Union Investment erwirbt von Art-Invest Real Estate das projektierte Büroquartier am Neuen Kanzlerplatz in Bonn

(lifePR) ( Hamburg, )
• Forward Funding für drei Immobilien mit zusammen rund 60.000 m2 Mietfläche
• Projektverantwortung bleibt bis zur Fertigstellung bei Art-Invest Real Estate
• Verkauf spiegelt Bedeutung des Projektes für den Wirtschaftsstandort Bonn wider

Die projektverantwortliche Art-Invest Real Estate verständigte sich mit Union Investment über den Verkauf des Neuen Kanzlerplatzes in Bonn. Union Investment wird das Gebäude-Ensemble nach der für Anfang 2022 geplanten Fertigstellung übernehmen. Die vollständige Projektverantwortung bleibt bis dahin bei Art-Invest Real Estate.

Hauptmieter in dem neuen Büroquartier, das sich aus drei Büroimmobilien zusammensetzt, wird die DB Privat- und Firmenkundenbank AG sein, die aus einer Fusion der Postbank und Teilen der Deutschen Bank hervorgegangen ist und ihre bisherigen Bonner Standorte in den Sockelgebäuden des Neuen Kanzlerplatzes zusammenführen wird. Zum Zeitpunkt des Ankaufs liegt die Vorvermietungsquote bei rund 80 Prozent. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Union Investment erwirbt das projektierte Büroquartier für drei ihrer aktiv gemanagten Immobilienfonds. Der Hamburger Immobilien-Investment Manager wurde bei der Transaktion durch Savills, Clifford Chance und Lehmann Consult beraten. Art-Invest Real Estate wurde beim Verkauf durch die Anwaltskanzlei Mc Dermott Will & Emery beraten.  

Arne Hilbert, Geschäftsführer der Art-Invest Real Estate, sieht den Neuen Kanzlerplatz auch zukünftig in guten Händen: „Uns ist es wichtig, dieses Großprojekt, das für die Bonner Bevölkerung mit vielen Emotionen und hohen Erwartungen verbunden ist, bis zur Fertigstellung in allen Aspekten zu verantworten und umzusetzen. Wir freuen uns, mit Union Investment einen zuverlässigen und langfristig orientierten Investor als Partner zu gewinnen.“  

„Bonn gehört aus unserer Sicht zu den dynamischsten B-Standorten in Deutschland. Die Leerstandsquote im Bürobereich liegt bei gerade einmal zwei Prozent und die Bürospitzenmieten sind in den letzten zehn Jahren um rund 55 Prozent gestiegen. Damit hat Bonn inzwischen sogar das Spitzenmietpreis-Niveau des Standorts Köln erreicht“, sagt Alejandro Obermeyer, Leiter Investment Management DACH bei der Union Investment Real Estate GmbH. „Insgesamt bieten sich für uns gute Bedingungen für ein nachhaltig erfolgreiches Investment. Mit der großen Bandbreite an Immobilienfonds, die ihren Schwerpunkt in Deutschland haben, sind wir in der Lage, Großinvestitionen dieser Art auf vielfältige Weise zu strukturieren. Damit schaffen wir flexible und zuverlässige Lösungen für unsere Transaktionspartner.“  

Auf dem Gelände des ehemaligen Bonn-Centers entsteht bis 2022 ein Ensemble aus drei Gebäudekörpern mit einem markanten Hochpunkt. Auf einer Mietfläche von insgesamt rund 60.000 qm bietet der Neue Kanzlerplatz höchste Gebäudestandards für moderne Arbeitsumgebungen und bestmögliche Flexibilität. Ein großer öffentlicher Platz verbindet die Häuser und fungiert als einladender Begegnungs- und Aufenthaltsort. Für die Belebung des Viertels am Bundeskanzlerplatz wird ein ansprechendes Gastronomieangebot sorgen, das einen Mehrwert für Anwohner und Mieter bietet. Nach Erteilung der Baugenehmigung durch die Stadt Bonn Ende 2018 wurde bereits mit dem Bau der Tiefgarage mit 950 Stellplätzen begonnen. Der künftige Gebäudekomplex wurde bereits mit der Leadership in Energy and Environmental Design (LEED) Vorzertifizierung in Gold ausgezeichnet. Die vom U.S. Green Building Council entwickelte Nachhaltigkeitszertifizierung steht für eine umweltfreundliche und ressourcenschonende Bauweise.  

Das größte der drei Einzelhäuser am Neuen Kanzlerplatz in Bonn ist dem Offenen Immobilien-Publikumsfonds UniImmo: Deutschland zugeordnet. Es wird sich auf bis zu 28 Etagen erstrecken und rund 32.000 m2 Mietfläche umfassen. Mehr als 8.000 m2 in diesem Gebäude sind an Design Offices vorvermietet, einen nachhaltig wachsenden Anbieter moderner Co-Working-Flächen. Haus 1 soll im Frühjahr 2022 fertiggestellt werden.  

Die beiden weiteren Häuser des projektierten Büroquartiers mit jeweils rund 14.000 m2 Mietfläche erwirbt Union Investment im Auftrag institutioneller Anleger. Beide sollen bis zum Sommer 2021 fertiggestellt sein. Haus 2 geht in den Bestand des institutionellen Offenen Immobilien-Publikumsfonds UniInstitutional German Real Estate ein. Das Gebäude ist vollständig an die DB Privat- und Firmenkundenbank vorvermietet. Haus 3 wird für den Spezialfonds DEFO Immobilienfonds 1 erworben. Das Objekt soll im Quartier unter anderem auch die Funktion zur Nahversorgung erfüllen. Daher sind im Erdgeschoss rund 2.600 m2 für eine gastronomische Nutzung vorgesehen.

Über Art-Invest Real Estate
Art-Invest Real Estate ist ein langfristig orientierter Investor, Asset Manager und Projektentwickler von Immobilien in guten Lagen mit Wertschöpfungspotential. Der Fokus liegt auf den Metropolregionen in Deutschland, Österreich und Großbritannien. Art-Invest Real Estate verfolgt mit institutionellen Investoren, ausgewählten Joint-Venture-Partnern sowie mit eigenem Kapital eine "Manage to Core"-Anlagestrategie. Die Bandbreite der Investitionen reicht über das gesamte Rendite- und Risikospektrum in den Bereichen Büro, innerstädtischer Einzelhandel, Hotel, Wohnen und Rechenzentren. Insgesamt betreut Art-Invest Real Estate derzeit ein Immobilienvermögen von rund 6 Mrd. Euro.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.