Mittwoch, 13. Dezember 2017


  • Pressemitteilung BoxID 345489

Drastische Hotelpreis-Erhöhung während Oktoberfest und IFA

Düsseldorf, (lifePR) - Im Monat September bezahlen Reisende durchschnittlich 133 Euro für eine Übernachtung in einem Standard Doppelzimmer einer europäischen Metropole. Mit diesem Wert erreichen die Hotelpreise ihren bisherigen Jahreshöchststand. Besonders zum Oktoberfest in München (198 Euro, plus 53 Prozent) und zur IFA in Berlin (132 Euro, plus 48 Prozent), werden Hotelgäste mit deutlich höheren Hotelpreisen als im Vormonat zur Kasse gebeten. Dies besagt der trivago Hotelpreis Index (tHPI), den die Hotelsuche www.trivago.de monatlich veröffentlicht.

Mit durchschnittlich 133 Euro bezahlen Reisende für eine Nacht in einem Standard Doppelzimmer im September satte 17 Prozent mehr als noch einen Monat zuvor (August 2012: 113 Euro). Auffällig sind die Hotelpreis-Erhöhungen von 24 Prozent im Vergleich zum Vormonat in der deutschen Hotellerie (Deutschland gesamt: 120 Euro; August: 97 Euro). Neben München und Berlin, wo das Oktoberfest und die IFA die Preise in die Höhe klettern lassen, melden weitere deutsche Städte ihren bisherigen Jahreshöchststand: In Köln übernachten Hotelgäste im September für durchschnittlich 146 Euro, was einen Aufschlag von 45 Prozent im Vormonatsvergleich bedeutet, in Frankfurt am Main sind es 148 Euro (plus 56 Prozent) und in Hannover, wo die IAA Besucher aus aller Welt anzieht, 127 Euro (plus 61 Prozent). Hamburg (134 Euro, plus 22 Prozent) und Leipzig (94 Euro, plus 31 Prozent) melden für September die höchsten Übernachachtungspreise im laufenden Jahr. In Nürnberg (108 Euro, plus 33 Prozent), Stuttgart (121 Euro, plus 26 Prozent) und Düsseldorf (111 Euro, plus 22 Prozent) steigen die Preise deutlich im Vergleich zum August dieses Jahres.

Spanische und italienische Städte teuer

Im September hebt die Hotellerie in 42 der 50 im tHPI gelisteten Städte die Hotelpreise im Vergleich zum Vormonat. Besonders im italienischen Mailand, wo die internationale Modewelt im September zu Gast ist, steigen die Hotelpreise um 59 Prozent auf 199 Euro. In Venedig liegen die Übernachtungskosten bei 260 Euro (plus 43 Prozent) und in Rom steigen sie um 42 Prozent auf durchschnittlich 158 Euro. Reisende nach Sevilla (103 Euro, plus 56 Prozent) und Madrid (104 Euro, plus 35 Prozent) stellen sich auf hohe Hotelpreise ein. In Paris (218 Euro) und Brüssel (130 Euro) kostet eine Übernachtung in einem Standard Doppelzimmer jeweils 48 Prozent mehr als noch einen Monat zuvor.

Saragossa und Sofia am günstigsten

Die günstigsten europäischen Städte sind im September, trotz Preisanstieg im Vergleich zum Vormonat, das spanische Saragossa (63 Euro, plus 21 Prozent) und das bulgarische Sofia (66 Euro, plus acht Prozent). In Bukarest zahlen Hotelgäste durchschnittlich 73 Euro (plus neun Prozent), in Riga 75 Euro (minus fünf Prozent) und in Warschau 82 Euro (plus dreißig Prozent). Granada (83 Euro, plus 26 Prozent), Valencia (86 Euro, plus 13 Prozent) und Athen (88 Euro, plus zehn Prozent) melden für September niedrige Übernachtungspreise.

Eine Übersicht der durchschnittlichen Übernachtungspreise in Europa sowie weitere detaillierte Daten sind zu finden unter: www.trivago.de/hotelpreise

Der trivago Hotelpreis Index (tHPI) der Hotelsuche www.trivago.de bildet die Übernachtungspreise von den auf trivago am häufigsten abgefragten europäischen Städte ab. Berechnet werden die durchschnittlichen Preise für Standard Doppelzimmer. Basis sind die über den Hotelpreisvergleich monatlich generierten über 1.000.000 Anfragen nach Hotelübernachtungspreisen. trivago speichert im Vormonat die Anfragen, welche Reisenden für den folgenden Monat machen. Insofern gibt der tHPI zum Zeitpunkt der Veröffentlichung die Übernachtungspreise des jeweiligen Monats wider. Der tHPI repräsentiert die Hotelpreise auf dem Online Hotelmarkt: Der Index wird anhand der Übernachtungspreise von über 100 Online Reisebüros und Hotelketten ermittelt.

trivago GmbH

Mit www.trivago.de finden Reisende das ideale Hotel zur günstigsten Rate. Mehr als 18 Millionen Reisende nutzen Hotelpreisvergleich monatlich und sparen durchschnittlich 35 Prozent. Der Online Service vergleicht die Hotelraten von über 100 Buchungsplattformen für 500.000 Hotels weltweit. Zusätzlich integriert trivago 34 Millionen Hotelbewertungen und über 14 Millionen Fotos. Mit Hilfe von individuellen Filtern uns Suchkriterien finden User das ideale Hotel. trivago vergleicht nicht die Preise der Online Reisebüros, sondern die Raten und der Nutzer erfährt, ob z.B. das Frühstück inklusive ist. Die trivago GmbH mit Hauptsitz in Düsseldorf wurde 2005 gegründet und betreibt mittlerweile 30 internationale Länderplattformen.

Frei zur Veröffentlichung bei Nennung der Quelle trivago.


Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Intrepid Travel stellt Reisetrends für 2018 vor: Aktiv, abseits, solo und schmackhaft

, Reisen & Urlaub, Intrepid Travel

Intrepid Travel nennt die Top-Reisetrends für 2018: Food-Reisen, Aktivurlaub, Trips für Alleinreisende und abgelegene Ziele sind bei Intrepid...

Last-minute-Silvester: freie Zimmer bei den Familienprogrammen der Jugendherbergen Greifswald und Stralsund an der Küste

, Reisen & Urlaub, DJH-Landesverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Wer Silvester noch keine Pläne und Lust auf den Jahreswechsel in neuer Umgebung hat, wird bei den Jugendherbergen in Mecklenburg-Vorpommern noch...

Weiße Woche in Arjeplog

, Reisen & Urlaub, nordic holidays gmbh

Nur wenige Flugstunden von Deutschland entfernt, liegt Arvidsjaur, das Mekka der Autotester. Von Arvidjsaur aus geht es direkt weiter in das...

Disclaimer