Sonntag, 17. Dezember 2017


Wir haben den Rekord geknackt!

500.000 Tassen Fairtrade-Kaffee zur Kaffee.Pause.Fair

Köln, (lifePR) - Schon zur Halbzeit verkündete TransFair-Geschäftsführer Dieter Overath die positive Nachricht: Der Weltrekord ist geschafft! Deutschlandweit wurden zur "Kaffee.Pause.Fair" mehr als eine halbe Million Tassen Fairtrade-Kaffee getrunken. Zusammen mit Privatpersonen, Vereinen, Kommunen, Handel und Gastronomie lenkte TransFair am offiziellen Tag des Kaffees die Aufmerksamkeit auf faire Handelsalternativen mit den braunen Bohnen. Gut 450.000 Menschen nahmen bei über 1.100 fairen Kaffeepausen am Aktionstag teil und zeigten so, dass beim Fairen Handel jede Tasse zählt. In der belebtesten Geschäftsmeile Deutschlands, der Kölner Schildergasse, erhielt die zentrale Kaffeepause von TransFair prominente Unterstützung: Fairtrade-Botschafterin Annett Lousian und Kaffee-Produzent Josephat Sylvand aus Tansania schenkten gemeinsam Fairtrade-Kaffee an Passanten aus.

"Die Kaffee.Pause.Fair macht auf eine tolle Art darauf aufmerksam, wie einfach es ist, zu gerechteren Handelsbedingungen beizutragen", sagte die Musikerin. "Wer Fairtrade-Kaffee trinkt, hat Genuss und zeigt Verantwortung. Ich hoffe, dass viele über den Aktionstag hinaus bei Fairtrade-Kaffee bleiben!" Auch Dieter Overath rief zum Bewusstseinswandel auf: "Fairtrade fördert die Entwicklung in den Herkunftsländern. Einerseits durch gerechte Marktzugangschancen, faire Preise und Prämien, andererseits durch Weiterbildungsmaßnahmen, damit die Produzenten den Wert ihrer Rohstoffe kennen und sich am Markt behaupten können. Deshalb gilt für uns das Motto "Jede Tasse zählt" nicht nur heute."

Faire Vielfalt im Regal und Fairtrade-Kaffee in den Bechern
Wie groß die Auswahl bei den fairen Kaffee-Produkten ist, war in Köln deutlich zu sehen: Ein mannshohes und meterlanges Regal, zusammengesetzt aus den Buchstaben "FAIR" und gefüllt mit über 140 Kaffeepäckchen, zierte die Schildergasse. Nicht nur anschauen, zugreifen hieß die Devise bei der zentralen Kaffeepause. Ganze Menschentrauben bildeten sich um den FAIR-Schriftzug, bei dem es mit etwas Glück tolle Preise zu gewinnen gab. Mit mobilen Kaffeerucksäcken schenkte das TransFair-Team Fairtrade-Kaffee an die Passanten aus. Charmant und mit großem Einsatz verteilten auch Annett Lousian und Josephat Sylvand Kaffeebecher um Kaffeebecher und informierten über die Vorteile des Fairen Handels. Dass Fairtrade wirkt, erlebt Produzent Josephat Sylvand täglich bei seiner Arbeit. Für ihn ist klar, warum deutsche Verbraucherinnen und Verbraucher zu Waren mit dem Fairtrade-Siegel greifen sollten:"Wer Fairtrade‐Produkte kauft, hilft uns Produzenten dabei, unseren Lebensstandard zu verbessern." Bei den Schildergassen-Besuchern kam der faire Kaffee gut an: Über 1.000 Tassen wurden hier in nur zwei Stunden getrunken.

Kaffeepausen von Berlin über Freudenstadt bis Darmstadt
Nicht nur in Köln sondern bundesweit fanden faire Kaffeepausen statt. Verschiedene Cafés, Bäckereien und Kantinen boten Sonderaktionen für ihre Fairtrade-Kaffee-Spezialitäten an, darunter unter anderem Peter's gute Backstube, das Studentenwerk Dortmund, 150 Starbucks Cafés, 250 Tchibo-Filialen sowie die Volkswagen AG Betriebskantinen. Marktplätze in Berlin, Neuss und Freudenstadt verwandelten sich zur Kaffee.Pause.Fair in Freiluft-Cafés und der Katholikenrat Wuppertal organisierte eine Stadtwette rund um die braune Bohne. Pünktlich zum Aktionstag startete die Deutsche Telekom ihr neues Portal für Umwelt, Gesundheit und Lifestyle "feelGreen.de" und zeigt, dass Nachhaltigkeit Spaß macht und spannende Themen bietet. Das Unternehmen beteiligte sich mit 2.600 Mitarbeitern in Darmstadt am Kaffee-Aktionstag.

Fotos ab 16 Uhr unter www.fairtrade-deutschland.de

Die Kaffee.Pause.Fair findet im Rahmen der Fairen Woche statt, der größten Aktionswoche zum Fairen Handel. Vom 16. bis 30. September organisieren viele Supermärkte, Naturkost- und Weltläden Probieraktionen mit Produkten aus Fairem Handel. In folgenden Verkaufsstellen finden Fairtrade-Aktionstage statt: Kaufland, Budnikowski, Feneberg, Citti Märkte, tegut, Rewe, Wasgau, LPG-Biomarkt, Konsum-Dresden, Globus, Kaiser's Tengelmann.

TransFair Verein zur Förderung des Fairen Handels in der Einen Welt

Der Verein TransFair e.V. wurde 1992 mit dem Ziel gegründet, benachteiligte Produzentengruppen in Entwicklungsländern zu unterstützen. Als unabhängige Organisation handelt TransFair e. V. nicht selbst mit Waren, sondern vergibt das Fairtrade-Siegel für fair gehandelte Produkte und fördert das Bewusstsein für einen nachhaltigen Konsum. Produkte mit dem Fairtrade-Siegel gibt es bundesweit in 36.000 Geschäften. Über 18.000 gastronomische Betriebe schenken Fairtrade-Kaffee und -Kakao aus.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Weihnachtliches Handwerk: Die „Krippen-Brüder“ aus der Oberpfalz

, Freizeit & Hobby, NewsWork AG

Ostbayerns einzige professionelle Krippenbauer haben derzeit Hochsaison – produziert wird schon im Hochsommer. Sie gehören seit jeher zur traditionellen...

Das "Jahr der Kultur" in der Stadt zum See

, Freizeit & Hobby, Marketing und Tourismus Konstanz GmbH

Konstanz, die größte Stadt und pulsierendes Zentrum der Vierländerregion Bodensee, kombiniert Tradition und Moderne, Lebensqualität und Exzellenz,...

Auf ein gutes neues Jahr 2018!

, Freizeit & Hobby, Kur- & GästeService Bad Füssing

Winterliche Badefreuden im wohlig warmen Wasser von Deutschlands weitläufigster Thermenlandschaft: Mit einem Glas Champagner und einem Glücksbringer...

Disclaimer