Donnerstag, 19. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 342532

Professor Tassilo Schmitt ist erster Vertrauensdozent der "Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung"

Die Aufstiegsstipendien für Berufserfahrene gehören zur Qualifizierungsinitiative der Bundesregierung

Bremen, (lifePR) - Die "Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung" (SBB) unterstützt Personen mit Berufserfahrung bei ihrem Hochschulstudium. Mit Bundesmitteln der Begabtenförderung werden Menschen unterstützt, die in Ausbildung und Beruf ihr besonderes Talent und Engagement bewiesen haben. In Bremen und Bremerhaven ist diese Förderung nun auf eine solide Grundlage gestellt worden. Seit kurzem gibt es mit Professor Tassilo Schmitt, Althistoriker an der Universität Bremen, bundesweit erstmals einen Vertrauensdozenten der Stiftung. Unter der Schirmherrschaft des Uni-Rektors Professor Wilfried Müller trat Tassilo Schmitt Mitte sein neues Amt Ende Juli 2012 an: In Zukunft wird er Stipendiatinnen und Stipendiaten an der Universität Bremen und den Hochschulen in Bremen und Bremerhaven mit Rat und Tat während des Studiums zur Seite stehen.

Professor Schmitt engagiert sich bereits seit mehreren Jahren als Juror für die SBB und ist maßgeblich an der Auswahl der zukünftigen Stipendiatinnen und Stipendiaten beteiligt. In seiner neuen Funktion wird er nun auch bereits Studierende und Studieninteressierte begleiten und bei Fragen und persönlichen Belangen, die sich auf das Stipendium beziehen, seine Unterstützung anbieten. Der Vertrauensdozent bildet außerdem eine Schnittstelle zwischen Studierenden und potentiellen Arbeitgebern oder Praktikumsstellen. Darüber hinaus fördert Schmitt durch gemeinsame Veranstaltungen und kulturelle Unternehmungen mit Stipendiatinnen und Stipendiaten aus dem norddeutschen Raum den interdisziplinären Austausch zwischen Studierenden verschiedener Universitäten und Hochschulen.

In Bremen und Bremerhaven erhalten zurzeit 15 Studierende ein Aufstiegsstipendium. Die SBB koordiniert seit 2008 das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanzierte Förderprogramm für besonders leistungsfähige Berufserfahrene. Gefördert wird ein Erststudium in Vollzeit oder berufsbegleitend an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule bis zu einem ersten akademischen Abschluss. Ein wichtiges Ziel der Förderung ist es, die Durchlässigkeit zwischen beruflicher und akademischer Ausbildung zu erhöhen. Seit 2008 wurden insgesamt 4.186 Stipendiatinnen und Stipendiaten in das Programm aufgenommen.

Am Aufstiegsstipendium Interessierte oder bereits Studierende (eine Bewerbung ist vor Abschluss des zweiten Semesters noch möglich) finden ausführliche Informationen unter: http://www.sbb-stipendien.de/aufstiegsstipendium.html.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Feierliche Verabschiedung der 725 Absolventinnen und Absolventen des Akademischen Jahres 2016/2017 am 20. Oktober 2017

, Bildung & Karriere, Technische Hochschule Wildau [FH]

Im Rahmen eines Festaktes werden am Freitag, dem 20. Oktober 2017, die Absolventinnen und Absolventen der Technischen Hochschule Wildau des Akademischen...

​TH Wildau zu den Photonik Tagen Berlin Brandenburg 2017: Integrierte Photonik für die Datenübertragung und Sensorik

, Bildung & Karriere, Technische Hochschule Wildau [FH]

ie Technische Hochschule Wildau nimmt am 18. und 19. Oktober 2017 an den Photonik Tagen Berlin Brandenburg teil. In der Begleitausstellung am...

Konferenz "Bildung in der Diktatur - Bildung nach der Diktatur"

, Bildung & Karriere, Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien

Wie blicken Schülerinnen und Schüler in Thüringen heute auf die DDR? Wie gelingt es, DDR-Geschichte im Unterricht anschaulich zu machen und Diktaturerfahrungen...

Disclaimer