Freitag, 26. Mai 2017


  • Pressemitteilung BoxID 68164

Grünes Wunder zwischen Münster und Bremen

Im Oldenburger Münsterland kommt man der Natur auf dem Ferienhof besonders nah

(lifePR) (Vechta, ) Pause statt Sause. Ein paar Tage auf dem Lande sind vor allem außerhalb der Sommerferien eine entspannende Alternative zum modischen Städtetrip. In der Ruhe ländlicher Lebensart liegt die Kraft, - wenn denn die touristische Infrastruktur stimmt wie im Oldenburger Münsterland. Hier - zwischen Münster und Bremen - lädt der flammenrote Spätherbst Besucher zum Wandern, Radfahren, Reiten oder Paddeln in einem Naturpanorama von Wäldern, Wiesen, Seen und Kanälen ein. Die abwechslungsreiche Landschaft ist für Aktivurlauber jeglichen Alters wie geschaffen - und die Mehrzahl der Anbieter ganzjährig auf Besuch eingestellt.

Richtig ländlich wird der Aufenthalt aber erst auf einem der Ferienhöfe der Region, die häufig noch aktiven Bauernhöfen angegliedert sind. Vor allem Familien erleben hier ihr grünes Wunder. Was für ein Abenteuer für die Kleinen, der Bäuerin ein frisch gelegtes, noch warmes Hühnerei in die Küche zu bringen! Die raue Zunge der Kuh auf dem Handrücken zu spüren! Oder den tuckernden Traktor auf dem Weg zur Ernte ein paar Meter zu lenken.

Doch nicht nur den Stadtkindern öffnet sich zwischen Kalb und Küken eine neue Lebenswelt. Auch ihren Eltern werden der Sternenhimmel und die nächtliche tierische Geräuschkulisse zur Offenbarung. Simple Effekte, die daraus resultieren, dass es eine verkehrsfreie Stille gibt, in der sich Eulen, Käuze und Nachtigallen melden. Und selbstverständlich grüßen im Oldenburger Münsterland auch Fuchs und Hase zur guten Nacht. Auf Wunsch lernt der Ferienhofgast das Landleben mit seinen Traditionen kennen. Im Landhaus Darrenkamp in Cappeln etwa, das bis zu zwölf Personen beherbergen kann, bringt Chefin Ulla Quatmann ihren Gästen Grünkohl- und Kuchenrezepte bei oder lehrt sie Kränze und Blumengebinde zu flechten. Rad- oder Paddeltouren, Reit- oder Angelausflüge wie auch Kutschfahrten gehören bei ihr wie anderswo zum selbstverständlichen Service.

Ferienhofwohnungen gibt es im Oldenburger Münsterland in unterschiedlichsten Größen mit Klassifizierungen zwischen zwei und fünf Sternen und schon ab 25 Euro die Nacht. Einige Häuser, wie das Landhaus Darrenberg (www.darrenkamp.de) oder der Hof am Kolk (www.hof-am-kolk.de) in Löningen warten sogar mit Saunen und Wellness-Anwendungen auf.

Der touristische Hauptkurs der von Barßel bis zu den Dammer Bergen reichenden Ferienregion, die 306 Kilometer lange "Boxenstopp-Route", verknüpft die Angebote von mehr als 20 Ferienhöfen mit denen von Museen, lokaler Läden, Gaststuben und Freizeitattraktionen wie das Museumsdorf in Cloppenburg oder den Tier- und Freizeitpark Thüle inmitten des Naturschutzgebietes an der Thülsfelder Talsperre. Informationen, Tipps und Adressen finden sich auf der Website des regionalen Tourismusverbandes unter www.mein-om.de.

TOURIST INFORMATION NORDKREIS VECHTA e.V.

Alle Touren führen durch den Nordkreis Vechta, zu dem die sechs Mitgliedskommunen Ba-kum, Dinklage, Goldenstedt, Lohne, Vechta und Visbek gehören. Er umfasst auf gut 500 Quadratkilometern 98.295 Einwohner und ist Teil des zehn Kommunen umfassenden Land-kreises Vechta. Größte Stadt im Nordkreis mit 31.000 Einwohnern ist Vechta. Die Städte Osnabrück, Oldenburg und Bremen liegen weniger als 80 Kilometer entfernt. Und auch das Ruhrgebiet und Hamburg sind schnell erreicht.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Kirchen: der lange Weg zur Frauenordination

, Familie & Kind, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Die Ordination von Frauen zum Dienst als Pfarrerinnen war Thema eines Podiums auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag, der vom 24. bis 28....

1.000 Geburtstagsgeschenke für 1.000 Patenkinder

, Familie & Kind, PM-International AG

„Für viele von ihnen ist es vielleicht das erste Geburtstagsgeschenk ihres Lebens“. Charity-Botschafterin Vicki Sorg strahlt vor Glück. Denn...

Adventisten in England verurteilen Anschlag in Manchester

, Familie & Kind, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Es gebe weder politische noch religiöse Gründe, die Aktionen der sinnlosen Brutalität rechtfertigen würden - nirgendwo und zu keiner Zeit, so...

Disclaimer