Sonntag, 22. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 135613

Viele Studienanfänger an der Saar-Uni

Saarbrücken, (lifePR) - Im laufenden Wintersemester studieren 16.396 junge Leute an der Universität des Saarlandes (Zum Vergleich: im WS 2008/09 waren es 15.373). Darunter sind 2814 Studienanfänger, 585 mehr als noch vor einem Jahr, was einer Steigerungsrate von rund 26 Prozent entspricht.

Die Universität des Saarlandes hat damit ihre Verpflichtungen aus dem Hochschulpakt erfüllt und zur Bewältigung des doppelten Abiturjahrgangs sogar mehr Studienanfänger aufgenommen als für das Jahr 2009 vereinbart.

Ein Teil der Steigerung ist auch auf die geburtenstarken Jahrgänge von Anfang der 90er Jahre zurückzuführen, die nun an die Hochschulen strömen. Im Saarland ist die Zahl der Studienanfänger überproportional angestiegen (um 14,5 Prozent, bezogen auf alle Hochschulen). In allen anderen Bundesländern liegen die Zuwächse bei unter zehn Prozent. Von den Studienanfängern der Saar-Uni haben 55,8 Prozent ihr Abitur im Saarland gemacht.

Insgesamt verzeichnet die Universität 3787 Neuzugänge (WS 2008/09: 3138). Die Zahl der Neueinschreiber, also jener Studenten, die sich für ein höheres Hochschulsemester eingeschrieben haben, stieg von 800 im vergangenen Jahr auf 864 in diesem Wintersemester; von ihnen kommen 26,3 Prozent aus dem Saarland. Die Zahl der ausländischen Studierenden hat sich um fünf Prozent erhöht; sie beträgt aktuell 2611 (WS 2008/09: 2489), was einem Anteil von 15,9 Prozent entspricht.

Die Universität hat sich auf den starken Zustrom von Studienanfängern gut vorbereitet und besonders in stark nachgefragten Studienfächern die Zahl der Studienplätze erhöht. So wurden zum laufenden Wintersemester beispielsweise in der Rechtswissenschaft und im Fach Chemie doppelt so viele Studienanfänger aufgenommen wie noch vor einem Jahr.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Frauenpower beim Landesentscheid der Maler und Lackierer in Mannheim

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

Angereist kamen sie aus Calw, Munderkingen und Tauberbischofsheim, aber auch aus Waghäusel, Heidelberg oder Ladenburg: und alle wollten sie gewinnen....

#ArbeitsmarktSachsen - Positive Aussichten auf 2018

, Bildung & Karriere, Bundesagentur für Arbeit

Die stabile Konjunktur führt auch im kommenden Jahr zu einer weiterhin positiven Entwicklung auf dem sächsischen Arbeitsmarkt. Das geht aus der...

Praxisorientierte Ausbildung von Fachkräften für die Digitalisierung in der öffentlichen Verwaltung Brandenburgs

, Bildung & Karriere, Technische Hochschule Wildau [FH]

Am 5. Oktober 2017 besuchte Andrea Kubath, Referatsleit­erin im Ministerium des Inneren und für Kommunales des Landes Brandenburg (MIK), die Lehrveranstaltun­g...

Disclaimer