Samstag, 21. Juli 2018


  • Pressemitteilung BoxID 535256

Hotelpreise steigen im März

Düsseldorf, (lifePR) - Im Monat März klettern die Preise für eine Übernachtung in einem Standard Doppelzimmer europaweit um neun Prozent im Vergleich zum Vormonat. Besonders spanische Metropolen, wie Barcelona, Sevilla und Madrid, melden deutlich höhere Übernachtungspreise. Dies besagt der trivago Hotelpreis Index (tHPI), den die Hotelsuche www.trivago.de monatlich veröffentlicht.

Mit steigenden Temperaturen klettern europaweit auch die Hotelpreise im Vergleich zum Vormonat, wie in Barcelona (139 Euro, plus 45 Prozent), Rom (126 Euro, plus 29 Prozent) und Sevilla (90 Euro, plus 23 Prozent). Die Hotellerie in Istanbul (109 Euro) meldet ein Plus von 22 Prozent, in Genf (301 Euro) sind es 21 Prozent und im portugiesischen Porto (71 Euro) zwanzig Prozent. In den spanischen Städten Valencia (92 Euro) und Madrid (106 Euro) bezahlen Reisende für eine Übernachtung in einem Standard Doppelzimmer 18 Prozent mehr als einen Monat zuvor.

Weimar und Hannover mit deutlichstem Preisanstieg in Deutschland

In Weimer kostet eine Übernachtung in einem Standard Doppelzimmer im März 112 Euro, was einen Anstieg von 39 Prozent im Vergleich zum Vormonat bedeutet. Hannover meldet um 21 Prozent gestiegene Hotelpreise (111 Euro). In Köln bezahlen Hotelgäste für eine Übernachtung in einem Standard Doppelzimmer 142 Euro (plus 15 Prozent) und in Düsseldorf 122 Euro (plus 15 Prozent). Hamburg (119 Euro) und Leipzig (83 Euro) melden um 13 bzw. neun Prozent höhere Übernachtungspreise als im Februar.

Sankt Petersburg und Krakau günstige internationale Metropolen

In Sankt Petersburg (52 Euro) und Krakau (58 Euro) bezahlen Reisende für eine Übernachtung in einem Standard Doppelzimmer niedrige Hotelpreise. In Delhi werden 63 Euro berechnet, in Kuala Lumpur und in Warschau jeweils 64 Euro. In Bangkok erhebt die Hotellerie den Durchschnittspreis von 70 Euro, in Prag 78 Euro und in Athen 81 Euro.

Weitere Informationen und Daten finden Sie hier.

Der Hotelpreis Index (tHPI) der Hotelsuche www.trivago.de bildet die Übernachtungspreise von den auf trivago am häufigsten abgefragten europäischen Städten ab. Berechnet werden die durchschnittlichen Preise für Standard Doppelzimmer. Basis sind die über den Hotelpreisvergleich monatlich generierten 80 Millionen Anfragen nach Hotelübernachtungspreisen. trivago speichert im Vormonat die Anfragen, welche Reisende für den folgenden Monat machen. Insofern gibt der tHPI zum Zeitpunkt der Veröffentlichung die Übernachtungspreise des jeweiligen Monats wider. Der tHPI repräsentiert die Hotelpreise auf dem Online Hotelmarkt: Der Index wird anhand der Übernachtungspreise von über 200 Online Reisebüros und Hotelketten ermittelt.

trivago GmbH

Mit www.trivago.de finden Reisende das ideale Hotel zur günstigsten Rate. Mehr als 80 Millionen Reisende nutzen den Hotelpreisvergleich monatlich und sparen durchschnittlich 35 Prozent. Der Online Service vergleicht die Hotelraten von über 200 Buchungsplattformen für 700.000 Hotels weltweit. Zusätzlich integriert trivago 120 Millionen Hotelbewertungen und über 14 Millionen Fotos. Mit Hilfe von individuellen Filtern und Suchkriterien finden User das ideale Hotel. Die trivago GmbH mit Hauptsitz in Düsseldorf wurde 2005 gegründet und betreibt mittlerweile 51 Länderplattformen in 31 Sprachen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Tromsø - Das Tor zur Arktis

, Reisen & Urlaub, nordic holidays gmbh

Die in Nordnorwegen gelegene Stadt Tromsø grenzt direkt ans Eismeer und ist ideal geeignet für eine Kombination aus Städtetrip und spannenden...

Von der Pipi-Pappe bis zur Stretch-Gardine: Kuriose Reiseutensilien, die das Reisen erleichtern

, Reisen & Urlaub, HolidayCheck AG

Der Urlaub ist für viele die angenehmste Zeit des Jahres, in der sich Reisende vom Alltag erholen wollen. Doch bevor Urlauber es sich entspannt...

Deutschlands größtes Seefest

, Reisen & Urlaub, Hannover Marketing und Tourismus GmbH (HMTG)

Urlaubsgefühle mitten in der Stadt – vom 01. bis 19. August verwandelt sich das Ufer des Maschsees für 19 Tage wieder in eine bunte Promenade....

Disclaimer