Augen auf am Internationalen Museumstag: Kleine Museen in der Tiroler Ferienregion Hall-Wattens eröffnen dem Besucher neue Blickwinkel auf bisher unbekannte Themen

(lifePR) ( Region Hall-Wattens in Tirol/München, )
Am 19. Mai 2019 blickt die Welt auf ihre Schätze: Ob Kulturgut oder Naturverständnis – Museen vermitteln Wissen und sind Plattform für Forschung und Bildung. Ihre Sammlungen sind oftmals Zeugen einer vergangenen Zeit, die nicht in Vergessenheit geraten soll. Der Internationale Museumstag stellt die Bedeutung von Museen dieses Jahr mit dem Motto „Zukunft lebendiger Traditionen“ in den Fokus der Aufmerksamkeit.

Kleine Museen sind es in Hall-Wattens, die den Blick des Betrachters auf das Besondere dieser Region in Tirol lenken:

Vom ersten und größten Taler der Welt: das Museum Münze Hall

Im Museum Münze Hall spüren Besucher einer Vergangenheit nach, in der Reichtum noch bare Münze bedeutete und das Geld magischen Glanz hatte. Das Museum der Münze Hall fasziniert seine Besucher mit zahlreichen Details zur Prägung von Münzen und den dazugehörigen mächtigen Maschinen. Glanzstück des Museums ist der Nachbau der ersten Münzprägemaschine, die im Mittalter als technische Sensation galt und täglich rund 4.000 Münzen prägte. Faszinierend auch der weltweit erste Taler oder der aus 20 Kilogramm Silber bestehende, größte Taler der Welt. Heute begeistert die kolossale Walzenprägemaschine mit einer Länge von acht Metern an genau derselben Stelle, an der man schon die Maschinen im 16. Jahrhundert vorfand. Anhand moderner Audio-Guides führt Münzmeister Franz die Besucher durch das Museum und berichtet dabei über die Anfänge des Dollars, Geheimnisse bedeutender Münzen und mächtiger Münzherren. Die Audio-Guides sind in sieben Sprachen sowie einer speziellen aufregenden Version für Kinder erhältlich. Das Museum ist täglich außer Montag zwischen 10.00 und 17.00 Uhr geöffnet.

Vom „weißen Gold“: das Bergbaumuseum zur Salzgewinnung

Salz war einer der Faktoren, die Hall (früher Solbad Hall genannt) Reichtum bescherten. Im nahegelegenen Halltal wurde von ca. 1244 bis 1967 Salz gewonnen. Das Bergbaumuseum im Ortszentrum von Hall bietet einen Einblick in die Geschichte der Salzgewinnung und stellt eine Nachbildung eines Stollens des 1967 stillgelegten Bergwerkes im Halltal dar. Schächte, Werkzeuge, Mineralien, eine Rutschbahn und vieles mehr vermitteln anschaulich das Gefühl, selbst „unter Tag“ zu sein.

Vom Tippen auf Tasten: das Schreibmaschinenmuseum

Wie war das noch mal, als es weder Smartphone noch Computer gab? Einen umfassenden Über- und Einblick in die Entwicklung der Schreibmaschine, der Schreibkultur, der Schrift und der Textgestaltung gewährt das österreichweit einzigartige Schreibmaschinenmuseum. Modern präsentiert werden über 450 voll funktionsfähige Schreibmaschinen. Sie umfassen den Zeitraum von 1884 bis in die Gegenwart und ermöglichen interessante Einblicke in die Geschichten und Vielfalt der Schreibkunst.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.