Donnerstag, 19. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 630231

Saarland-Entdecker-Kalender für Januar 2017

Saarbrücken, (lifePR) - Ist das Kunst?
Ob Flohmarktschnäppchen oder Dachbodenfund, Erb- oder Sammlerstück – wer mehr zu seinem Kunstwerk erfahren will, dem helfen Experten in Saarbrücken kostenlos weiter: Am 3. Januar findet die nächste Kunstsprechstunde in der Alten Sammlung des Saarlandmuseums um 16 Uhr statt. Restauratoren und Kunsthistoriker klären die Besitzer auf über Technik, Künstler und Zustand der Gegenstände, geben jedoch keine Auskünfte zum Marktwert.
Vor oder nach der Sprechstunde bietet sich ein Museumsbesuch an. Gut zu wissen: Der Eintritt ist wie jeden Dienstag ab 15 Uhr für alle frei. Die Alte Sammlung setzt sich aus hochkarätigen Werken zusammen, die von der Renaissance bis zum 19. Jahrhundert reichen. Außerdem können die Besucher Möbel, Skulpturen und Porzellanobjekte in abwechslungsreicher Vielfalt bewundern. Infos: http://www.kulturbesitz.de/
 
Museum mal anders – Familienworkshop
Nur gucken, nicht berühren und ehrfürchtig schweigen – ein klassischer Museumsbesuch macht den Kindern nicht immer Spaß. Im Deutschen Zeitungsmuseum in Wadgassen ist hingegen Staunen, Anfassen und Ausprobieren bei zahlreichen Workshops erwünscht. So können Eltern und Kinder am 8. und am 22. Januar bei kostenlosen Familienworkshops alte Technik rund ums Schreiben entdecken: Dann ist zwischen 14 und 16 Uhr Selbermachen angesagt und im wahrsten Sinn begreifen Groß und Klein die Kulturtechniken von früher wie Papierschöpfen oder Drucken. Jugendliche bis 18 Jahre kommen umsonst hinein; Erwachsene zahlen fünf Euro.
Am 14. und 15. Januar ist der Eintritt sogar für alle frei: Mit den „Science Days Papier“ schließt die Ausstellung "Papier in Bewegung". Auf dem Programm: Science Show "Pulpe, Pappe und Papier", das Papiertheater Saarbrücken, Führungen durch die Ausstellung sowie Workshops zu Papierschöpfen und zu Herstellung von Pop-Up-Karten.
Infos: http://www.kulturbesitz.de/
 
Mit Schwung ins neue Jahr
Am 1. Januar 2017 startet das Saarländische Staatstheater (SST) um 18 Uhr das Theaterjahr mit seinem traditionellen Neujahrskonzert besonders schwungvoll. Unter dem Motto „I got rhythm“ setzt Generalmusikdirektor Nicholas Milton auf eine Mischung aus Werken von Josef Strauß, Johann Strauß Vater und Sohn, George Gershwin und Leonard Bernstein. Zu hören sind unter anderem der „Radetzky-Marsch“ von Strauß, Songs und Melodien von Gershwin sowie die „Candide Ouverture“ von Bernstein. Als Solistin ist Sopranistin Herdís Anna Jónasdóttir zu erleben, Mitglied des Opernensembles des SST. Das Konzert wird am 4. Januar 2017 um 19:30 Uhr als Benefizveranstaltung für die „Wärmestube Saarbrücken“ wiederholt. Karten sind an der Vorverkaufskasse des SST, Schillerplatz 2, Tel. +49 (0) 681/3092-486 oder online unter www.staatstheater.saarland zu Preisen zwischen 21 und 38 Euro erhältlich.
 
