedo den optimalen kommerziellen Partner gefunden zu haben, der unser Patent zur Entwicklung eines Gerätes nutzt und damit zur Verwertung beiträgt. Das Gerät wird in der Lage sein, die biomechanischen Parameter der Netzhaut, Augenlinse und Hornhaut nichtinvasiv zu bestimmen."

Die Vereinbarung konnte im Auftrag der Universität Rostock über den Verwertungsverbund (VVB) M-V mit der Patent- und Verwertungsagentur (PVA) MV AG für alle Verhandlungspartner erfolgreich auf den Weg gebracht werden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Darüber nachdenken, was wirklich wichtig ist"

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

In seinem Rechenschaftsbericht vor den Delegierten der Vollversammlung der Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald hat deren Präsident...

München 31.08. – 18 Uhr: Wie und Warum wirkt JONGLIEREN im Business und in der Weiterbildung?

, Bildung & Karriere, FQL - Kommunikationsmanagement für Motivation, Begeisterung & Erfolg

Jonglierbälle in einem Seminar? Bei einem Führungskräfte-Training? Jonglieren bei einem Vertriebs-Kick-Off? Ist das nicht Spielerei? NEIN, sagt...

Sommerfest der GSA in München-Nymphenburg am Freitag, 27. Juli um 18 Uhr

, Bildung & Karriere, FQL - Kommunikationsmanagement für Motivation, Begeisterung & Erfolg

Am Freitag 27. Juli findet das Sommerfest der GSA-Regionalgruppe München statt. In einem Garten in Nymphenburg/Gern werden Biertische/-bänke...

Disclaimer