Donnerstag, 19. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 131581

Premiere: 3. Dezember 2009

"Stags and Hens" von Willy Russel

Berlin, (lifePR) - Liverpool der 80er Jahre: Zwei Gruppen von jungen Frauen und jungen Männern, knapp über zwanzig, auf der Suche nach der großen Liebe und gierig nach dem bisschen Leben, auf das man schließlich ein Anrecht hat ...

Linda und Dave wollen morgen heiraten. Heute ist die Nacht davor; die "Stag and Hen Night" oder der Junggesellen- bzw. Junggesellinnenabschied, wie es hierzulande heißt. Die beiden dürfen sich in dieser Nacht nicht treffen, dürfen sich nicht sehen, denn sonst kann die Heirat nicht stattfinden. So zumindest der Aberglaube, der zur tödlichen Wahrheit werden kann. Der Zufall will, dass Dave und Linda den gleichen Ort für ihren letzten Abend wählen. Was sich nicht nur in der Notwendigkeit des literarischen Konflikts begründet, sondern vor allem die Begrenztheit der Grenzenlosigkeit des Liverpool der 80er Jahre aufzeigt.

Was erwarten wir vom Leben, wenn wir jung sind? Brechen wir aus oder bleiben wir? Ist unser Bleiben nicht manchmal die größere Revolte oder ist die Flucht aus einengenden Verhältnissen die einzig mögliche Alternative? Denn eins ist klar: Wenn man jung ist, darf die Wahrheit nicht in der Mitte liegen. Zehn Schauspielstudenten des 3. Jahrgangs, unterstützt von zwei Studenten anderer Jahrgänge, erspielen sich unter der Leitung von Prof. Gerd Wameling die Aktualität dieses Stoffes des 1947 in Whiston bei Liverpool geborenen Autors.

Regie: Prof. Gerd Wameling

Bühnenbild: Nora Johanna Gromer, Kostüm: Marianne Heide, Julia Wannek

Mit: Anne Abendroth, Karen Dahmen, Anna von Haebler, Eva Kessler, Valentina Repetto, Richard Erben, Jakob Plutte, Philipp Richardt, León Schröder und Max Wagner, Luis Lüps

(2. Jahrgang) und Božidar Kocevski (1. Jahrgang)

Voraufführung: 2. Dezember 2009
Premiere am 3. Dezember 2009,
Weitere Vorstellungen: 4. bis 13. Dezember 2009 (außer Montag), jeweils 19.30 Uhr
UNI.T - Theater der Universität der Künste Berlin
Fasanenstraße 1B, Berlin-Charlottenburg
Karten: Tel. +49 (30) 3185-2374 oder udkkasse@udk-berlin.de
Eintritt 8/ erm. 4 Euro
www.udk-berlin.de/schauspiel

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Eine heitere Rechtsberatung in Bad Sulza

, Kunst & Kultur, Toskanaworld GmbH

Wussten Sie eigentlich, dass Erbschleicherei gar nicht strafbar ist? Dieser und noch viel größere Irrtümer im Erbrecht werden in diesem Programm ...

500 Jahre Reformation: Feiyr präsentiert "Der Egochrist"

, Kunst & Kultur, Feiyr

Boris David Seidl ist ein österreichischer Buchautor und veröffentlichte heuer anlässlich des fünfhundertjährigen Jubiläums der Reformation seinen...

Letzter Flamenco-Workshop 2017, letztes Konzert von Grachmusikoff in Birkenried, Matinee noch offen

, Kunst & Kultur, Kulturgewächshaus Birkenried e.V.

. 28./29. Oktober: Flamenco-Workshop Wer sich nicht traut, wird es nie erleben. Um es allen leichter zu machen, bietet das Kulturgewächshaus...

Disclaimer