Nächtliches Treffen mit dem Waldkauz
Vogel des Jahres 2017 ist der Waldkauz. Auf den Stieglietz folgt damit ein Eulenvogel, der quasi Botschafter für einen besonderen Raum ist: Als Höhlenbrüter findet der Waldkauz Unterschlupf in Baum- und Felshöhlen. Wenn jedoch alte Höhlenbäume in Parks gefällt oder eintönige Wälder gepflanzt werden, schrumpft sein Lebensraum und sein Bruterfolg wird gefährdet. Bekannt ist der Waldkauzruf mit dem langen gezogenen „Huhu“, das im Wald in der Dämmerung ertönt. Neben der Waldohreule ist er zudem die häufigste Eulenart in der Region.
Wer mehr über den Vogel des Jahres erfahren möchte, dem sei die kostenlose Waldkauzführung am 21. Januar empfohlen: Zwischen 19 und 21 Uhr vermittelt Axel Hagedorn vom NABU Wissenswertes über den Waldkauz bei einem Spaziergang um Fechingen. Als Abschluss findet ein gemütliches Beisammensein mit warmem Getränk in der NABU-Hütte statt.
Treffpunkt: Parkplatz Schwimmbad, Fechingen. Infos: Tel. +49 (0) 6893/3701 und per E-Mail: feld@nabu-fechingen-kleinblittersdorf.de. Weitere Veranstaltungen im UNESCO-Biosphärenreservat Bliesgau: www.biosphaere-bliesgau.eu
 
Blau ist das Herz
Für wahre Filmliebhaber beginnt das Jahr 2017 erst mit dem Filmfestival Max Ophüls Preis in Saarbrücken: Vom 23. bis zum 29. Januar stehen dann vier Kinos in der Saarbrücker Innenstadt im Zeichen der Blauen Herzen, die das Symbol des Filmfestivals sind. Max Ophüls, in Saarbrücken geboren, gilt als einer der ganz großen europäischen Regisseure des 20 Jahrhunderts. Vor fast 40 Jahren wurde das Festival ins Leben gerufen, um ihn zu würdigen. Die Herzen stehen für das Gefühlvolle, das alle Filme von Ophüls auszeichnet, das Blau für eine gewisse emotionale Kühle, die den Filmen ebenfalls eigen ist, genauso wie das Neonlicht – so Alfred Stuby, damaliger Festivalleiter.
Mittlerweile steht das Festival für die Entdeckung junger Talente aus Österreich, Deutschland und der Schweiz. Jahr für Jahr werden in Saarbrücken über 60 Arbeiten des jungen deutschsprachigen Kinos erstaufgeführt.
Legendär: die Abende in Lolas Bistro sowie die Party bei der Preisverleihung. Der Vorverkauf der 5er- und Sonntags-Pässe hat bereits begonnen. Weitere Infos und Tickets sind erhältlich beim Filmfestival Max Ophüls Preis: Tel. +49 (0) 681/ 90689-0 oder unter www.max-ophuels-preis.de. Wer das Festival erleben will, den unterstützt die Tourismus Zentrale Saarland bei der Suche nach der passenden Unterkunft: Tel. +49 (0) 681/92 72 00 und Internet: www.urlaub.saarland

Tourismus Zentrale Saarland GmbH


Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Swiss Galoppers - Hovfokus.dk ejes og styres af Søren Høper

, Freizeit & Hobby, Swiss Galoppers GmbH

Søren har i over 10 år været interesseret i hove og hvordan de påvirker resten af hesten. I de sidst 8 år har han arbejdet som professionel Hovtrimmer...

Neues Magazin „sticken 4.0"

, Freizeit & Hobby, text & presse-service Gudrun Schillack

Ein Magazin mit Themen rund ums Maschinensticken, das ist das Magazin „sticken 4.0“– ein special interest Magazin, jetzt neu. Ein Magazin, das...

Reitsportmesse Niederrhein 2017

, Freizeit & Hobby, Wunderland Kalkar

Die REITSPORTMESSE NIEDERRHEIN ist vom Kalender der Reit- und Pferdesportbegeister­ten in der Region nicht mehr wegzudenken. Zum mittlerweile...

Disclaimer