Heilquelle aus dem 18. Jahrhundert wurde zum neuen Genussplatz ernannt

Das Annabründl in Kaindorf an der Sulm ist eine der 17 Ruhe- und Erholungsplätze in der Region "Die besten Lagen. Südsteiermark"

(lifePR) ( Leibnitz, )
Mit einer Annabrunnmesse wird der neue Genussplatz Annabründl in der Region "Die besten Lagen. Südsteiermark" eröffnet. Die Messe beginnt am Sonntag, 15. Juli 2012, um 17 Uhr. "Seit 1730 gibt es Berichte darüber, dass das Wasser der Annabründl-Heilquelle bei vielen Augenerkrankungen gesundheitsfördernd ist", berichtet Karlheinz Hödl, der Vorsitzende des Tourismusverbandes "Die besten Lagen. Südsteiermark".

Der Genussplatz Annabründl in Kaindorf an der Sulm ist einer der 17 Ruhe- und Erholungsplätze in der Region "Die besten Lagen. Südsteiermark". 1730 wurde die Annabrunnkapelle über dem Brunnen errichtet. Dem Wasser aus dem Brunnen wird eine besondere Heilkraft bei Augenerkrankungen nachgesagt. Mit einer Annabrunnmesse wird der neue Genussplatz am Sonntag, 15. Juli dieses Jahres, um 17 Uhr eröffnet. Die Messe wird von Winzerinnen und Winzern, dem Österreichischen Kameradschaftsbund sowie der Marktmusikkapelle Kaindorf an der Sulm gestaltet. Nach der Messe beginnt die eigentliche Eröffnungsfeier, die mit einer Agape beendet wird.

Natur und Religion im Einklang
Der Genussplatz Annabründl ist ein Ort zum Andacht halten und Hoffnung schöpfen. "Natur und Religion stehen hier harmonisch im Einklang", berichtet Karlheinz Hödl, Vorsitzender des Tourismusverbandes "Die besten Lagen. Südsteiermark". Der neue Genussplatz ist seit jeher ein beliebter Ausflugs- und Wallfahrtsort für Jung und Alt und ganzjährig frei zugänglich.

Orte der Ruhe und Stille
Genussplätze teilen folgende Eigenschaften: Sie haben ein typisch südsteirisches Flair, berühren mit Natürlichkeit oder bewegen mit ihrer Natur und Geschichte. Die teils barrierefreien Plätze verleiten zum Verweilen und dienen als Rastplätze. Der Tourismusverband "Die besten Lagen. Südsteiermark" hat bisher 17 Standorte offiziell zu Genussplätzen ernannt. Gekennzeichnet sind diese besonderen Orte der Ruhe und Stille mit Tafeln - kunstvoll aus Holz oder Edelstahl gestaltet.

Weingartenkapelle mit Geschichte
Klosterfrauen aus Judenburg siedelten sich im 17. Jahrhundert am Kainberg an und errichteten möglicherweise die Kapelle über der Quelle in der Mulde zwischen Kainberg und Kogelberg. 1730 wurde der "Annabrunn" erstmals erwähnt. Ursprünglich stand über der Brunnenstube nur ein hölzerner Turm mit einem kleinen, vorgelagerten Altarraum. 1955 wurde die Kapelle erstmals renoviert und vergrößert. 1997 fand eine neuerliche Renovierung statt. Bei dieser Gelegenheit wurden die Vorhalle, der Zugang zur Kapelle und der Vorplatz neu gestaltet. Seit der ersten Renovierung und Weihung finden in der Kapelle regelmäßig Messen statt: Fixpunkte sind die Winzermesse zu Pfingsten, die Messe zu Ehren der Heiligen Anna im Juli, die Osterspeisenweihe am Karsamstag und die Adventkranzweihe zu Beginn des Advents.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.