lifePR
Pressemitteilung BoxID: 345308 (Universität Bielefeld)
  • Universität Bielefeld
  • Postfach 100131
  • 33501 Bielefeld
  • https://www.uni-bielefeld.de
  • Ansprechpartner
  • Rainer Riemann
  • +49 (521) 106-4529

Bielefelder Psychologe für sein Lebenswerk ausgezeichnet

Zwillingsforschung über nationale Grenzen hinweg

(lifePR) (Bielefeld, ) Der emeritierte Bielefelder Psychologieprofessor Dr. Alois Angleitner erhielt für sein Lebenswerk den erstmalig vergebenen "Lifetime Achievement Award" der Europäischen Gesellschaft für Persönlichkeitspsychologie (EAPP). Zusammen mit Angleitner wurde sein langjähriger Weggefährte Professor Dr. Jan Strelau von der Universität Warschau geehrt.

Bei der Preisverleihung anlässlich der 16. Europäischen Konferenz zur Persönlichkeitsforschung im Sommer in Triest wurden die besonderen wissenschaftlichen Leistungen von Angleitner gewürdigt.

Der Lifetime Achievement Award wird an herausragende Forscher verliehen, deren Lebenswerk für das Gebiet der Persönlichkeitspsychologie tiefgreifend und prägend war. Das wissenschaftliche OEuvre von Angleitner ist breit aufgestellt. Er leistete wichtige Beiträge zur Erforschung der Persönlichkeitsentwicklung, Persönlichkeitsmessung und forschte zu evolutionspsychologischen Fragestellungen (Partnerwahl). Seine wichtigsten Forschungsthemen sind aber die Erstellung einer Taxonomie persönlichkeitsbeschreibender Begriffe in der deutschen Sprache und seine Beiträge zur Zwillingsforschung.

Die Zwillingsstudien, die er zusammen mit Strelau initiierte, waren die ersten groß angelegten Zwillingsstudien zu Anlage- und Umwelteinflüssen auf Persönlichkeits- und Temperamentsmerkmale nach dem Zweiten Weltkrieg in Deutschland. Für die gemeinsamen Arbeiten auf dem Gebiet der Zwillingsforschung hat er 1992 - ebenfalls gemeinsam mit Jan Strelau - den Max Planck-Forschungspreis erhalten.

Alois Angleitner, Jahrgang 1940, war von 1979 bis zu seiner Emeritierung 2006 Professor für Differentielle Psychologie an der Universität Bielefeld. Neben seinen Forschungsarbeiten leistete er auch wichtige Beiträge zur Etablierung eines europäischen Netzwerkes psychologischer Forschung. Er war maßgeblich an der Gründung der European Association of Personality Psychology beteiligt, die 1984 in Bielefeld vorgenommen wurde.

Weitere Informationen im Internet: www.eapp.org/